DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Premier League, 12. Runde

Chelsea – West Brom 2:0

Everton – West Ham 2:1

Leicester – Sunderland 0:0

Manchester City – Swansea 2:1

Newcastel United – QPR 1:0

Stoke City – Burnley 1:2
Arsenal – Manchester United 1:2

Premier League, 12. Runde

Manchester United holt drei Punkte gegen Arsenal – Chelsea und Manchester City feiern Heimsiege



Arsenal – Manchester United 1:2

– Der FC Arsenal verlor sein Heimspiel gegen Manchester United 1:2. Ein Eigentor von Kieran Gibbs in der 56. Spielminute und ein Kontertreffer des englischen Internationalen Wayne Rooney (85.) besiegelten die dritte Saisonniederlage der Gunners.

– Dem Franzosen Olivier Giroud gelang bei seinem Comeback nach einer mehrmonatigen Verletzungspause in der Nachspielzeit (95.) nur noch der Anschlusstreffer. 

Das Eigentor von Gibbs zum 0:1

Das 0:2 durch Wayne Rooney

Das 1:2 durch Giroud

Chelsea – West Brom 2:0

Chelsea baut die Tabellenführung in der Premier League aus. Die Blues gewinnen gegen West Bromwich Albion durch Tore von Diego Costa und Eden Hazard mit 2:0. Mit 32 Punkten hat Chelsea bereits sieben Punkte Vorsprung vor Southampton.

Das 1:0 durch Diego Costa

Das 2:0 durch Eden Hazard

Manchester City – Swansea 2:1

Auch der Tabellendritte Manchester City feierte einen Erfolg. Der Meister besiegte Swansea City mit 2:1. Die Waliser gingen nach neun Minuten durch Wilfried Bony in Führung, doch Stevan Jovetic (19.) und Yaya Touré (62.) drehten die Partie.

Das 0:1 durch Wilfried Bony

Der weiss wie man Tore bejubelt.

Das 1:1 durch Stevan Jovetic

Das 2:1 durch Yaya Toure

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Sind blondierte Nati-Haare wirklich so schlimm?

Die Schweizer Fussball-Welt ist in Aufregung: Zwei Tage nach dem mageren 1:1 gegen Wales im ersten EM-Spiel haben sich Captain Granit Xhaka und Manuel Akanji die Haare blondieren lassen. «Sie wollten damit ein Zeichen setzen», erklärte Adrian Arnold, Kommunikationschef des Schweizerischen Fussballverbandes.

Doch das ging offenbar nach hinten los. Die Nati-Fans bekunden in den Kommentarspalten der grossen Schweizer Online-Plattformen mehrheitlich ihren Unmut. Auch der «Tages-Anzeiger», der …

Artikel lesen
Link zum Artikel