DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rugby-WM in England

England – Fidschi 35:11 (18:8)

epa04937484 Actors perform during the opening ceremony of the Rugby World Cup ahead Rugby World Cup 2015 match between England and Fiji in Twickenham, Britain, 18 September 2015.  EPA/FACUNDO ARRIZABALAGA EDITORIAL USE ONLY/ NO COMMERCIAL SALES / NOT USED IN ASSOCATION WITH ANY COMMERCIAL ENTITY

Das grösste Osterei der Welt? Szene aus der Eröffnungsfeier.
Bild: FACUNDO ARRIZABALAGA/EPA/KEYSTONE

Gastgeber England startet mit einem wenig überzeugenden Sieg gegen Fidschi in die Rugby-WM

Im Londoner Twickenham Stadium haben die Rugby-Weltmeisterschaften mit einem Heimsieg begonnen. England schlug Fidschi mit 35:11, wobei das Resultat lange nicht so deutlich war.



In der «Todesgruppe» A mit England, Australien und Wales dürfen sich die Favoriten keine Ausrutscher gegen Fidschi und Uruguay leisten – denn nur zwei der drei Titelkandidaten kommen weiter. England ist der Auftakt geglückt. Vor 82'000 Zuschauern ging der WM-Gastgeber gegen Fidschi schon in der 3. Minute mit einem Penalty in Führung, und die baute England bis zur 22. Minute auf ein 15:0 aus.

Animiertes GIF GIF abspielen

England gelingt der erste Try der WM, nachdem es zuvor schon mit einem Penalty erfolgreich war.
gif: gfycat

Die Ozeanier fassten danach besser Tritt. Bis zur Pause verkürzten sie auf 8:18. Bis zwölf Minuten vor dem Ende konnte Fidschi auf eine Überraschung hoffen. Doch dann zog England noch von 21:11 auf 35:11 davon. Die letzten Punkte mit einem Try und einer erfolgreichen Conversion gelangen dem Favoriten erst in der Nachspielzeit. (ram)

Der Kampf um die Rugby-Krone: Die 20 Teams und ihre Spitznamen

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Mit Hideki Matsuyama gewinnt erstmals ein Japaner das US Masters

Der 29-jährige Hideki Matsuyama ist der erste japanische Sieger des US Masters in Augusta und zugleich der erste Japaner der Geschichte, der eines der grossen vier Golfturniere gewinnt.

Matsuyama siegte einen Schlag vor dem amerikanischen Newcomer und Aussenseiter Will Zalatoris.

Der frühere Amateurmeister Asiens siegte ab 2014 fünfmal auf dem amerikanischen Profi-Circuit, viermal davon zwischen Februar 2016 und August 2017. Seither, also seit fast vier Jahren, blieb er auf dem amerikanischen …

Artikel lesen
Link zum Artikel