DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sport-News

Kasami holt mit Olympiakos das Double +++ Bellucci triumphiert in Genf +++ Contador beim Giro wieder Leader



Liveticker: Kurz & knackig 23.5.

Schicke uns deinen Input
Lions de Genève mit zweitem Meistertitel nach 2013
Die Lions de Genève sichern sich zum zweiten Mal nach 2013 den Meistertitel im Basketball. Die aus der Pole-Position in die Playoffs gestartenden Genfer setzten sich gegen Union Neuchâtel zu Hause 78:68 durch und gewannen die Best-of-7-Finalserie 4:1.

Der 2010 aus der Fusion von Grand-Saconnex und Geneva Devils entstandene Verein holte den fünften Titel in den letzten drei Saisons, den zweiten in diesem Jahr nach dem Gewinn des Ligacups. Den entscheidenden Sieg verdankten die Lions einem starken dritten Viertel, das sie 29:9 gewannen. (pre/si)
Genf, 23.05.2015, Basketball NLA Final, Lions de Geneve - Union Neuchatel, Lions de Geneve sind Meister und jubeln (Pascal Muller/EQ Images)
Kasami holt mit Olympiakos das Double
In der Liga ist Olympiakos Piräus seit fünf Jahren nicht mehr zu stoppen. Dem Triumph in der Meisterschaft folgte der 27. Cupsieg. Im Final besiegte der Verein des Schweizer Nationalspielers Pajtim Kasami Xanthi 3:1.
Bellucci triumphiert in Genf
Thomaz Bellucci (ATP 60) gewinnt das ATP-Turnier in Genf. Der 27-jährige Brasilianer schlägt im Final den als Nummer 6 gesetzten João Sousa (ATP 50) nach 93 Minuten 7:6 (7:4), 6:4. Für Bellucci ist es der insgesamt vierte Turniersieg seiner Karriere, der dritte in der Schweiz nach den Erfolgen von 2009 und 2012 in Gstaad. (pre/si)
Thomaz Bellucci, of  Brazil,  celebrates  after winning his semifinal match  against Santiago Giraldo of  Colombia,  at  the Geneva Open  tennis tournament in Geneva, Switzerland, Friday, May 22, 2015. (Martial Trezzini/Keystone via AP)
Kirijenka gewinnt Einzelzeitfahren – Contador wieder Leader
Topfavorit Alberto Contador übernimmt beim Giro d'Italia nach der 14. Etappe wieder das rosa Leadertrikot. Der Spanier entthront auf dem 59,4 km langen Einzelzeitfahren den jungen Italiener Fabio Aru. Den Tagessieg sichert sich der Weissrusse Wassil Kirijenka. Contador verliert als Dritter lediglich 14 Sekunden auf den Tagesschnellsten und führt im Gesamtklassement nun mit einem komfortablen Vorsprung von 2:28 Minuten vor Aru. (pre/si)
epa04763535 Spanish Alberto Contador of Tinkoff Saxo team in action during the 14th stage of the 98th Giro d'Italia cycling tour, an individual time trial of 59,4 km from Treviso to Valdobbiadene, Italy, 23 May 2015.  EPA/LUCA ZENNARO
Schwingerkönig Sempach am Oberaargauischen verletzt
Das Oberaargauische Schwingfest in Grasswil ist für Matthias Sempach im fünften Gang beendet. Der Schwingerkönig verletzt sich am Fussgelenk. Laut dem Online-Portal von «Schlussgang» verletzte sich Sempach im fünften Gang gegen Reto Schmid so schwer, dass er sich bereits vor Beginn des 6. Ganges auf dem Weg ins Spital befand. Der 29-jährige Sempach zog im Duell gegen Schmid Kurz an, knickte danach ein und erlitt eine Niederlage. Danach musste der Schwingerkönig vom Platz getragen werden. (pre/si)
Matthias Sempach liegt nach dem fuenften Gang gegen Reto Schmid verletzt im Saegemehl, beim Oberaargauischen Schwingfest, am Samstag, 23. Mai 2015 in Seeberg-Grasswil. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)
Kadetten einen Sieg vom Meistertitel entfernt
Die Kadetten Schaffhausen gewinnen auch das zweite Finalspiel der NLA-Playoffs gegen St. Otmar St. Gallen und führen in der Best-of-5-Serie mit 2:0 Siegen.

Mit seinem Treffer zum 26:25 fünf Sekunden vor Schluss verhinderte Schaffhausens Anton Mansson eine Verlängerung in St. Gallen. Die Kadetten brauchen damit noch einen Sieg, um sich den achten Meistertitel seit 2005 zu sichern. (pre/si)
David Graubner von Schaffhausen, Mitte, gegen Vedran Banic, links, und Tobias Wetzel von St. Gallen, im zweiten Playoff-Finalspiel der Swiss Handball League zwischen dem TSV St. Otmar und den Kadetten Schaffhausen, am Samstag, 23. Mai 2015, in der Sportanlage Kreuzbleiche in St. Gallen. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)
Federer und Wawrinka bereits morgen (und gleichzeitig) im Einsatz
Roger Federer und Stan Wawrinka stehen am French Open in Paris bereits am Sonntag im Einsatz. Der als Nummer 2 gesetzte Federer spielt gegen 13 Uhr auf dem Court Philippe-Chatrier gegen den Lucky Loser Alejandro Falla (ATP 111). Gegen den Kolumbianer hat Federer alle sieben Begegnungen gewinnen können. Auf dem Court Suzanne-Lenglen ist Wawrinkas Partie um dieselbe Zeit angesetzt. Er trifft auf den Türken Marsel Ilhan (ATP 82), gegen den er in diesem Jahr am Australian Open in Melbourne deutlich gewinnen konnte. (si/twu)
Roger Federer, of Switzerland, right, salutes his compatriot Stan Wawrinka  after beating hims in a semifinal match at the Italian Open tennis tournament, in Rome, Saturday, May 16, 2015. Federer beat  Wawrinka 6-4, 6-2. (AP Photo/Alessandra Tarantino)
Nach dem Halbfinal-Duell in Rom könnten Stan Wawrinka und Roger Federer in Paris bereits im Viertelfinale aufeinander treffen.
Gute Neuigkeiten zu Schumacher: «Er macht Fortschritte»
Über ein halbes Jahr nach der letzten Meldung über den Gesundheitszustand von Michael Schumacher gibt es endlich wieder Neuigkeiten: Der siebenfache Formel-1-Weltmeister mache auf dem Weg zur Genesung Fortschritte, erklärte seine Managerin Sabine Kehm. «Wir sind froh, sagen zu können, dass er Fortschritte macht, und ich sage das immer in Anbetracht der Schwere seiner Kopfverletzungen.»
Ferrari driver Michael Schumacher of Germany celebrates after winning the German Grand Prix in Hockenheim, in this July 30, 2006 file picture. Formula One supremo Bernie Ecclestone is keeping the door ajar for German Grand Prix organisers even if this year's race looks doomed.   REUTERS/Ruben Sprich/Files (GERMANY  - Tags: SPORT MOTORSPORT)
Ein Bild aus glücklicheren Zeiten: Schumacher bejubelt einen GP-Sieg in Hockenheim.
Wil entlässt Trainer Gabriele
Der abstiegsgefährdete Challenge-League-Klub Wil hat sich von Trainer Francesco Gabriele getrennt. Den Klassenerhalt soll der frühere türkische Internationale Erdal Keser (53) sicherstellen. Die 1:4-Niederlage in Winterthur vom Freitagabend brachte das Fass zum Überlaufen. Durch diesen nächsten Rückschlag geriet der FC Wil noch stärker in Abstiegsgefahr. Vor dem Auswärtsspiel vom Pfingstmontag gegen Wohlen liegen die Ostschweizer an vorletzter Stelle – mit nur einem Punkt Reserve auf den Schlussrang, der am Ende der Saison den Fall in die Promotion League bedeuten würde.
22.05.2015; Winterthur; Fussball Challenge League - FC Winterthur - FC Wil; Trainer Francesco Gabriele (Wil); (Steffen Schmidt/freshfocus)
Beim FC Wil rausgeschmissen: Francesco Gabriele.
Ligue-1-Aufsteiger stehen fest
Angers hat sich als drittes und letztes Team den Aufstieg in die Ligue 1 gesichert. Dank einem 3:0-Heimsieg gegen Nîmes kehren die Schwarz-Weissen nach 21 Jahren Absenz in die höchste französische Spielklasse zurück. Die anderen Aufsteiger sind Troyes und Gazélec Ajaccio. Gazélec Ajaccio, der Stadtrivale des bekannteren AC Ajaccio, wird erstmals der Ligue 1 angehören. (si/twu)
Nach Pflichtsieg gegen Nîmes: Angers steigt in die höchste französische Liga auf.
Dank 5:1-Auswärtssieg: Rangers gleichen aus
Die New York Rangers gleichen im Playoff-Halbfinal-Duell mit Tampa Bay Lightning die Serie zum 2:2 aus. Die «Blueshirts» feierten in der Nacht auf Samstag einen 5:1-Auswärtssieg. Zu den herausragenden Figuren bei den Rangers zählten Rick Nash und Henrik Lundqvist. Der Stürmer mit Vergangenheit beim HC Davos erzielte zwei Tore und einen Assist. Der schwedische Goalie wurde nach 38 Paraden zum besten Spieler der Partie gewählt, nachdem er bei den beiden Niederlagen zuvor noch zwölf Gegentore zugelassen hatte und in die Kritik geraten war. (si/twu)
TAMPA, FL - MAY 22:  Rick Nash #61 of the New York Rangers scores a goal against Ben Bishop #30 of the Tampa Bay Lightning during the third period in Game Four of the Eastern Conference Finals during the 2015 NHL Stanley Cup Playoffs at Amalie Arena on May 22, 2015 in Tampa, Florida.  (Photo by Bruce Bennett/Getty Images)
Ex-Davoser Rick Nash bezwingt Tampa-Goalie Ben Bishop.
Nächste Pleite für Atlanta
Die Atlanta Hawks sind in der Playoff-Halbfinal-Serie gegen Cleveland mit 0:2 in Rückstand geraten. Das Team des verletzten Thabo Sefolosha verlor auch das zweite Heimspiel in diesem Duell (82:94). Die Cavaliers, die den Ausfall von Kyrie Irving gut kompensieren konnten, legten den Grundstein zum verdienten Erfolg im dritten Viertel, in dem sie von 54:49 auf 84:66 davonzogen. Bei Cleveland zeigte LeBron James erneut eine formidable Leistung. Ihm gelangen 30 Punkte, 9 Rebounds und 11 Assists. Bei Atlanta kam der beste Werfer, der Deutsche Dennis Schröder, nur auf 13 Punkte. (si/twu)
Cleveland Cavaliers forward LeBron James (23) reacts after making the basket and drawing a foul against the Atlanta Hawks during the second half in Game 2 of the Eastern Conference finals of the NBA basketball playoffs, Friday, May 22, 2015, in Atlanta. (AP Photo/David Goldman)
Superstar LeBron James wirft 30 Punkte.
Lugano steht kurz vor dem Aufstieg
In der drittletzten Runde der Challenge League macht der FC Lugano auch sportlich einen grossen Schritt in Richtung Super League. Das Team von Trainer Livio Bordoli gewinnt das Tessiner-Derby gegen Chiasso mit 4:1. Weil Servette gleichzeitig 1:2 gegen den FC Schaffhausen unterliegt, beträgt Luganos Vorsprung in der Tabelle nun vier Punkte. Bereits mit einem Sieg beim Tabellenletzten Biel kann Lugano am Pfingstmontag definitiv aufsteigen. (dux)
22.05.2015; Lugano; Fussball Challenge League - FC Lugano - FC Chiasso; Die Mannschaft von Lugano jubelt ueber den Sieg
(Claudia Minder/freshfocus)
Frankreich ist U17-Europameister
Das wird Papa Zinedine freuen! Frankreich-Goalie Luca Zidane schlägt Deutschland im Final der U17-EM in Bulgarien. Zum Matchwinner avanciert Odsonne Edouard von Paris Saint-Germain mit drei Toren. Erdinc Karakas besorgt wenigstens noch den Ehrentreffer für Deutschland. (dux)
BURGAS, BULGARIA - MAY 22:  Luca Zidane of France U17 celebrates after winning the UEFA European Under-17 Championship Final match between Germany U17 and France U17 at Lazur stadium on May 22, 2015 in Burgas, Bulgaria. (Photo by Nikolay Doychinov/Getty Images)
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Kloten und Lausanne in Quarantäne +++ Ansu Fati fällt rund vier Monate aus

Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.

Ansu Fati vom FC Barcelona muss wegen seiner Verletzung im linken Knie nach Einschätzung der Ärzte rund vier Monate pausieren. Der 18-jährige Stürmer ist am Montag wegen des Bruchs des Innenmeniskus operiert worden. Fati hatte die Verletzung am Samstag im Meisterschaftsspiel gegen Betis Sevilla (5:2) erlitten. (sda)

Nun hat es in der Swiss League auch den EHC Kloten erwischt: Die Zürcher Unterländer müssen nach mehreren Corona-Fällen im Team den Spielbetrieb vorübergehend einstellen. Der …

Artikel lesen
Link zum Artikel