DE | FR
Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Darts-WM, Halbfinals

J. Lewis – P. Taylor 1:6

M. van Gerwen – R. Cross  5:6

England's Phil Taylor reacts during his quarterfinal match against Scotland's Gary Anderson on day thirteen of the World Darts Championship at Alexandra Palace, London, Friday Dec. 29, 2017. (Adam Davy/PA via AP)

Phil Taylor steht im WM-Final. Krönt er seine Karriere mit dem 17. Titel? Bild: AP/PA

Sensation an der Darts-WM: Rob Cross haut van Gerwen raus und verhindert Traumfinale

Phil Taylor gegen Rob Cross heisst das Darts-WM-Finale 2018. Der englische Aufsteiger besiegt in einem dramatischen Halbfinal Favorit Michael van Gerwen knapp.



Phil Taylor verlängert seine Karriere um ein weiteres Spiel. Der 16-fache Rekordweltmeister besiegt Aussenseiter Jamie Lewis und sichert sich das 21. Finalticket souverän. Er erhält damit die Chance nach 2013 ein letztes Mal Weltmeister zu werden. Im Endspiel wartet mit Rob Cross der Überraschungs-Debütant.

Jahrelang waren sie Hauptkonkurrenten. Jetzt erweist Raymond van Barneveld Phil Taylor diese Ehre.

Gegen den Überraschungsmann aus Wales begann der Routinier nervös, obwohl er sich die ersten beiden Legs sicherte. Lewis schnappte sich aber den Startsatz mit drei Legs in Serie. Nach dem 1:1 standen auch die Sätze 3 und 4 auf der Kippe. Beide Male hatte Lewis die Chance zum Satzgewinn, vergab aber und Taylor erbte eiskalt. Mit dem 4:1 nach Sätzen war der Widerstand Lewis' zwar nicht gebrochen, aber er kam nicht mehr heran.

epa06410731 Welshman Jamie Lewis in action  on the oche during the PDC World darts Semi-Final match against English Phil Taylor and at the Alexander Palace in North London, Britain, 30 December 2017.  EPA/SEAN DEMPSEY

Jamie Lewis darf mit seiner WM mehr als zufrieden sein. Bild: EPA/EPA

Lewis vergab die Chance auf das 2:4 mit einem Dart und wurde von «The Power» bei dessen nächster Aufnahme einmal mehr brutal bestraft dafür. Mit dem ersten Matchdart nutzt der 57-Jährige dann die erste Möglichkeit zum 123. WM-Sieg.

Bild

Phil Taylor unterschreibt schon malals 16 1/2-facher Weltmeister. screenshot: tv24

Darum solltest du zumindest das Finale am 1. Januar nicht verpassen:

Van Gerwen und Cross liefern sich absolute Hitchcock-Partie

Im zweiten Halbfinal verlangten sich Titelverteidiger Michael van Gerwen und Aufsteiger Rob Cross alles ab. Bis zum 4:4 konnte die Weltnummer 1 die Satzführung des Aussenseiters – der erst seit 12 Monaten als Profi Darts betreibt – jeweils umgehend wieder ausgleichen. Zum 3:2 brillierte Cross dabei mit einer ausgecheckten 161.

England's Rob Cross greets his opponent Michael van Gerwen at the start of their semifinal match of the World Darts Championship at Alexandra Palace, London, Saturday Dec. 30, 2017. (Steven Paston/PA via AP)

Die Glatzen schenkten sich gar nichts. Bild: AP/PA

Der an Nummer 20 gesetzte Engländer führte im neunten Satz dann schon 2:0 und hätte den Satz bei eigenem Anwurf gewinnen können, liess die Chance aber verstreichen. Van Gerwen war zur Stelle und zeigte dem 27-Jährigen mit drei Legs in Serie, wie das geht und schaffte das Break.

Michael van Gerwen of the Netherlands celebrates during his match against Britain's Gerwyn Price on day eleven of the World Darts Championship at Alexandra Palace, London, Wednesday, Dec. 27, 2017. (John Walton/PA via AP)

Man muss ihn einfach mögen: Michael van Gerwen. Bild: AP/PA

Der 28-Jährige war damit aber noch nicht durch. Cross glich im zehnten Satz – in welchem beide Spieler die Doppel reihenweise verpassten – zum 5:5 aus.

Die Dramatik erreichte im entscheidenden Satz ihren vorläufigen Höhepunkt, als Cross beim Stand von 3:2 einen Matchdart auf das Bulls Eye verpasste. Wenig später schaffte van Gerwen das Break zum 5:4. Im zehnten Leg vergibt van Gerwen drei Matchdarts – das Sudden Death musste her. Cross zielte näher ans Bulls Eye und durfte beginnen. Das Leg war nochmals an Dramatik nicht zu überbieten. Erst vergab Cross seinen zweiten Matchdart auf die Doppel-16, dann scheiterte van Gerwen mit seinem vierten Matchdart auf dem gleichen Feld. Cross traf danach die Doppel-8 und steht bei seinem WM-Debüt gleich im Endspiel.

Die Darts-Welt hoffte auf ein Gigantentreffen im Endspiel zwischen dem besten Spieler der Geschichte und dem besten Spieler der letzten Jahre. Es kommt nicht dazu. Das Finale im Ally Pally findet am 1. Januar um 20 Uhr Schweizer Zeit statt. Dann wird traditionell der erste Weltmeister des Jahres gekürt.

Fans bei der Darts-WM

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Interview

Swiss-Ski-Präsident Urs Lehmann: «Ja, Österreich hat mehr Gold gewonnen»

Urs Lehmann, Präsident von Swiss-Ski, schwärmt in seiner WM-Bilanz von den erfolgreichen Schweizerinnen. Und übt Kritik an den Parallelrennen. Der FIS-Präsidentschaftskandidat sagt: «Das darf an einer WM nicht passieren.»

Urs Lehmann, die Schweiz beschliesst die WM in Cortina d’Ampezzo mit neun Medaillen. Was ziehen Sie für ein Fazit?«Hervorragend! Ich möchte allen Athletinnen und Athleten ein riesiges Kompliment aussprechen, und nicht nur ihnen. Das ganze Team, von den Trainern über die Physiotherapeuten bis zu den Serviceleuten - was die alle geleistet haben, ist sensationell. Ich bin stolz, dass ich mit diesem Team arbeiten darf.»

Sie wissen bestimmt, wann die Schweiz letztmals so erfolgreich gewesen ist an …

Artikel lesen
Link zum Artikel