Sport
Eishockey

NHL: Edmontons Siegesserie reisst auch gegen Josis Predators nicht

Nashville Predators' Roman Josi (59) skates off as Edmonton Oilers' Connor McDavid (97) and Zach Hyman (18) celebrate after Hyman's goal during third-period NHL hockey game action in Ed ...
Auch Roman Josi (links im Bild) kann die Edmonton Oilers nicht stoppen. Bild: keystone

Edmontons Siegesserie reisst auch gegen Josis Predators nicht – Suter einziger Sieger

Auch Roman Josi kann mit Nashville den Siegeszug der Edmonton Oilers in der NHL nicht stoppen. Das Gastspiel im Westen Kanadas endet für das Team mit dem Schweizer Captain mit einer 1:4-Niederlage. Von den restlichen Schweizern ist Suter der einzige Sieger.
28.01.2024, 07:45
Mehr «Sport»

Edmonton Oilers – Nashville Predators 4:1

Für die Edmonton Oilers war es der 16. Sieg in Folge, womit sie mit den Columbus Blue Jackets gleichgezogen sind, denen das gleiche Kunststück in der Saison 2016/17 gelungen ist. Zum Rekord der Pittsburgh Penguins aus der Saison 1992/93 fehlt den Oilers nur noch ein Sieg, den sie nach der Allstar-Game-Pause am 6. Februar im Auswärtsspiel gegen die Vegas Golden Knights anstreben.

Die Entscheidung gegen die Nashville Predators führte das formstärkste Team der Liga mit drei Toren ihrer Paradelinie um Conor McDavid bei. Der Topskorer assistierte jeweils bei den Powerplaytreffern von Ryan Nugent-Hopkins (8.) und Leon Draisaitl (32.) und schoss das 3:0 in der 50. Minute selber. Mit Nashvilles Ehrentreffer durch Colton Sissons (54.) musste Edmonton nach über 165 Minuten immerhin wieder einmal ein Gegentor einstecken.

Vancouver Canucks – Columbus Blue Jackets 5:4

Von den restlichen am Samstag im Einsatz gestandenen Schweizern verliess einzig Pius Suter das Eis als Gewinner. Der Tage nach seinem Hattrick gegen St. Louis konnte sich der Zürcher in Diensten der Vancouver Canucks beim 5:4-Sieg nach Verlängerung gegen die Columbus Blue als Torvorbereiter auszeichnen.

Tampa Bay Lightning – New Jersey Devils 6:3

Trotz sogar zwei Assists von Captain Nico Hischier (seine Nummern 14 und 15) mussten sich New Jersey Devils bei den Tampa Bay Lightning 3:6 geschlagen geben.

Carolina Hurricanes – Arizona Coyotes 3:1

Auch Janis Moser reihte sich beim 1:3 der Arizona Coyotes bei den Carolina Hurricanes mit einer Torvorlage und die Skorer ein.

Winnipeg Jets – Toronto Maple Leafs 2:4

Nino Niederreiter kassierte mit den Winnipeg Jets beim 2:4 zuhause gegen die Toronto Maple Leafs die vierte Niederlage in Folge.

Calgary Flames – Chicago Blackhawks 1:0

Philipp Kuraschew wartet nach dem 0:1 in Calgary mit den Chicago Blackhawks sogar seit vier Spielen auf einen Sieg.

(lak/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
VfB weiter on fire, Bayern und BVB gewinnen – Schär trifft bei Newcastle-Sieg

Bayer Leverkusen kann frühestens morgen Sonntag erstmals Deutscher Meister werden. Von Rekordmeister Bayern München gab es keine (weitere) Schützenhilfe, er setzte sich zuhause gegen den Abstiegskandidaten Köln durch. Die Bayern taten sich lange schwer. Raphaël Guerreiro erlöste sie erst in der 65. Minute, nach einem Corner traf er herrlich per Weitschuss ins hohe Eck. Thomas Müller sorgte in der Nachspielzeit für den Endstand.

Zur Story