DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kein Witz: Die KHL expandiert ins Eishockey-Niemandsland China 

14.12.2015, 18:2315.12.2015, 08:16

Die Kontinental Hockey League (KHL) expandiert nächste Saison nach China. Ein Team aus Peking wird ab der Saison 2016/17 in die Meisterschaft integriert. Die Equipe aus Peking wird ihre Heimspiele in der 18'000 Zuschauer fassenden Basketball-Arena der Sommerspiele von 2008 bestreiten.

Finanziert wird die neue Pekinger Eishockeyorganisation sowohl von russischen wie chinesischen Geldgebern. China will bis zu den Olympischen Winterspielen 2022 in Peking im Eishockey konkurrenzfähig werden. Aktuell liegt die Mannschaft auf Rang 38 des Nationenrankings und gewann 2015 die Division II (3. höchste Stufe).

Hier drin soll das Team alle Stars willkommen heissen.<br data-editable="remove">
Hier drin soll das Team alle Stars willkommen heissen.
Bild: ADRIAN BRADSHAW/EPA/KEYSTONE

In der aktuellen Saison besteht die KHL aus 22 russischen Teams plus je einer Mannschaft aus Finnland, Kasachstan, Kroatien, Lettland, der Slowakei und Weissrussland. Vor Jahren plante die KHL eine grössere Expansion. In verschiedenen Ländern, auch in der Schweiz (Helvetics), scheiterten hingegen KHL-Planspiele. In Tschechien stieg zwar ein Team ein (Lev Prag), das aber nach zwei Saisons trotz Rekordzuschauerzahlen und der Qualifikation für den Playoff-Final den Betrieb wieder einstellte. (fox/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Remo Freuler entscheidet Spitzenspiel gegen Napoli +++ Hamilton holt die Pole
Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.
Zur Story