Sport
Eishockey

Wieder Heimsieg für Mark Streit – Reto Berra überzeugt bei 1. Saisoneinsatz

NHL, die Spiele mit Schweizer Beteiligung
Philadelphia (mit Streit/1 Tor) – Chicago 3:0
Colorado (mit Berra) – Boston ​2:6

Mark Streit feiert mit den Philadelphia Flyers den zweiten Heimsieg in Folge – Reto Berra überzeugt bei erstem Saisoneinsatz

15.10.2015, 07:3610.11.2015, 14:17
Mehr «Sport»

Die Philadelphia Flyers und Mark Streit kommen langsam in Fahrt. Die Flyers bezwingen Stanley-Cup-Sieger Chicago Blackhawks zuhause mit 3:0. Der Berner beendet das Spiel mit einer Plus-2-Bilanz.

Philadelphia verlor seit November 1996 kein Heimspiel der Qualifikation gegen die Chicago Blackhawks. Diese Serie hielten die Flyers aufrecht. Zwei Tore im Mitteldrittel durch Sam Gagner und Captain Claude Giroux ebneten den Weg zum zweiten Saisonsieg im vierten Spiel.

Mit über 22 Minuten Einsatzzeit war Mark Streit einmal mehr einer der am meisten eingesetzten Akteure. Der 37-jährige Verteidiger stand beim 2:0 und 3:0 auf dem Eis und hätte sich im ersten Drittel beinahe seinen ersten Assist der Saison gutschreiben können. Doch Giroux traf nur den Pfosten.

Zu seinem ersten Saisoneinsatz kam Reto Berra mit den Colorado Avalanche. Der Goalie wurde bei der 2:6-Heimniederlage gegen die Boston Bruins im Mitteldrittel beim Stand von 0:5 für Stammkeeper Sergej Warlamow eingewechselt. In seinen knapp 23 Minuten Einsatzzeit liess der Zürcher nicht mehr bezwingen. Der letzte Treffer der Bruins fiel ins leere Tor.

Reto Berra versperrt den Boston Bruins den Weg ins Tor. 
Reto Berra versperrt den Boston Bruins den Weg ins Tor. 
Bild: Getty Images North America

(si/cma)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die 100 besten Sportler seit 2000 – ESPN sieht Roger Federer vor Djokovic und Nadal
Ranglisten haben so etwas an sich: Man kann darüber diskutieren, sich darüber aufregen, sie kritisieren. Nur zustimmen tut man solchen Rankings eigentlich nie. Dennoch – oder gerade deshalb – hat sich das US-Medium ESPN an die schwierige Aufgabe gewagt, die 100 besten Sportlerinnen und Sportler des 21. Jahrhunderts zu küren.

Es ist ein schwieriges Unterfangen, die 100 besten Sportlerinnen und Sportler einer bestimmten Epoche zu küren. Alleine schon, Fussballer mit Fussballer oder Tennisspielerin mit Tennisspielerin zu vergleichen, ist nicht immer einfach. Aber zu entscheiden, ob eine Basketballerin oder ein Schwimmer nun die bessere Karriere hatte, ist mit objektiven Kriterien eigentlich nicht möglich.

Zur Story