DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL-Resultate vom Montag

Pittsburgh – Anaheim 6:2
Ottawa – Tampa Bay (ohne Vermin/verletzt) 5:1
NY Rangers – New Jersey 2:1
Detroit – Florida​ 3:0

Feb 8, 2016; Pittsburgh, PA, USA; Pittsburgh Penguins center Sidney Crosby (87) celebrates with the bench after scoring his second goal of the game against the Anaheim Ducks during the third period at the CONSOL Energy Center. The Penguins won 6-2. Mandatory Credit: Charles LeClaire-USA TODAY Sports

So stellt er sich das vor: Sidney Crosby nach seinem zweiten Treffer gegen Anaheim.
Bild: X02835

«Crosby strikes back» – die Auferstehung des Superstars



Rechtzeitig zur heissen Phase der Saison ist er wieder dort, wo er sich am wohlsten fühlt: Im Rampenlicht der NHL. Nach einem schwierigen Saisonstart dominiert Sidney Crosby die Liga momentan nach Belieben.

Allein beim Heimsieg seiner Pittsburgh Penguins gegen Anaheim (6:2) in der Nacht auf Dienstag liess sich der 28-Jährige vier Skorerpunkte (2 Tore/2 Assists) notieren. Vor allem sein zweiter Treffer zum 5:2 versetzte die« Pens»-Fans in Ekstase.

abspielen

Crosby wird von Anaheim-Verteidiger Cam Fowler gefoult, bringt die Scheibe aber dennoch im Tor unter.
streamable

«Keine Ahnung, wie ich das hätte verteidigen sollen», gab Fowler nach dem Spiel zu Protokoll, «es gibt nur zwei, drei Spieler in der Liga, die solch ein Tor machen können. Crosby ist einer von ihnen».

abspielen

Auch Crosbys erster Treffer ist nicht von schlechten Eltern.
streamable

Wer solche Tore erzielt, befindet sich in absoluter Topform. Das sind die aufregenden Zahlen zum aktuellen Lauf des Kanadiers:

(tok)

So sahen die NHL-Stars als Kinder aus

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Nach 18 verlorenen Serien schlagen die Bruins endlich wieder die Canadiens

26. April 1988: Die Rivalität zwischen Montreal und Boston ist eine der grössten in der NHL. Dummerweise für die Bruins ist sie vor allem in den Playoffs recht einseitig. Die Canadiens siegen zwar öfter – aber nicht immer.

Die Montreal Canadiens und die Boston Bruins gehören zu den «Original Six» der NHL, zu den Gründungsteams. Da kommen über die Jahre ganz schön viele Spiele zusammen. 927 Partien sind es bis dato, und die Bilanz ist unausgewogen. Die Canadiens haben 469 Vergleiche gewonnen, die Bruins nur 345; 103 Partien endeten unentschieden.

Besonders in den Playoffs ist Montreal fast immer besser. 45 Jahre lang und sagenhafte 18 Serien hintereinander gewinnen stets die Canadiens. Doch 1988 schlagen die «Big …

Artikel lesen
Link zum Artikel