Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this March 10, 2014 file picture, Bayern Munich President Uli Hoeness arrives at the regional court in Munich, Germany. Bayern Munich president Uli Hoeness has been found guilty of tax evasion and sentenced to 3 years, 6 months in prison Thursday March 13, 2014. . The 62-year-old Hoeness, one of the most powerful figures in German soccer, was charged with dodging 3.5 million euros (US $4.85 million) in taxes through an undeclared Swiss bank account. When his trial opened Monday he admitted to avoiding 15 million euros more. Then it came out through an examination of documents he provided to investigators shortly before the trial that he owed 27.2 million euros in total.  (AP Photo/Sven Hoppe, Pool)

Bild: AP/POOL DPA

Reaktionen zum Hoeness-Urteil

Intimfeind Daum hat Mitgefühl, Boris Becker ist «einfach nur traurig»

Uli Hoeness muss ins Gefängnis. Politiker sprechen von Gerechtigkeit, die Sportler halten eher zum gefallenen Bayern-Präsident. Die Reaktionen im Überblick.



Unmittelbar nach Bekanntwerden des Hoeness-Urteils ist die Webseite des FC Bayern München zusammengebrochen. Äussern wollten sich die Offiziellen des FCB auch auf Anfrage der Medienschaffenden nicht. Der deutsche Rekordmeister wartet gemäss Presseberichten die Einspruchsfrist ab, die beide Parteien haben. Eine Erklärung soll es heute Donnerstag nicht mehr geben, teilte die Pressestelle mit. Die Fussballer um Trainer Pep Guardiola hatten heute trainingsfrei. Ob das Zufall war? 

Klar ist: das Hoeness-Urteil lässt kaum jemanden kalt. Was die Vertreter aus Sport, Politik und Wirtschaft über das Urteil sagen, lesen Sie laufend ab hier:

Aufsichtsräte brechen Konferenz nach Urteil ab

Die beiden FCB-Aufsichtsräte Rupert Stadler von Audi und Martin Winterkorn von VW brachen nach dem Urteilsspruch eine Konferenz abrupt ab und verschwanden durch den Hinterausgang. Kein Kommentar, finstere Mienen, grosse Eile, beschreibt es die «Süddeutsche Zeitung». Offenbar wollen sich die Aufsichtsräte noch im Laufe das Nachmittags zusammenschalten und am späteren Nachmittag in einer gemeinsamen Mitteilung kommunizieren.

Auch der alte Intimfeind von Hoeness, Christiph Daum, hat Mitleid mit dem Bayern-Boss. «Ich denke nur an den Menschen Uli Hoeneß und seine Familie. Ich wünsche ihnen allen viel Kraft. Die werden sie nun brauchen, um diese schwierige Zeit gemeinsam gut durchzustehen.» Daum und Hoeness tauschten jahrelang Giftigkeiten aus. Der Höhepunkt folgte 2000, als Hoeness den Kokain-Konsum von Trainer Daum öffentlich machte.

Die Verantwortlichen aus der Fussball-Bundesliga zeigen sich betroffen. «Ich bin einfach nur traurig und Uli tut mir unendlich leid», sagte Heribert Bruchhagen, Vorstandschef von Eintracht Frankfurt, dem TV-Sender Sport1. Und Ligapräsident Reinhard Rauball erinnerte an die Verdienste des Bayern-Präsidenten: «Die Verdienste von Uli Hoeness um den deutschen Fußball bleiben trotz seines von ihm selbst eingestandenen Fehlverhaltens unberührt.» 

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach zeigt sich überrascht, würdigte aber die Arbeit des Gerichts. «Die Dimension des gesamten Vorgangs, wie er in den letzten Tagen publik wurde, hat auch uns überrascht. Die juristische Beurteilung können in einem solchen Fall aber ausschliesslich die Gerichte vornehmen, und da muss für Uli Hoeness das gleiche Recht wie für jeden anderen gelten.»

Positiver Effekt auf Selbstanzeigen erwartet

Nach Einschätzung des parlamentarischen Staatssekretärs im Bundesfinanzministerium, Michael Meister (CDU), wird das Urteil positiv auf die Steuermoral in Deutschland wirken: «Das Urteil gegen Hoeness wird die Steuermoral der Bürger stärken. Es zeigt, dass es sich nicht lohnt, Steuern zu hinterziehen.» Betroffenen, die den Weg der strafbefreienden Selbstanzeige gehen wollten, zeige das Beispiel von Uli Hoeness, dass die Selbstanzeige rechtzeitig und voll umfänglich sein müsse. «Wenn man die strafbefreiende Selbstanzeige wählt, muss man sie ordentlich machen», sagte Meister. «Wir appellieren an jeden, der glaubt, ein Steuerhinterziehungsproblem zu haben, die Selbstanzeige rechtzeitig und voll umfassend vorzulegen.»

So wird über das Hoeness-Urteil gezwitschert

Hans Sarpei ist deutsch-ghanaischer Ex-Fussballer

Christoph Metzelder ist deutscher Ex-Fussballer

Renate Künast ist deutsche Politikerin bei den Grünen

Ralf Stegner ist stellvertretender Chef der SPD

Bernd Riexinger ist Vorsitzender der Partei Die Linke

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

16
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

117
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

78
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

16
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

117
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

78
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Mats Hummels hat gegen den BVB gezeigt, warum er ein Ehrenmann ist

Die letzten Wochen von Mats Hummels erinnerten an einen Boxkampf. Dabei kassierte der Bayern-Verteidiger ziemlich mies. Er fing sich konstant Schläge ein – die meisten davon in die Magengrube. Doch Mats Hummels schlug beim 5:0 des FC Bayern gegen den BVB zurück. Nicht nur mit einem Tor, sondern vor allem mit dem Anstand, den seine Kritiker oftmals nicht zeigen.

Die erste Schelle holte sich Hummels Anfang März von Bundestrainer Joachim Löw ab. Der sortierte den verdienten Weltmeister aus der …

Artikel lesen
Link zum Artikel