DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Zwischenmenschliche Differenzen»: Steve Locher nicht mehr Trainer der Schweizer Slalom-Cracks

11.04.2015, 09:5611.04.2015, 14:43
Steve Locher mit Reto Schmidiger.
Steve Locher mit Reto Schmidiger.Bild: KEYSTONE

Die Alpin-Abteilung von Swiss-Ski sucht einen neuen Trainer für seine Slalom-Fahrer im Weltcup. Der Verband teilt mit, dass er per Ende April die Zusammenarbeit mit Steve Locher (47) beendet.

Swiss-Ski nennt «zwischenmenschliche Differenzen» als Grund für die Trennung. Da die fachlichen Qualitäten von Locher unbestritten seien, wolle man aber den Unterwalliser im NLZ West weiter beschäftigen, heisst es weiter. Entsprechende Gespräche seien im Gang. 

Locher war seit 2012 Hauptverantwortlicher für die Weltcup-Slalom-Gruppe der Männer. Er hatte vor allem die Aufgabe, Talente an die Weltspitze heranzuführen. Am besten ist ihm dies in den Fällen von Daniel Yule und Luca Aerni gelungen, welche im Weltcup Top-10-Klassierungen erreicht haben.

Als Aktiver hatte Locher Olympia-Bronze in der Kombination (1992), WM-Bronze im Riesenslalom (1999) sowie drei Weltcup-Rennen gewonnen. (pre/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Weil Cristiano Ronaldo einen Penalty verschiesst: Real verliert Barça im Titelrennen aus den Augen

Der FC Barcelona feiert in der 36. Runde der Primera Division einen lockeren 2:0-Heimsieg gegen Real Sociedad. Der brasilianische Superstar Neymar bringt die klar dominierenden Katalanen kurz nach der Pause 1:0 in Führung. 

Zur Story