DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
LONDON, ENGLAND - DECEMBER 18:  Michael van Gerwen in action during his first round match against Rene Eidams on day two of the 2016 William Hill PDC World Darts Championships at Alexandra Palace on December 18, 2015 in London, England.  (Photo by Richard Heathcote/Getty Images)

Bleibt der Topfavorit: Michael «Mighty Mike» van Gerwen.
Bild: Getty Images Europe

«Jetzt geht's richtig los!» – Die Top-Stars sind heiss auf die Achtelfinals der Darts-WM

Langsam aber sicher wird's ernst in London: Heute beginnen an der Darts-WM die Achtelfinals. Dabei kommt es unter anderem zu einem mit Spannung erwarteten Kracher zwischen zwei Holländern.



Das Achtelfinal-Tableau ist komplett. Heute Nachmittag gewann Jelle Klaasen gegen Mervyn King. Der Holländer wird damit in der Runde der letzten 16 der Gegner der Darts-Überfigur Phil «The Power» Taylor sein.

Die Spieler, die vor dem Turnier am häufigsten als Favoriten genannt wurden, sind alle noch dabei. Die Übersicht:

Michael van Gerwen

«Mighty Mike» war gegen den Deutschen René Eidams mühsam gestartet. In der 2. Runde liess der holländische Weltmeister des Jahres 2014 aber seine Klasse aufblitzen: Darren Webster fegte er 4:0 weg. Van Gerwen gestand seinem Gegner nur ein einziges Leg zu, hatte am Ende einen Drei-Pfeile-Schnitt von 109 Punkten und war nach 28 Minuten bereits eine Runde weiter.

abspielen

Van Gerwens Walk-On zu «Seven Nation Army».
streamable

Nun steht ein holländisches Gipfeltreffen an: Die Weltnummer 1 fordert den Altmeister Raymond van Barneveld. «Barney», fünf Mal Weltmeister, setzte sich mit 4:3 gegen Stephen Bunting durch und gibt sich angriffig: «Ich kann van Gerwen schlagen!» Doch «Mighty Mike» lässt diese Kampfansage kalt: «Wenn ich so weiterspiele, sollte mir nichts passieren. Dann bin ich der klare Favorit.»

abspielen

Van Barnevelds Walk-On zu «Eye Of The Tiger».
streamable

Gary Anderson

Der Titelverteidiger ist an der WM noch nicht getestet worden. Gegen Andy Boulton (3:0) und Daryl Gurney (4:1) kam Gary Anderson souverän weiter. In den Achtelfinals trifft er nun auf den Holländer Vincent van der Voort, ein Liebling des Publikums im «Ally Pally».

abspielen

Andersons Walk-On zu «Jump Around».
streamable

Das Rezept des «Flying Scotsman» Anderson ist es, ruhig zu bleiben: «Was auch immer passiert, ich werde für immer Weltmeister sein. Das kann mir niemand nehmen.» Anderson hofft, dass ihm diese Gelassenheit einen weiteren Titel bringt.

abspielen

Van der Voorts Walk-on zu «Give It Up».
streamable

Die WM-Achtelfinals

Dienstag, Nachmittag:
Smith – Van de Pas.
Wade – Caven.

Dienstag, Abend:
Lewis – Suljovic.​
Anderson – Van der Voort.​
Van Gerwen – Van Barneveld.

Mittwoch, Abend:
Wright – Chisnall.
Norris – Webster.
Taylor – Klaasen.​

Phil Taylor

«The Power», der 16-fache Weltmeister, startete zwar mit einem lockeren 3:0 gegen den Japaner Keita Ono ins WM-Turnier. Doch in der 2. Runde kam Taylor gegen Kevin «The Artist» Painter eher glücklich weiter. Insbesondere beim Auschecken auf die Doppelfelder hatte er grosse Mühe.

abspielen

Taylors Walk-On zu «The Power».
streamable

Taylor wird sich steigern müssen und er ist überzeugt, dass ihm dies gelingen wird. «Jetzt geht das Turnier richtig los», sagt der Routinier im Brustton der Überzeugung, «ich muss bloss auf der Bühne das umsetzen, was ich momentan im Training abliefere.» Taylor wechselte vor der WM seine Pfeile und behauptete, nun sei das Set-Up perfekt. In Runde 2 wechselte der Rekord-Weltmeister aber wieder zu den alten Darts.

Peter Wright

Der schottische Paradiesvogel gab bislang noch keinen Satz ab. In der 2. Runde gegen den Belgier Ronny Huybrechts warf er neun 180er zum sicheren Sieg. Die Fans lieben «Snakebite» und er kann mit der bierseligen Stimmung im «Ally Pally» umgehen wie kaum ein anderer Darts-Spieler.

abspielen

Wrights Walk-On zu «Don't Stop The Party».
streamable

Im Achtelfinal trifft Wright auf den Engländer Dave Chisnall und er weiss, dass dieser Gegner das Potenzial hat, ihn zu besiegen: «Chizzy spielt seit längerer Zeit stark, ich muss aufpassen.»

abspielen

Chisnalls Walk-On zu «Dizzy».
streamable

Adrian Lewis

2011 und 2012 wurde «The Jackpot» Weltmeister, doch bei den drei Turnieren seither kam er bloss noch einmal in den Halbfinal. In diesem Jahr wirkt Lewis wieder stärker, bissiger. In der 2. Runde gegen Andrew Gilding war er extrem «on fire». Er könne nicht glücklicher sein, sagte Lewis nach dem 4:0: «Ich bin wirklich bereit und nicht bloss hier für eine gute Platzierung. Ich will Weltmeister werden!»

abspielen

Lewis' Walk-On zu «Reach Up».
streamable

Jackpots nächster Gegner kommt aus Österreich. Mensur Suljovic kam in einem Thriller gegen David Pallet weiter und hat nichts zu verlieren. «The Gentle» liess sich von der Stimmung anstecken und schwärmte: «Ich weiss nicht, ob 3000 oder 100'000 Österreicher da waren. Aber es waren viele da, sie haben richtig geschrien, es war absolut super.»

abspielen

Suljovics Walk-On zu «Simply The Best».
streamable

James Wade

Die Weltnummer 7 kam ohne Satzverlust durch. Nun hat «The Machine» Wade aber einen äusserst interessanten Gegner: Jamie Caven. «Jabba» hat sich in seinen beiden bisherigen Auftritten zum heiss gehandelten Aussenseiter entwickelt.

abspielen

Wades Walk-On zu «The Boys Are Back In Town».
streamable

Der 39-jährige Caven hat eine bewegte Lebensgeschichte. Im Säuglingsalter stach ihm eine Biene ins Auge, seither ist er auf einem Auge blind. Mit 20 erkrankte er an Bauchspeicheldrüsenkrebs. Caven überlebte, muss aber seither vier Mal täglich Insulin spritzen. An einer WM ist der Vater von sieben Kindern noch nie so weit gekommen und deshalb «überglücklich, dass ich es endlich einmal in die Achtelfinals geschafft habe.» Wird der Einäugige zum Darts-König, schreiben sich die Schlagzeilen von alleine.

abspielen

Cavens Walk-On zu «Tom Hark».
streamable

Heiter und angeheitert ;-)

1 / 19
Fans bei der Darts-WM
quelle: getty images europe / ben hoskins
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Eismeister Zaugg

Tränen beim Chef der harten Männer und ein Goldesel

Zug ist Meister. Die Fans fehlen und doch wird es ein emotionaler, ja berührender Abschluss einer kuriosen Saison.

Schlusssirene. Aus. Vorbei. Zug hat den dritten Final gegen Servette 5:1 gewonnen und ist Meister. Das lange Warten auf den zweiten Titel hat nach 23 Jahren ein Ende.

Die Spieler werfen Stöcke und Handschuhe weg und stürmen von der Bank zum Tor von Leonardo Genoni. So wie es immer ist nach vollbrachter Tat. Wenn sich die wochenlange Anspannung auflöst und in reine Freude verwandelt.

Und doch ist etwas so, wie es noch nie war. Nur 50 Fans sind da. Die Arena ist praktisch leer. Ungefähr so wäre es …

Artikel lesen
Link zum Artikel