DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesliga, 31. Spieltag

Schalke 04 – VfB Stuttgart 3:2
VfL Wolfsburg – Hannover 2:2
Werder Bremen – Eintracht Frankfurt 1:0
Augsburg – 1. FC Köln 0:0
Freiburg – SC Paderborn 1:2
TSG Hoffenheim – Borussia Dortmund 1:1
Bayer Leverkusen – Bayern München 2:0

Freiburg's Vladimir Darida reacts after their German first division Bundesliga soccer match against Paderborn in Freiburg, Germany, May 2, 2015.  REUTERS/Ralph Orlowski  DFL RULES TO LIMIT THE ONLINE USAGE DURING MATCH TIME TO 15 PICTURES PER GAME. IMAGE SEQUENCES TO SIMULATE VIDEO IS NOT ALLOWED AT ANY TIME. FOR FURTHER QUERIES PLEASE CONTACT DFL DIRECTLY AT + 49 69 650050

Gegen Paderborn eine 1:0-Führung vergeigt: Enttäuschung beim SC Freiburg. Bild: RALPH ORLOWSKI/REUTERS

Wieder eine Pleite für Neuer und Co. – Stuttgart und Freiburg mit Rückschlag im Abstiegskampf

Der Abstiegskampf in der Bundesliga spitzt sich drei Runden vor Schluss zu. Während Stuttgart auf Schalke verliert und Hannover (in Wolfsburg) zu einem Remis kommt, gewinnt Paderborn in Freiburg 2:1. 



Die Abstiegsplätze nach dem heutigen Spieltag

14. Paderborn, 31 Spiele, 31 Punkte
15. Freiburg, 31 Spiele, 30 Punkte
16. Hannover, 31 Spiele, 30 Punkte
17. Hamburg, 30 Spiele, 28 Punkte
18. Stuttgart, 31 Spiele, 27 Punkte​

Leverkusen – Bayern 2:0

Bayern München schont im Hinblick auf das Champions-League-Halbfinal vom kommenden Mittwoch gegen Barcelona diverse Stammkräfte. Im Vergleich zum Cup-Krimi gegen Dortmund von vergangener Woche nimmt Pep Guardiola gleich sieben Wechsel vor.

Die B-Elf der Münchner zeigt denn auch wenig Biss, Leverkusen ist die spielbestimmende Mannschaft. Dennoch schafft es Bayern lange, die Werkself von Neuers Tor fernzuhalten. In der 55. Minute ist es dann aber soweit: Mittels Freistoss markiert Hakan Calhanoglu das 1:0.

In der 82. Minute macht Shootingstar Julian Brandt den Sack zu. Nach herrlicher Vorarbeit von Karim Bellarabi netzt er an seinem 19. Geburtstag ein zum 2:0. Für Bayer ist es die zehnte Partie in Folge ohne Niederlage, womit das Team von Roger Schmidt bis auf vier Punkte an Wolfsburg heranrückt.

Animiertes GIF GIF abspielen

Das 2:0 durch Geburtstagskind Julian Brandt. gif: dailymotion.com

Schalke 04 – VfB Stuttgart 3:2

Vor dem Spiel wird in Gelsenkirchen über Schalke-«Knipser» Klaas-Jan Huntelaar gewitzelt: Seit November hat der Holländer in der Liga nicht mehr getroffen. Miserabel. Doch der «Hunter» weiss zu reagieren und braucht lediglich acht Minuten, um seiner Torimpotenz ein Ende zu setzen und locht endlich wieder einmal ein. Allerdings unter gütiger Mithilfe der Stuttgarter Kummerbuben.

Doch der VfB steckt nicht auf und schlägt zurück. In der 22. Minute markiert Martin Harnik das 1:1 und in der 51. Minute gehen die Baden-Wüttemberger nach einem Kostic-Treffer doch tatsächlich in Führung.

Animiertes GIF GIF abspielen

Kostic schiebt ein zum 2:1 für Schalke. gif: dailymotion.com

Drei Punkte gibt es für die Stuttgarter trotzdem nicht: Nach einer Boateng-Vorlage ist es wiederum Klaas-Jan Huntelaar, der Auswärtskurve mitten ins Herz sticht.

Doch es kommt noch viel schlimmer für Huub Stevens und seine Jungs: In der 89. Minute markiert Kevin Prince Boateng mit einem abgefälschten Volley das 3:2 für Königsblau. Dabei bleibt's, Stuttgart bleibt auf dem letzten Tabellenplatz kleben und steht mit eindreiviertel Beinen bereits in der zweiten Liga. 

Wolfsburg – Hannover 2:2

Wolfsburg gegen Hannover: Auf dem Papier eine klare Sache. Zum einen haben wir da den Tabellenzweiten um Ricardo Rodriguez, Timm Klose und Diego Benaglio – welche alle in der Startelf stehen – und zum anderen die Niedersachsen, die mitten im Abstiegskampf stecken.  

Dementsprechend selbstbewusst treten die Wölfe auch auf und gehen in der 24. Minute durch Bas Dost mit 1:0 in Front. Vorbereiter ist einmal mehr der überragende Kevin de Bruyne. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Das 1:0 durch Bas Dost, vorbereitet durch Kevin de Bruyne. gif: dailymotion.com

Kurz vor dem Pausentee legen die Hausherren nochmals einen drauf. Perisic donnert das Leder aus rund 20 Metern wuchtig unter die Latte. Zu gut, um es nicht zu zeigen: 

Animiertes GIF GIF abspielen

Persic trifft zum 2:0 in der 45. Minute.  gif: dailymotion.com

Die Hannoveraner kommen wie verwandelt aus der Kabine und erzielen schnell den Anschluss. Für das Team von Michael Frontzeck geht es um Leben oder Tod, das merkt man jetzt. Mit einem wunderschönen Treffer per Fallrückzieher belohnt Salif Sane in der 58. Minute den Aufwand der Gäste. Danach fallen keine Tore mehr: Wolfsburg und Hannover trennen sich 2:2-Unentschieden. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Wow, was für eine Kiste! Sane trifft zum 2:2. gif: footyroom.com

Hoffenheim – Dortmund 1:1

Nachdem Pokal-Krimi gegen die Bayern steht für Dortmund heute die TSG Hoffenheim auf dem Programm. Öder Liga-Alltag? Denkste! Für beide Teams liegen die Europapokal-Plätze in Griffweite.

Die ersten 45 Minuten bieten dann auch beste Unterhaltung. Auf beiden Seiten darf einmal gejubelt werden: Nach einem Schmelzer-Aussetzer trifft Volland in der 33. Minute für Hoffenheim, doch Hummels gleicht die Partie in der 35. Minute bereits wieder aus. Allerdings hätte man den BVB-Treffer wegen Abseits von Aubameyang auch anullieren können. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Hummels markiert per Kopf das 1:1. gif: dailymotion.com

Der zweite Durchgang ist eine komplette Enttäuschung. Sowohl der BVB als auch die TSG lassen sämtlichen Ehrgeiz vermissen, treffen nicht mehr und trennen sich am Ende mit 1:1. 

Freiburg – Paderborn 1:2

Willkommen im Epizentrum des Abstiegskampfes! Mittendrin: Die Schweizer Nati-Spieler Roman Bürki und Admir Mehmedi. Und diese starten gut. Nach 40 Minuten ist es nämlich Admir Mehmedi, welcher mit einem cleveren Aussenristpass das 1:0 durch Nils Petersen einleitet. 

Freiburg's Nils Petersen (L) and Jonathan Schmid celebrate Petersen's goal against Paderborn during their German first division Bundesliga soccer match in Freiburg, Germany, May 2, 2015.  REUTERS/Ralph Orlowski  DFL RULES TO LIMIT THE ONLINE USAGE DURING MATCH TIME TO 15 PICTURES PER GAME. IMAGE SEQUENCES TO SIMULATE VIDEO IS NOT ALLOWED AT ANY TIME. FOR FURTHER QUERIES PLEASE CONTACT DFL DIRECTLY AT + 49 69 650050

Nils Petersen jubelt über den 1:0-Führungstreffer. Bild: RALPH ORLOWSKI/REUTERS

Doch der SC verpasst es danach, nochmals eine Schippe draufzulegen und wurstelt sich irgendwie in die zweite Halbzeit. Paderborn wird immer stärker, drückt auf den Ausgleich und kommt in der 70. Minute tatsächlich zum 1:1.

Und es kommt, wie es kommen muss: Die Freiburger wirken plötzlich völlig verunsichert und kassieren in der 80. Minute das 1:2. Wiederum ist es Lukas Rupp, der ins Schwarze trifft. Mehmedi und seine Kumpels können nicht mehr reagieren und verpassen es so, einen grossen Schritt in Richtung Ligaerhalt zu machen. 

FREIBURG GERMANY - MAY 2: Lukas Rupp (L) of SC Paderborn 07 celebrates with Moritz Stoppelkamp after scoring the 2nd goal during the Bundesliga match between Sport Club Freiburg and SC Paderborn 07 at Schwarzwald-Stadium on May 2, 2015 in Freiburg, Germany.  (Photo by Michael Kienzler/Bongarts/Getty Images)

Paderborn gibt in Freiburg ein kräftiges Lebenszeichen.  Bild: Bongarts

Bremen – Frankfurt 1:0 

Werder Bremen wahrt gegen Frankfurt die Chance auf die Europa-League-Plätze. Einziger Treffer der Partie erzielt Davie Selke in der 66. Minute. 

Ohne den verletzten Topskorer Alex Meier will die Eintracht einfach nicht mehr auf Touren kommen. Da hilft auch Haris Seferovic nichts. Der Schweizer zeigt zwar eine engagierte Leistung, erzielt aber wieder keinen Treffer.

Köln – Augsburg 0:0

Nein, hier war wirklich gar nichts los. Das schleckt keine Geiss weg.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy.com

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel