Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Manchester City's Vincent Kompany (L) is held back by Bayern Munich's coach Pep Guardiola (2L) after a foul by Bayern Munich's Robert Lewandowski (2R) during their Champions League Group E soccer match in Manchester, November 25, 2014.  REUTERS/Phil Noble (BRITAIN  - Tags: SPORT SOCCER)

Gibt Pep Guardiola seine Anweisungen schon bald an City-Captain Vincent Kompany? Bild: PHIL NOBLE/REUTERS

Wechselt Guardiola im Sommer zu ManCity? Das ist dran an den Gerüchten

Pep Guardiola hat mit Bayern München auch im zweiten Anlauf das Triple verpasst. Nun gibt es Gerüchte um einen vorzeitigen Abschied des Trainers. Angeblich zieht es ihn zu Manchester City – und zwar schon in diesem Sommer.



Die Meldung schlug am Samstagabend ein wie eine Bombe: Der katarische TV-Sender «beIN Sports» vermeldete via Twitter, Bayern-Trainer Pep Guardiola habe sich mit Manchester City auf einen Wechsel geeinigt. Und zwar zur kommenden Saison. Demnach soll Guardiola, der bei den Bayern noch einen Vertrag bis 2016 besitzt, in Nord-England 22 Millionen Euro im Jahr verdienen.

Was ist von dieser Meldung zu halten? Absurd oder doch nur verfrüht? Das Gerücht, dass Guardiola mit den «Citizens» verhandelt, ist nicht neu. Zuletzt hatte der frühere englische Nationalspieler Paul Scholes in einer Kolumne für den «Independent» geschrieben: «Nach meinen Informationen wird Pep Guardiola nach seinem Vertragsende beim FC Bayern neuer Trainer von Manchester City.»

MUNICH, GERMANY - MAY 09:  Josep Guardiola, head coach of Munich reacts during the Bundesliga match between FC Bayern Muenchen and FC Augsburg at Allianz Arena on May 9, 2015 in Munich, Germany.  (Photo by Lennart Preiss/Bongarts/Getty Images)

Guardiola hat bei den Bayern noch einen Vertrag bis 2016. Bild: Bongarts

Aber jetzt schon im Sommer? Beim Premier-League-Klub sind mit Sportdirektor Txiki Begiristain und Klubchef Ferran Soriano zwei Spanier und Vertraute Guardiolas am Ruder. Gemäss Tancredi Palmeri, einem Journalist, der unter anderem als Korrespondent für «beIN Sports» arbeitet, habe ManCity den Bayern-Trainer erstmals vor zwei Monaten kontaktiert – sei aber damals auf taube Ohren gestossen. Vor zwei Wochen habe es dann ein weiteres Gespräch gegeben. Derzeit sei man weiter in Verhandlungen.

Was ist also dran an diesem Gerücht? Guardiolas Biograph Guillem Balagué hat das jüngste Gerücht aus Katar sofort als Märchen abgetan: «Nicht wahr, gar nichts dran», schrieb er auf Twitter. Marti Perarnau, Autor des Buchs «Herr Guardiola» und ein Begleiter des Katalanen, glaubt ebenfalls nicht an einen Wechsel. «Ich glaube, dass er auch nächste Saison Bayern trainieren wird. Für mich ist das eine Spekulation und nichts mehr», sagt er Perarnau zu «Sport1».

Ex-Bayern-Spieler Dieter Hamann dagegen, früher auch mal bei den Citizens aktiv und immer noch mit guten Kontakten, sagte bei «Sky»: «Nach meinen Informationen sind sie in sehr fortgeschrittenen Verhandlungen und es ist sehr wahrscheinlich, dass er schon in der nächsten Saison dort anfängt.»

Das Pokerface von Guardiola

Und was sagt Guardiola? Nach 0:1 gegen Augsburg lächelte der Katalane die Reporter an und sagte: «Das besprechen wir, wenn ihr in Urlaub seid, nach dem letzten Spiel der Saison. Bei einem guten Bier und einem guten Kaffee.» Schon vor Wochen hatte der Spanier aber erklärt, dass er seinen Vertrag erfüllen wolle. Sehr deutlich und ohne Zweifel.

Dass Guardiola in diesem Sommer nach Manchester wechselt, ist also wohl nicht mehr als ein wildes Gerücht zu Beginn der Saison der brodelnden Gerüchteküchen. Doch schon im nächsten Jahr könnte aus dem Gerücht Ernst werden. (pre)

Umfrage

Wird Pep Guardiola in diesem Sommer zu Manchester City wechseln?

  • Abstimmen

226 Votes zu: Wird Pep Guardiola in diesem Sommer zu Manchester City wechseln?

  • 35%Nein, das ist nur ein wildes Gerücht.
  • 64%Ja, da ist wohl mehr dran, als wir alle glauben.

Alle Champions-League-Sieger seit 1993

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article