Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
 Sport Themen der Woche KW34 Fussball Champions League/ Finale/ Paris St. Germain - Bayern Muenchen Siegerehrung, Trainer Hans-Dieter Hansi FLICK M umarmt THIAGO M Fussball Champions League, Finale, Paris St. Germain PSG - FC Bayern Muenchen M, am 23.08.2020 im Estadio da Luz in Lissabon/ Portugal. FOTO: Frank Hoermann/ SVEN SIMON/ Pool NO use of any use photographs as image sequences and/or quasi-video Editorial Use ONLY National and International News Agencies OUT Lissabon Estadio da Luz Portugal *** Football Champions League Final Paris St Germain Bayern Muenchen Award ceremony, Coach Hans Dieter Hansi FLICK M hugs THIAGO M Football Champions League, Final, Paris St Germain PSG FC Bayern Muenchen M , on 23 08 2020 at the Estadio da Luz in Lisbon Portugal PHOTO Frank Hoermann SVEN SIMON Pool NO use of any use photographs as image sequences and or quasi video Editorial Use ONLY National and International News Agencies OUT Lisbon Estadio da Luz Portugal Poolfoto SVEN SIMON/ Frank Hoermann/ Pool ,EDITORIAL USE ONLY

Trainer Hansi Flick herzt Thiago – der Spanier würde den Bayern fehlen. Bild: imago-images

Analyse

Bis zu 9 Abgänge und «wirtschaftlich am Anschlag» – die Bayern in der Transferklemme



Bayern München hat gut Lachen: Der Rekordmeister geht als Titelverteidiger in drei Wettbewerben in die neue Saison. Der deutsche Rekordmeister hat ein junges und aufstrebendes Team um die Nationalspieler Joshua Kimmich, Serge Gnabry, Leon Goretzka, dazu erfahrene Grössen wie Manuel Neuer, Thomas Müller oder Robert Lewandowski. Demnächst kommt auch noch Leroy Sané dazu. Einen Erfolgstrainer haben die Bayern mit Hansi Flick auch. Kurzum: Die Zukunft scheint gesichert und ziemlich rosig, der Klub ist gut aufgestellt und kann die kommenden Jahre prägen, auch international.

Karl-Heinz Rummenigge führte im Interview mit der «Welt am Sonntag» selbstbewusst aus: «Wir sind jetzt die Benchmark in Europa. Dadurch haben wir eine grosse Verantwortung uns selbst gegenüber, aber auch gegenüber dem deutschen Fussball. Jetzt bewundert uns ganz Europa, vorher war es der FC Liverpool, davor Real Madrid

«Die Mannschaft befindet sich auf absolutem Top-Niveau», das weiss auch Vorstandsmitglied und Rummenigges designierter Nachfolger Oliver Kahn. Dennoch gilt auch vor der nächsten Saison sein Leitsatz, dass man «die Zusammensetzung eines Kaders nie als abgeschlossen betrachten» kann. Der 51-jährige Ex-Captain des FC Bayern betont dabei, dass es bei einem Triple-Champion nicht einfach sei, «von Verbesserungspotenzial» zu reden.

Trotzdem wird es für die Münchener wichtig sein, noch auf einigen Positionen nachzulegen, um das Kader für alle künftigen Aufgaben zu rüsten. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge sieht erstens nach dem Triple ein schwieriges Jahr auf den Klub zukommen. «Wir müssen uns darauf vorbereiten, dass es eine sehr anspruchsvolle Saison wird», sagte er der «Welt am Sonntag»: «Die Mannschaft wird fast die ganze Saison im Dreitagesrhythmus spielen, der Kalender ist dicht gedrängt.»

Diese Spieler werden die Bayern wohl verlassen:

Zweitens wird sich das Gesicht der Mannschaft in der kommenden Saison verändern. Bis zu neun Profis könnten den FC Bayern am Ende des Transferfensters am 5. Oktober verlassen haben:

epa08621032 (L-R) Thiago Alcantara, Alvaro Odriozola and Philippe Coutinho of FC Bayern react with the trophy after winning the UEFA Champions League final between Paris Saint-Germain and Bayern Munich in Lisbon, Portugal, 23 August 2020.  EPA/Miguel A. Lopes / POOL

Alle bald weg – Thiago, Odriozola und Coutinho. Bild: keystone

Hansi Flick beschäftigt sich längst damit, dass fast eine komplette Elf den Verein verlassen wird. Er scheint aufgrund der vielen potenziellen Abgänge sogar etwas Bauchschmerzen zu haben: «Wir werden einige Spieler verlieren, die enorme Qualitäten haben. Das müssen wir auffangen. Wenn ich mit diesem Kader weiterarbeiten könnte, das wäre schön. Aber das ist nun mal nicht der Fall», erklärte er erst vor kurzem in einem grossen Interview in der «Zeit».

Einfach wird es nicht, die Abgänge zu kompensieren. Drei Neuzugänge sind zwar schon da: Torhüter Alexander Nübel, das französische Abwehrtalent Tanguy Nianzou Kouassi und Königstransfer Leroy Sané. Ausserdem kehrt Mittelfeldspieler Adrian Fein nach einer Leihe vom Hamburger SV zurück.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

The hard work continues #inSané

Ein Beitrag geteilt von Leroy Sané (@leroysane19) am

Salihamidzics seltsame Aussage

Doch ein Satz von Hasan Salihamidzic lässt in diesem Zusammenhang aufhorchen: «Wir sind wirtschaftlich am Anschlag», erklärte der für Transfers verantwortliche Sportvorstand im «Kicker»-Sonderheft zur Saison 2020/21. Das klingt fast so, als steckte man ein wenig in der Transferklemme. Der Champions-League-Sieg wird dem deutschen Triple-Sieger zwar bis zu 135 Millionen in die Kassen spülen. Trotzdem: Corona habe Spuren hinterlassen, erklärte Salihamidzic.

Mit Blick auf Neuzugänge für die kommende Saison werden die Bayern trotz der zusätzlichen Champions-League-Einnahmen vorsichtig sein. Es gehe darum, erfolgreich zu sein, ohne neue Schulden zu machen. Salihamidzic sieht es als sein Ziel an, «dem Trainer auch für die neue Saison eine Mannschaft zu stellen, mit der er Titel gewinnen kann, aber keine Transfers zu machen, die unsere wirtschaftliche Gesundheit gefährden.» Eine weitere Investition à la Sané, dessen Transfer von Manchester City nach München rund 50 Millionen Euro gekostet haben soll, liegt für die Bayern offenbar nicht drin.

epa08621609 A handout picture made available by FC Bayern Munich on 24 August 2020 shows Bayern Munich's Head Coach Hansi Flick (L) and Sporting Director Hasan Salihamidzic (R), during the team banquet after winning the UEFA Champions League final match between Paris Saint-Germain and Bayern Munich in Lisbon, Portugal, 23 August 2020.  EPA/HANDOUT HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Flick und Salihamidzic müssen für die Bayern «günstigen» Ersatz besorgen. Bild: keystone

Zumal Rummenigge in der Bayern-AG angesichts der durch die Corona-Pandemie geringeren Einnahmen für die Saison 2019/2020 «finanzielle Mindereinnahmen von rund 50 Millionen Euro» erwartet. Dennoch habe man «die Hoffnung, eine schwarze Null zu schreiben. Da die Endphase der aktuellen Champions League zeitlich in die nächste Saison fallen wird, werden hier mögliche Einnahmen natürlich auch erst im nächsten Geschäftsjahr zum Tragen kommen», sagte Rummenigge.

Thiago nur der Lückenfüller

Vor diesem Hintergrund scheint vor allem ein Verkauf von Thiago unumgänglich. Da Thiagos Vertrag 2021 ausläuft, besteht Handlungsbedarf. Er soll keinesfalls in einem Jahr ablösefrei München verlassen. Der FC Liverpool gilt als heisser Kandidat auf die Verpflichtung des Spaniers, die Ablösesumme soll 30 Millionen Euro betragen. Rummenigge rechnet «in diesen Tagen» mit einem offiziellen Angebot für Thiago. Beim 29-Jährigen sehe «es so aus, dass er uns verlassen möchte», sagte der Bayern-Boss in der «Welt am Sonntag». «Wenn es so kommt, ist es ein Abgang, der schon etwas schmerzt.»

Tatsächlich ist Thiago einer der besten Fussballer beim FC Bayern. Einen Spieler mit seiner Ballsicherheit, seiner Vielseitigkeit in der Mittelfeld-Zentrale und seiner Erfahrung nimmt wahrscheinlich jeder Trainer dieser Welt mit Handkuss. Doch im Flick-System ist die offensive Mittelfeldposition für Thomas Müller reserviert, und dahinter setzt der Bayern-Trainer auf das Nationalelf-Tandem Kimmich-Goretzka. Für die zweite Rekordmeister-Reihe ist Thiago, auch angesichts des Corona-Sparplans, aber zu gut. Auch wenn er in den vergangenen Champions-League-Spielen wieder seine Wichtigkeit bewiesen hat, als er für Kimmich, der den verletzten Benjamin Pavard rechts in der Viererkette vertrat, ins Mittelfeld rückte.

Und dort, auf Pavards Stammposition rechts hinten, drückt der Schuh bei den Bayern mehr als im Mittelfeld, wo Flick auch noch auf Corentin Tolisso, Mickaël Cuisance, Rückkehrer Adrian Fein und Neuzugang Nianzou Kouassi zurückgreifen kann. Auch der vom Linksverteidiger zum Abwehrboss aufgestiegene David Alaba kann grundsätzlich auf der Goretzka- oder Kimmich-Position spielen. Der Österreicher, der im Nationalteam im Mittelfeld spielt, träumt sogar seit Jahren davon, eine zentralere Rolle bei den Bayern zu übernehmen.

epa08601646 Bayern's Joshua Kimmich (C) and Leon Goretzka (L) during the training session of Bayern Munich in Lisbon, Portugal, 13 August 2020. Bayern Munich will face Barcelona in an UEFA Champions League quarter final match on 14 August in Lisbon.  EPA/Rafael Marchante / POOL

Kimmich und Goretzka – ihnen gehört bei den Bayern die Zukunft. Bild: keystone

Auch Alabas derzeitiger Vertrag läuft im nächsten Jahr aus. Rummenigge betonte, dass das Eigengewächs auf jeden Fall gehalten werden solle. «Es wäre sehr schade, wenn wir zu keiner Einigung kommen würden. David ist zwölf Jahre bei uns und passt wie die Faust aufs Auge zum FC Bayern.»

Persisic und ein Rechtsverteidiger

Vielleicht ist ein Gedankenspiel bei den Bayern sogar, dass Alaba bei einem Thiago-Abgang mit Aussicht auf mehr Spielzeit im Mittelfeld gehalten werden kann. Denn man hat ja immerhin auch noch Lucas Hernandez, für den man sicher nicht umsonst 80 Millionen Euro ausgegeben hat, und den nach einer Kreuzbandverletzung wieder genesenen Nationalspieler Niklas Süle für die Abwehrzentrale im Kader.

Und was will Flick? Der 55-Jährige würde gerne den erfahrenen Kroaten Ivan Perisic neben Sané, Coman und Gnabry als vierten Flügelstürmer behalten. Verpflichtet werden soll in diesem Sommer ausserdem noch ein Rechtsverteidiger, der Weltmeister Pavard vertreten kann, «das ist der Wunsch des Trainers», sagte Rummenigge dazu. Doch für den Trainer gelte auch: «‹Wünsch dir was› können wir uns in Zeiten von Corona finanziell nicht leisten.»

epa08592388 Bayern's Ivan Perisic in action during the UEFA Champions League Round of 16 second leg match between Bayern Munich and Chelsea FC in Munich, Germany, 08 August 2020.  EPA/PHILIPP GUELLAND

Auf Perisic hält Flick grosse Stücke. Bild: keystone

Wenn allerdings Thiago verkauft wird, dann darf sich Flick Ivan Perisic und einen zweiten Rechtsverteidiger wünschen. 30 Millionen Euro für Thiago hören sich zwar in Transfer-Dimensionen fast schon lächerlich wenig an. Aber den nicht mehr ganz so jungen Perisic und einen Backup-Rechtsverteidiger kann man sich mit diesem Budget durchaus leisten, zumal die Transfersummen Corona-bedingt ohnehin gerade etwas moderater sind als üblich.

Wenn der Rekordmeister mit dem Anspruch in die neue Saison geht, alle drei Titel verteidigen zu wollen und weiterhin gut lachen haben will, muss er aber auf jeden Fall auf den beiden von Flick geforderten Positionen qualitativ nachlegen. Bis zum Ende der Wechselfrist am 5. Oktober bleibt den Verantwortlichen beim FC Bayern aber noch genügend Zeit. Die Verhandlungsposition ist nach dem Triple jedenfalls nicht so schlecht – immerhin ist man ja jetzt «die Benchmark in Europa». (as/watson.de)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die Tränen von Neymar

Diese 10 Mannschafts-Typen kennst du, leider!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • kallard 02.09.2020 11:59
    Highlight Highlight ", zumal die Transfersummen Corona-bedingt ohnehin gerade etwas moderater sind als üblich."

    Gefühlt prügelt sich gerade halb Europa darum, wer die 700 Mio für Messi auf den Tisch legen darf.
  • db13 02.09.2020 08:13
    Highlight Highlight Da wird aber auf sehr hohem Niveau gejammert...
  • mrgoku 01.09.2020 21:19
    Highlight Highlight ach fc buyern kann nicht mehr buyern?
    • Ehrenmann 01.09.2020 22:13
      Highlight Highlight Rofl lol 🧐
  • DerKommentarSezierer 01.09.2020 21:00
    Highlight Highlight Na gut, ist ja auch naheliegend, dass so eine Aussage wie von Salihamidzic getätigt, es sich hierbei wohl um Taktik handelt. Wer würde schon mit wedelnden Scheinen in der Hand auf diesem Transferkarussel seinen "Überschuss" offen zur Schau stellen?
    Vielleicht ein paar Scheichvereine, aber dort sind "Werte" eh irrelevant 🤷‍♂️

    Sei's drum.. Hut ab, Bayern. Nach Liverpool seid nun ihr die Gejagten 🧐
  • Ehrenmann 01.09.2020 20:54
    Highlight Highlight Gute Analyse, sehe auch bei Perisic den höchsten bedarf, thiago ist schade, so wie der gespielt hat im Finale.. Weltklasse!
  • Flyeagle144 01.09.2020 20:30
    Highlight Highlight Schade das thiago und martinez wohl gehen hab die 2 total gemocht. Kanns aber verstehen thiago will noch was anderes erleben und der maschinez kommt bei diesem super kader kam zum zug der hat es verdient zum spielen.um die zukunft des vereins mache ich mir keine sorgen die obere etage weis was sie tut :)
  • Geff Joldblum 01.09.2020 19:48
    Highlight Highlight Auf den Flügeln muss sicherlich noch was gehen, Gnabry und Coman sind ja immer mal wieder verletzt. Perisic zu halten wäre sicher ok, mehr auch nicht. Die Rechtsverteidiger-Position sehe ich nicht als so kritisch, da Kimmich diese natürlich bestens ausführen könnte oder ggf. auch Boateng einspringen kann. Im Mittelfeld wäre mit Tolisso auch noch einer da um aufzufüllen.
    Und zu Thiago: Schmerzt der Abgang wirklich so fest? Ich weiss es nicht. In all den Jahren blieb er gerade gegen starke Gegner (Ausnahme das 2:8 gegen Barca) weit unter seinen Fähigkeiten. Leider.
  • Glenn Quagmire 01.09.2020 19:43
    Highlight Highlight Im Jammern und Understatements machen werden (wurden) die Bayern nur von AdC übertroffen
    • Willy Tanner 02.09.2020 08:33
      Highlight Highlight Schäm dich, auch nur schon dran zu denken AdC mit den Bayern zu vergleichen!!

Hühnerhaut garantiert: Hoarau verabschiedet sich mit Büne-Huber-Duett von den YB-Fans

Nach sechs Jahren in gelb und schwarz ist die Zeit des Abschieds gekommen. Guillaume Hoarau hat die Berner Young Boys nach drei Meistertiteln in Folge verlassen. Just an dem Tag, an dem seine Unterschrift beim FC Sion bekannt wird, verabschiedet er sich in den sozialen Medien von den YB-Fans.

Mit Patent-Ochsner-Frontmann Büne Huber hat der Stürmer ein Duett aufgenommen. «Gäub und Schwarz» heisst die angepasste Version von «Scharlachrot» und richtet sich direkt an die Fans des Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel