Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Relegation

HSV ist nach Nullnummer gegen Fürth in akuter Abstiegsgefahr

15.05.2014; Hamburg; Fussball 1. Bundesliga - Hamburger SV - SpVgg Greuther Fuerth;
Hakan Calhanoglu (L, HSV) gegen Tim Sparv (Fuerth) (Valeria Witters/freshfocus)

Der HSV tut sich gegen Fürth äusserst schwer. Bild: Witters

In der Auf-/Abstiegs-Barrage der deutschen Bundesliga kann sich der oberklassige Hamburger SV im Hinspiel gegen Greuther Fürth keinen Vorteil verschaffen. Der «Dino» musste sich zuhause mit einem 0:0 begnügen. Am Sonntag findet das Rückspiel statt.

Der erste Vergleich zwischen dem defensiv schwachen 16. der 1. Bundesliga und dem Dritten der 2. Bundesliga war recht ausgeglichen verlaufen. Der HSV mit dem Schweizer Johan Djourou in der Innenverteidigung konnte nach seiner jüngsten Niederlagen-Serie immerhin einen Gegentreffer vermeiden.

Dies, obwohl er kurzfristig auf seinen Stammgoalie Rene Adler verzichten musste. Der deutsche Internationale hatte nach dem Aufwärmen über Rückenprobleme geklagt und sich abgemeldet. Jaroslav Drobny musste in die Bresche springen. (pre/si)



Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wolfsburgs Grafite demütigt die stolzen Bayern lässig mit der Hacke

4. April 2009: Auf dem Weg zum überraschenden Meistertitel zerlegt der VfL Wolfsburg den FC Bayern München in dessen Einzelteile. Vom rauschenden 5:1-Sieg bleibt der geniale Treffer des Brasilianers Grafite für immer im Gedächtnis.

Zwei bis drei Tore fallen auf höchster Ebene in einem durchschnittlichen Fussballspiel. Viele Treffer sind Dutzendware: Da ein Abstauber, hier ein Penalty, dort ein Kopfball nach einem Corner. Rasch wieder vergessen.

Aber dann und wann fallen sie: Die Tore, die keiner vergisst. Wie das Irrsinns-Solo von Jay-Jay Okocha. Oder Roberto Carlos Jahrhundert-Freistoss. Oder wie das Tor des Jahres 2009 in Deutschland, erzielt vom Wolfsburger Stürmer Grafite gegen Bayern München.

Es ist nicht nur die Art …

Artikel lesen
Link zum Artikel