Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Trainer Patrick Fischer von Lugano, beim Meisterschaftsspiel der National League A zwischen dem HC Davos und dem HC Lugano, am Dienstag, 20. Oktober 2015, in der Vaillant Arena in Davos. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Fischer, als er noch Trainer in Lugano war.
Bild: KEYSTONE

Patrick Fischer wird Natitrainer – «Fige» Hollenstein und Reto von Arx seine Assistenten

Die Würfel sind gefallen: Der Nachfolger von Glen Hanlon als Trainer der Schweizer Eishockey-Nati heisst Patrick Fischer. Seine Co-Trainer sind prominente Landsleute: Kloten-Urgestein Felix Hollenstein und Davos-Legende Reto von Arx.



Erst vor eineinhalb Monaten ist Patrick Fischer beim HC Lugano entlassen worden, nun wird er neuer Nationaltrainer. Fischer wird die Schweiz erstmals in rund zwei Wochen an der Arosa Challenge betreuen. Assistiert wird er von einem äusserst prominenten Duo: Felix «Fige» Hollenstein und Reto von Arx. «Ich habe grossen Respekt vor der Herausforderung und es erfüllt mich gleichzeitig mit Stolz, die Leitung der Schweizer Nationalmannschaft übernehmen zu dürfen», sagte Fischer.

Patrick Fischer ist erst 40 Jahre alt und bestritt als Stürmer 184 Länderspiele. Für die Phoenix Coyotes absolvierte er 27 Partien in der NHL. Er wird der erste Schweizer Nationaltrainer seit bald 20 Jahren. Mit Ralph Krueger, Sean Simpson und Glen Hanlon vertraute der Verband zuletzt, zum grossen Teil mit Erfolg, auf kanadische Fachkräfte.

Erfolgreiche Nati-Vergangenheit

Unter Simpson holte die Schweiz an der WM 2013 in Schweden die Silber-Medaille. Fischer war damals als zweiter Assistent ein Teil des Trainerteams, er hat also mit einem grossen Teil des Kaders bereits zusammengearbeitet.

Sean Simpson, Colin Muller und Patrick Fischer, von links, schreiten ueber den roten Teppich an den Credit Suisse Sports Awards am Sonntag, 15. Dezember 2013, in Zuerich. (PHOTOPRESS/Alexandra Wey)

Erfolgreich an der WM 2013: Sean Simpson, Colin Muller und Patrick Fischer.
Bild: PHOTOPRESS

«Die Evaluationsphase war intensiv und ich bin sehr froh, dass wir mit Patrick Fischer, Felix Hollenstein und Reto von Arx drei grosse Schweizer Eishockeypersönlichkeiten engagieren konnten. Sie sind ein gut vernetztes Trainer-Team und wir sind überzeugt von ihrem Potenzial, die Nati erfolgreich zu führen», sagt Raeto Raffainer, Director National Teams. (ram/si/fox)

Umfrage

Was hältst du vom neuen Trainer-Trio?

  • Abstimmen

2,118

  • Super, das kommt gut!46%
  • Ich weiss nicht recht.36%
  • Das ist eine schlechte Lösung!18%

Egal-Memes Schweizer Eishockey

Das könnte dich auch interessieren:

5 Antworten zu den geheimen Tapes zu Salvinis Parteispenden-Deal mit dem Kreml

Link zum Artikel

Warum wir aufhören müssen, uns selbst auszubeuten

Link zum Artikel

Wenn Kantonswappen ehrlich wären – die komplette Edition

Link zum Artikel

5 Dinge, die verzweifelte Singles tun – und unbedingt lassen sollten

Link zum Artikel

Hast du in Zürich einen Verrückten ins Wasser springen sehen? Wir wissen nun, wer es war

Link zum Artikel

9 absolut clevere Wege, wie Rechtsradikalen und Neonazis schon die Stirn geboten wurde

Link zum Artikel

Dieser Fotograf zeigt Hochzeiten – so wie sie wirklich sind

Link zum Artikel

Trump, Clinton, der Sex-Milliardär – und die Verschwörungstheoretiker

Link zum Artikel

Warum dieser NZZ-Artikel für einen Shitstorm sorgte – und er von Maassen retweetet wurde

Link zum Artikel

BBC-Moderator berichtet über Patrouille-Suisse-Fail – und lacht sich schlapp 😂

Link zum Artikel

Stell dir vor, die App einer Sportliga fordert per Push plötzlich 6000 Dollar von dir ...

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

32
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
32Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • tösstaler 03.12.2015 21:41
    Highlight Highlight also ich stehe noch immer unter schock über diesen entscheid des verbandes und befürchte eine tragödie homerischen ausmasses.
    ich schlage einen tausch dieses trios gegen simpson vor xD
  • MARC AUREL 03.12.2015 20:01
    Highlight Highlight Ach lieber Staal, hauptsache Bernerbashing gell?
  • manolo 03.12.2015 17:02
    Highlight Highlight holt doch noch Jenny, dann könnt ihre 4 zusammen jassen!
    • Almos Talented 03.12.2015 18:58
      Highlight Highlight Das sauf duo wiedervereint 😉 oder wer war da noch dabei?
    • Staal 03.12.2015 19:04
      Highlight Highlight z.B. einige Berner, Reichert und andere. Aber gegen. Spieler des Grossclubs wollten Krueger & Kohler nicht vorgehen
  • super_silv 03.12.2015 16:20
    Highlight Highlight Ganz lustig wirds, wenn jetzt noch Schläpfer in Biel freigestellt würde ;D
  • c_meier 03.12.2015 14:20
    Highlight Highlight Kein Zaugg-Artikel ohne Bandengeneral, Lottergoalie, Gotthelf-Zitat oder "Chole-Marc" :)
    die Lösung ist etwas gewagt besonders wegen der Personalie von von Arx, kann aber auch aufgehen... schaun mer mol im Frühling 2015 nach der WM, vorher ist eine Beurteilung schwierig bis unmöglich..
    • Tikkanen 03.12.2015 15:48
      Highlight Highlight ...merci für den "Cholä Marc". Wenn sich schon der Artikel nicht um den SCB dreht, sollen wenigstens die Kommentare einen Bezug nach Bern einbringen👍
  • Robson-Rey 03.12.2015 09:32
    Highlight Highlight Hier arbeiten wohl alle im HR. "Keine Erfahrunfg mümümümüm"

    Lasst sie doch zuerst mal ihre Arbeit beginnen. WM ist im Eishockey zum Glück jedes Jahr und Olympia erst wieder 2018.
  • Rhyno75 03.12.2015 09:08
    Highlight Highlight Ui..

    Weder Fischer noch Hollenstein waren als Trainer auch nur einen Tag erfolgreich! Fischer mit dem teuersten Team der Liga unterirdisch schwach..! Hollenstein nur mit einem Betrüger als Investor und Eldebrink eine Saison ok. Von Arx hat sich jahrelang geweigert für die Nati zu spielen und nun ist er genau von dieser Nati Assistenztrainer?wtf?!
    Als Spieler könnte ich das Trio nicht ernst nehmen und genau daran wird es scheitern. Wie es auch in Lugano der Fall wird.

    Man macht ja auch nicht George Bregy zum Fussballnati Trainer. Warum nicht? Weil er keine Erfolge als Trainer ausweisen kann.
    • super_silv 03.12.2015 16:16
      Highlight Highlight Bregy ist dazumal mit dem fc stäfa von der 2.liga regional in die 2. Liga interregio aufgestiegen. Also wenn das nicht ein Erfolg ist ;)
  • Cello Pfischterer 03.12.2015 08:19
    Highlight Highlight Die besten Mitarbeiter waren und sind selten die besten Chefs, auf's Eishockey bezogen: Die besten Spieler sind selten die besten Trainer. RvA leider keine Coaching Erfahrung, fh wenig Erfahrung und pf etwas mehr Erfahrung, aber keiner auf diesem Niveau als Headcoach. Mittlerweile sind wir wohl einfach alle froh, haben wir wenigstens 3 Schweizer gefunden. Ich hoffe und wünsche den 3 das Beste, befürchte allerdings wenig Erbauliches.
  • meinsch? 03.12.2015 08:01
    Highlight Highlight jetzt passt's
    einer mit wenig erfahrung und keinem erfolg
    einer mit etwas mehr erfahrung aber noch weniger erfolg
    dazu einer mit ohne jegliche erfahrung

    also eigentlich die idealen voraussetzungen für eine anstellung beim verband
  • MARC AUREL 03.12.2015 07:52
    Highlight Highlight Ein sehr schlechter Wahl leider.. Fischer hat zu wenig Erfahrung und hatte als Klubtrainer null Erfolg! Also ein loser. Auch wenn er unter Simpson viel lernen konnte ist es was anders wenn man das Kommando übernimmt! Es braucht ein Trainer mit Erfahrung und Erfolg. Larry wäre allemal besser gewesen.. mit mehrere Team holte er Titel auch wenn er mir zu defensiv spielt oder Gus erst recht! Der wahr National erfolgreich.
  • snowball-X 03.12.2015 07:21
    Highlight Highlight Ich erinnere an meinen Kommentar vom 22.10.2015 09:38: " Da schau, der neue Nati-Trainer! " (Artikel: http://www.watson.ch/!786784198) :-)
  • länzu 03.12.2015 07:15
    Highlight Highlight Diese Herren Raffainer und Kohler gehören fristlos entlassen. Sie sind gerade daran, das Schweizer Eishockey zu beerdigen. Als Spieler waren Fischer, Hollenstein und RvA zweifellos top. Aber als Trainer hat RvA null Erfahrung und die beiden anderen sind grandios gescheitert. Ist denn die Nati ein Auffangbecken für gescheiterte Existenzen? Man könnte es fast meinen. Angefangen bei Raffainer zieht sich das jetzt durch wie ein roter Faden. Fehlt nur noch Sven Leuenberger als Berater der 3.
  • Pax Mauer 03.12.2015 02:06
    Highlight Highlight Und ich freu mich so auf die Hintergrund-Story des Eismeisters. Wükli. Konnten sich Zahner und Lüthi nicht auf Larry einigen? Hat Bengt-Ake den Schwefelgeruch des Verlierens nicht aus den Kleidern gebracht? Und was zum Teufel sagt das Bundesamt für Eishockey dazu? Ueeeeeeli!!!
  • BOSELLI 03.12.2015 01:14
    Highlight Highlight So geil und in Bern richts nach Basler Läckerlis 😂!!!!
    • MARC AUREL 03.12.2015 07:59
      Highlight Highlight Eher Jalonen obwohl Baslerleckerlis eine ausgezeichnete Wahl wäre...
  • Toastbrot 02.12.2015 23:17
    Highlight Highlight Als vierter Assistenztrainer wäre noch Michel Zeiter zu haben. Dann klappt's auch mit einem Jass.
    • Mägs 02.12.2015 23:26
      Highlight Highlight Jenni fehlt für die EHC-Tröten! Gianola hat es gut mit dem Spengler Cup! :-)
    • mukeleven 02.12.2015 23:47
      Highlight Highlight jenny wird morgen als materialwart vorgestellt ;-)
    • Tikkanen 03.12.2015 07:03
      Highlight Highlight Rizzi wird Scout für off ice Aktivitäten. Das braucht es dringend, weil die Bars in Kopenhagen und Zagreb wollen schliesslich Umsatz generieren......
  • Schreiberling 02.12.2015 23:09
    Highlight Highlight Ich find's ein gutes Trio. Fischer lässt grundsätzlich attraktives Hockey spielen. Fige bringt Erfahrung mit. Und von Arx kennt alle NLA Spieler wohl noch persönlich und wird denen sofern nötig auch richtig einheizen.
    • Tikkanen 03.12.2015 07:00
      Highlight Highlight ...ja, dann geht's halt mit "attraktivem Hockey" auf in die B- Gruppe. Erinnert stark an den Nati-Stadl in den 90ern. Der Schenk Simu war auch für sein attraktives Hockey bekannt....
    • Amboss 03.12.2015 08:17
      Highlight Highlight Ich denke auch, dieses Trio kann unsere Nati so richtig rocken - allerdings kann es auch gehörig schief gehen, inklusive Abstieg.

      Denn man muss es sagen: Es coachen zwei Trainer, welche als Trainer noch keine Erfolge kennen geschweige denn Titel gewonnen haben und zuletzt entlassen wurden.
      Und ein absoluter Neuling...

      Zwischen Himmelhoch Jauchzen und zu Tode betrübt - alles ist möglich...
      Es wird spannend.
  • mukeleven 02.12.2015 23:03
    Highlight Highlight yeah - schöne mischung.
    bin gespannt - das hat potential und ist ein mutiger aber sinniger entscheid vom verband. arxi überrascht mich - toll das fuer ihn so die verständliche schmoll-phase rund um seinen abgang in davos beendigt sein dürfte.
    ig: sein noch fälliges abschiedsspiel waere zeichen von respekt (#83 unders dach).
    guet nati.
  • UncleHuwi 02.12.2015 23:01
    Highlight Highlight naja. schwierig zu beurteilen. freue mich jedenfalls auf die nächsten spiele! Fischer hat sicher genug erfahrung. Da zu noch von arx und hollenstein...das kommt gut:) viel glück an das trio
    • MARC AUREL 03.12.2015 07:54
      Highlight Highlight Also sooo viel Erfahrung hat er auch nicht... höchstens Erfahrung im verlieren!
  • Ani_A 02.12.2015 22:58
    Highlight Highlight Na, das schraubt die Erwartungen natürlich hoch!
  • Staal 02.12.2015 22:49
    Highlight Highlight jedenfalls alles besser als Zettel Larry. hätte aber lieber Fige als Coach gehabt
    • mukeleven 02.12.2015 23:10
      Highlight Highlight fige wird sich sehr gut einbringen - fisch ist da sehr empfänglich. das ist ein team, spiritus rector ist fisch. thats it.

Unglaublich! Dieser Treffer 0,4 Sekunden vor Schluss zerstört die Schweizer Hockey-Träume

Das gibt es doch eigentlich gar nicht. Die Schweiz steht gegen Kanada im Viertelfinal der Hockey-WM kurz vor der grossen Sensation. 2:1 führt die Nati, es ticken bereits die letzten Sekunden. Genoni hält wie ein Gott, die Spieler kämpfen wie Löwen.

Eigentlich kann nichts mehr schief gehen. Doch dann kommen die allerletzten Sekunden des Spiels. Damon Severson bleibt nicchts anderes übrig, als ein letztes Mal abzuziehen. Genoni ist die Sicht verdeckt, er fährt die Stockhand aus, doch die Scheibe …

Artikel lesen
Link zum Artikel