Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Houston Rockets starten mit Heimniederlage in die NBA-Viertelfinals



abspielen

Clint Capela verwertet die Vorlage von James Harden mit seinen einzigen beiden Punkten. Video: Youtube/ximo pierto

Die Houston Rockets mit dem Schweizer Clint Capela beginnen die Viertelfinal-Serie in der NBA mit einer Niederlage. Sie unterliegen daheim den Los Angeles Clippers 101:117. 

Die Clippers, die in den Achtelfinals Titelverteidiger San Antonio Spurs im siebten und letzten Spiel in letzter Sekunde mit 111:109 eliminierten, schaffen die Wende gegen die Rockets im dritten Spielviertel. Dort drehen sie ein 46:50 in ein 83:77. Im letzten Abschnitt bauen sie den Vorsprung aus. 

Der erst 20-jährige Genfer Rookie Clint Capela kommt während knapp sechs Minuten zum Einsatz. In dieser bescheidenen Zeit gelingen ihm zwei Punkte und drei Rebounds. (si) 

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Knien reicht nicht» – wie diese Basketballerinnen gegen Rassismus protestierten

Die Spielerinnen der US-Basketball-Profiliga haben den Saisonstart zu einem starken Zeichen gegen Rassismus in den USA genutzt. Vor dem Auftaktspiel der WNBA zwischen Seattle Storm und New York Liberty (87:71 für Seattle) verliessen die Basketballerinnen beim Abspielen der Nationalhymne die Arena und gingen zurück in die Garderoben.

«Knien scheint uns nicht ausreichend, um zu protestieren», sagte New Yorks Spielführerin Layshia Clarendon. Schon vor dem Auftakt hatte die WNBA angekündigt, ihre …

Artikel lesen
Link zum Artikel