Sport
Der Eismeister-Check

EHC Biel in der Saison 2023/24: Alles zu Kader, Spielplan und Stärken

Bienne's players show their disappointment after losing the seventh and final leg of the ice hockey National League Swiss Championship final playoff game between Geneve-Servette HC and EHC Biel-B ...
Der EHC Biel will nach dem verlorenen Playoff-Final zurückschlagen.Bild: keystone
Der Eismeister-Check

Biel geht mit einem extremen Stilwechsel gegen den «Final-Blues» vor

Nach der besten Saison seit dem Titelgewinn von 1983 fehlte nur ein einziger Sieg zur Meisterschaft. So hoch ist Biel seit 40 Jahren nie mehr geflogen und es gibt einige Gründe für ein wenig Höhenangst.
05.09.2023, 05:17
Folge mir
Mehr «Sport»

Es fehlte so wenig. Die Niederlage im 7. Finalspiel war wie das jähe Erwachen aus einem schönen Traum. Das Ende der wohl dramatischsten, aufwühlendsten Wochen der neueren Bieler Sportgeschichte. Die Spieler hatten alles gegeben. Auch um ihrem Trainer zum Abschied einen meisterlichen Triumph zu bescheren: Antti Törmänen ist zum zweiten Mal an Krebs erkrankt und muss sein Amt aufgeben. Er hat seit dem 11. Dezember 2017 Biels Hockeykultur geprägt und nun beginnt eine neue Ära.

Über diese Serie
Klaus Zaugg ist seit Jahrzehnten einer der profiliertesten Eishockey-Journalisten der Schweiz. Sein während vielen Jahren publizierter Guide galt vielen als Hockey-Bibel. Nun erscheint die Einschätzung des watson-Eismeisters über jeden Spieler der National League erstmals online.

Es ist möglich, aber keineswegs sicher, dass Biel diese riesige Herausforderung zu meistern vermag. Sportchef Martin Steiegger hat auf dem Transfermarkt zwar keine Leistungsträger verloren. Aber eben auch keine Leitwölfe verpflichtet, die dazu in der Lage sind, die Hierarchie aufzumischen. Vielleicht kann diese Mannschaft noch einmal so über sich hinauswachsen. Aber nach der besten Saison seit 40 Jahren gibt es Grund für Höhenangst: Die Erwartungen sind noch einmal gestiegen. Die Zusatzbelastung durch die Champions Hockey League ist nicht zu unterschätzen.

ARCHIVBILD ZUM INTERVIEW MIT MARTIN STEINEGGER --- Cheftrainer ad interim Martin Steinegger verfolgt einen Spielzug im Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League zwischen dem EHC Biel und den Z ...
Abgesehen vom Coaching-Bereich hat Martin Steinegger einen ruhigen Sommer hinter sich.Bild: keystone

Antti Törmänens Nachfolger Petri Matikainen hat mit ziemlicher Sicherheit den schwierigsten Job der Liga: Er muss nicht einen gescheiterten oder gefeuerten Trainer ersetzen. Sondern einen Chef, der mit einer einfühlsamen und doch fordernden Art eine der erstaunlichsten Leistungskulturen unseres Hockeys aufgebaut hat: Er setzte höchste Leistungsanforderungen durch und sorgte doch für Hockey-Romantik in einem nahezu familiären Umfeld. Wie kommt der neue Trainer in diesem Umfeld zurecht?

Petri Matikainen war in Finnland nach einer Spielerkarriere (1999) erst einmal Gendarm, ehe er als Trainer wieder ins Eishockey zurückkehrte (2003). In Finnland wird erzählt, in jungen Jahren habe er auch schon mal mit einer Kettensäge in der Kabine getobt. Ein Polizist anstelle eines Psychologen und Spielerverstehers: Der Stilwechsel könnte nicht extremer sein.

Und doch ist es vielleicht genau das, was die Bieler brauchen, um den Final-Blues zu vertreiben und noch einmal hoch zu fliegen und die Höhenangst zu vertreiben: einen extremen Stilwechsel. Einen nächsten Antti Törmänen gibt es nämlich sowieso nicht. Es wäre unmöglich, ihn zu kopieren.

Die Spieler

  • Stürmer
  • Verteidiger
  • Torhüter
player_image

Nation Flag

Aktuelle
Note

  • 7

    Ein Führungsspieler, der eine Partie entscheiden kann und sein Team auf und neben dem Eis besser macht.

  • 6-7

    Ein Spieler mit so viel Talent, dass er an einem guten Abend eine Partie entscheiden kann und ein Leader ist.

  • 5-6

    Ein guter NL-Spieler: Oft talentierte Schillerfalter, manchmal auch seriöse Arbeiter, die viel aus ihrem Talent machen.

  • 4-5

    Ein Spieler für den 3. oder 4. Block, ein altgedienter Haudegen oder ein Frischling.

  • 3-4

    Die Zukunft noch vor sich oder die Zukunft bereits hinter sich.

  • Die Bewertung ist der Hockey-Notenschlüssel aus Nordamerika, der von 1 (Minimum) bis 7 (Maximum) geht. Es gibt keine Noten unter 3, denn wer in der höchsten Liga spielt, ist doch zumindest knapp genügend.

5,2

09.22

5,2

09.23

5,2

01.24

Punkte

Goals/Assists

Spiele

Strafminuten

  • Er ist

  • Er kann

  • Erwarte