Sport
Eishockey

2:13 gegen Ajoie! Ticino Rockets blamieren sich und die NLB

National League B, 13. Runde
GCK Lions – Rapperswil-Jona 0:6
Ticino Rockets – Ajoie 2:13
SC Langenthal – EVZ Academy 6:0
Visp – Red Ice 2:4
La Chaux-de-Fonds – Winterthur 5:2
Thurgau – Olten 3:4
Die Jurassier jubeln nach einem Tor im Eishockey Sechzehntelfinal Cupspiel zwischen dem HC Ajoie und dem HC Lausanne in der Eishalle P. Voyeboeuf in Porrentruy, am Mittwoch, 28. September 2016. 
(KEYS ...
Ajoie kommt aus dem Jubeln nicht heraus.Bild: KEYSTONE

2:13 gegen Ajoie! Ticino Rockets blamieren sich und die NLB

22.10.2016, 20:3922.10.2016, 22:50
Mehr «Sport»

Die Biasca Ticino Rockets haben auch ihr zwölftes Spiel in der NLB verloren. Zu Hause gegen Ajoie kassierten die Liga-Neulinge eine 2:13-Klatsche. Es ist der bisherige Tiefpunkt für das Farmteam von Lugano und Ambri-Piotta.

Zu Gute zu halten ist den Tessinern, dass sie gleich auf elf Spieler verzichten mussten. Das Team von Trainer Luca Cereda fiel bereits im ersten Drittel (2:7) völlig auseinander. Ajoie feierte im Tessin den höchsten Sieg der Klubgeschichte seit Einführung der Playoffs. Aus dem Team der Jurassier heraus ragten Philip-Michael Devos mit sieben Skorerpunkten und Jonathan Hazen mit fünf Skorerpunkten.

Kantersiege (jeweils 6:0) feierten auch die Rapperswil-Jona Lakers auswärts gegen die GCK Lions und Langenthal gegen die EVZ Academy – also auch gegen NLA-Farmteams. Da stellt sich schon die Frage, ob so eine Liga-Zusammenstellung wirklich Sinn macht.

Langenthals Brent Kelly und Rapperswils Corsin Casutt trafen dabei jeweils dreimal. Für den langjährigen NLA-Spieler Casutt, der auf diese Saison hin zu den Lakers gewechselt hat, waren es im elften Spiel die ersten Saisontreffer. Der fünfte Dreifachtorschütze der Runde nebst Devos, Hazen, Kelly und Casutt hiess Melvin Merola. Der Stürmer führte Red Ice Martigny zum 4:2-Auswärtssieg gegen Visp.

Die Tabelle wird weiterhin von La Chaux-de-Fonds angeführt. Die Neuenburger gerieten zwar gegen Winterthur 0:2 in Rückstand, setzten sich am Ende aber doch noch souverän mit 5:2 durch. Während der ehemalige Leader aus Winterthur die vierte Niederlage in Folge kassierte, punktete La Chaux-de-Fonds auch im 13. Spiel dieser Saison.

Gar 0:3 zurück lag Olten in Weinfelden gegen Thurgau. Die zweitklassierten Solothurner drehten die Partie - nicht zuletzt dank dreier Treffer in Überzahl - aber ebenfalls noch, siegten 4:3 und bleiben auswärts ungeschlagen. (pre/sda)

Die Schweizer Hockey-Cupsieger der Neuzeit

1 / 14
Die Schweizer Hockey-Cupsieger der Neuzeit
2020: Freudentaumel in Lausanne! Der unterklassige HC Ajoie gewinnt sensationell den Schweizer Cup.
quelle: keystone / laurent gillieron
Auf Facebook teilenAuf X teilen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
29 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Steven86
23.10.2016 02:18registriert März 2016
Diese Farmteams geschwüre haben nichts in einer nationalliga zu suchen. biasca zug 100 zuschauer wauw erbärmlich. das niveau ist auch unterirdisch von dieser farmteams. Schad das man eine nationalliga so kaputt machen kan.
568
Melden
Zum Kommentar
avatar
Supporter
23.10.2016 01:46registriert Oktober 2016
Das grösste Problem an den Farmteams ist aus meiner Sicht nicht einmal das Sportliche. Alle drei Farmteams bringen keine Zuschauer. Weder zuhause noch auswärts. Dies bedeutet starke Einbussen bei den Einnahmen. Obwohl bei Biasca zusagen ist das sie den Aufstieg auf dem Sportlichen weg geschafft haben.
441
Melden
Zum Kommentar
avatar
Pana
23.10.2016 05:48registriert Juni 2015
Scheiss Farmteams. Man stelle sich in der Fussball NLB drei Jugendteams vor... Man macht eine coole populäle Profiliga kaputt. Und von denen gibts in der Schweiz verdammt wenige.
518
Melden
Zum Kommentar
29
Frankreichs Sportministerin schwimmt in der Seine – als Sauberkeits-Beweis

Frankreichs Sportministerin Amélie Oudéa-Castéra hat vor laufender Fernsehkamera in der Seine ein Bad genommen. Damit wollte sie beweisen, dass der Hauptstadtfluss knapp zwei Wochen vor Beginn der Olympischen Sommerspiele ausreichend sauber ist.

Zur Story