Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesliga, 8. Runde

Gladbach – Wolfsburg 2:0 (0:0)
Hertha BSC – Hamburger SV 3:0 (1:0)
Hoffenheim – Stuttgart 2:2 (1:0)
Hannover – Werder Bremen 1:0 (0:0)
Ingolstadt – Frankfurt 2:0 (0:0)

BERLIN, GERMANY - OCTOBER 03:  Salomon Kalou (R) of Berlin is challenged by Johan Djourou of Hamburger SV during the Bundesliga match between Hertha BSC and Hamburger SV at Olympiastadion on October 3, 2015 in Berlin, Germany.  (Photo by Boris Streubel/Bongarts/Getty Images)

Johan Djourous neue Frisur bringt kein Glück: Er sieht bei Herthas 0:1 durch Kalou schlecht aus.
Bild: Bongarts

Xhaka holt mit Gladbach gegen Wolfsburg den dritten Sieg in Serie – Djourou verschuldet zwei Tore bei HSV-Pleite in Berlin

Borussia Mönchengladbach bleibt in der Ära nach Lucien Favre in der Bundesliga weiterhin ungeschlagen. Beim 2:0 gegen Wolfsburg feiern sie den dritten Sieg in Folge. Timm Klose sieht beim ersten Treffer ganz schlecht aus.



Das musst du gesehen haben:

Granit Xhaka entscheidet mit Borussia Mönchengladbach das Duell der Champions-League-Teilnehmer gegen den VfL Wolfsburg mit Diego Benaglio, Ricardo Rodriguez und Timm Klose mit 2:0.

Der eingewechselte Havard Nordveit nach einem Klose-Fehler und Ibrahima Traoré nach einem mustergültigen Konter erzielen die Treffer. Damit bleiben die «Fohlen» unter Interims-Trainer André Schubert in der Bundesliga weiterhin ungeschlagen.

Animiertes GIF GIF abspielen

Nordtveits Volleytor, nachdem Raffael auf dem rechten Flügel Timm Klose übertölpelt.
gif: streamable

Animiertes GIF GIF abspielen

Traoré enteilt der Wölfe-Abwehr und schiebt souverän ein.
gif: streamable

Animiertes GIF GIF abspielen

Aufregung in Halbzeit 1: Granit Xhaka reklamiert wild beim Schiedsrichter. Aber wieso denn?
gif: streamable

Animiertes GIF GIF abspielen

Der Gladbach-Captain glaubt, dass der Schiedsrichter auf die Schwalbe von Schürrle reingefallen war. War er aber nicht ... viel Lärm um nichts.
gif: streamable

Valentin Stocker, der in der 82. Minute eingewechselt wird fährt mit Hertha BSC einen lockeren 3:0-Heimsieg gegen den Hamburger SV ein. Ein unglückliche Figur bei den Gästen macht Captain Johan Djourou. Trotz neuer Frisur sieht er bei den Gegentreffern durch Salomon Kalou und Vedad Ibisevic nicht gut aus.

Animiertes GIF GIF abspielen

Kalou tanzt Djourou aus und trifft trocken in die rechte Ecke.
gif: youtube

Der VfB Stuttgart holt bei 1899 Hoffenheim, das mit Pirmin Schwegler, aber ohne Steven Zuber und Fabian Schär (in der 89. Minute eingewechselt) antritt, im achten Saisonspiel den vierten Punkt. Zweimal geht Hoffenheim beim 2:2 in Führung, zweimal schaffen die Stuttgarter den Ausgleich.

Die Führung für 1899 erzielt Kevin Volland in der 33. Minute per Elfmeter, nachdem Schwegler im Strafraum zu Fall gebracht wird. Stuttgart Jan Kliment trifft eine Minute nach seiner Einwechslung in der 64. Minute zum Ausgleich, doch Volland stellt bald wieder auf 2:1. Den abermaligen Ausgleich markiert Timo Werner kurz vor Schluss.

Animiertes GIF GIF abspielen

Volland trifft gegen Stuttgart per Penalty.
gif: dailymotion

Animiertes GIF GIF abspielen

Eine Minute nach seiner Einwechslung köpft Jan Kliment für Stuttgart ein.
gif: dailymotion

Ein Befreiungsschlag gelingt Hannover 96. Das bislang einzige Bundesliga-Team ohne Sieg gewinnt gegen Werder Bremen mit 1:0. Das entscheidende Tor erzielt Salif Sané in der 55. Minute nach einem Eckball. Ulisses Garcia steht bei den Gästen nach überstandener Zehverletzung wieder in der Startformation, doch der Schweizer Verteidiger kann die Niederlage nicht verhindern.

Animiertes GIF GIF abspielen

Salif Sané erzielt nach einer Ecke per Kopf das 1:0 für Hannover.
gif: dailymotion

Das Märchen des FC Ingolstadt geht weiter: Der Aufsteiger feiert gegen Eintracht Frankfurt den ersten Heimsieg dieser Saison. Pascal Gross und Stefan Lex sorgen in der Schlussviertelstunde für die späte Entscheidung. 

Telegramme:

Borussia Mönchengladbach - Wolfsburg 2:0 (0:0)
52'581 Zuschauer.
Tore: 75. Nordveidt 1:0. 79. Traoré 2:0.
Bemerkungen: Borussia Mönchengladbach mit Xhaka, ohne Drmic (Ersatz), Sommer (verletzt) und Elvedi (nicht im Aufgebot). Wolfsburg mit Benaglio, Ricardo Rodriguez und Klose, ohne Francisco Rodriguez (nicht im Aufgebot).

Hoffenheim - Stuttgart 2:2 (1:0)
30'150 Zuschauer.
Tore: 33. Volland (Foulpenalty) 1:0. 64. Kliment 1:1. 77. Volland 2:1. 90. Werner 2:2.
Bemerkungen: Hoffenheim mit Schwegler und Schär (ab 89.), ohne Zuber (Ersatz).

Hannover - Bremen 1:0 (0:0)
49'000 Zuschauer.
Tor: 55. Sané 1:0.
Bemerkungen: Bremen mit Garcia (bis 59.).

Ingolstadt - Eintracht Frankfurt 2:0 (0:0)
15'000 Zuschauer.
Tore: 78. Gross 1:0. 84. Lex 2:0.
Bemerkungen: Eintracht Frankfurt ohne Seferovic (verletzt). (pre/si)

Image

So veränderte sich die Liga-Zugehörigkeit der Bundesliga-Klubs

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • länzu 04.10.2015 02:08
    Highlight Highlight Zwei verschuldete Tore von Djourou - das ist für Petkovic ein Empfehlungsschreiben. Ihn wird das wenig kümmern und Djourou wird auch in der Nati weiterhin sein Unwesen treiben können. Mich wundert eigentlich nur, wieso der beim HSV immer noch im Team ist. Praktisch kein Spiel, ohne dass Djourou Schuld an den Gegentoren hat.
  • Androider 03.10.2015 18:10
    Highlight Highlight Da wär mir Affolter in der IV lieber als Djouru. Nur schon bis der auf Touren kommt dauerts ne gefühlte Ewigkeit...
  • beatz 03.10.2015 17:59
    Highlight Highlight Gegen die Schweiz mit Djourou darf San Marino wieder auf Treffer hoffen ;-)

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article