Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
30.09.2015; Duebendorf; Eishockey Schweizer Cup - EHC Duebendorf - HC Davos; Die Duebendorfer Spieler bejubeln den Sieg gegen Davos;
 (Steffen Schmidt/freshfocus)

Riesenjubel in Dübendorf: Der Underdog wirft Meister Davos aus dem Cup.
Bild: Steffen Schmidt/freshfocus

Dübendorf im Los-Pech: Im Cup-Achtelfinal trifft der Riesentöter auf Visp



Schweizer Cup, Achtelfinals

Lausanne – Fribourg-Gottéron

Ajoie – Kloten Flyers

La Chaux-de-Fonds – Ambri-Piotta

EHC Dübendorf – EHC Visp

EHC Biel – Servette Genf

SC Bern – EV Zug

SCRJ Lakers – HC Lugano

ZSC Lions – SCL Tigers

Der EHC Dübendorf wird für seinen Exploit gegen Meister Davos (5:4 n.V.) schlecht belohnt. In den Achtelfinals des Schweizer Cups treffen die Zürcher auf den EHC Visp aus der National League B.

Mit den Partien zwischen ZSC Lions – SCL Tigers, SC Bern – EV Zug, Lausanne HC – Fribourg-Gottéron und EHC Biel – Servette Genf kommt es zu vier Duellen zwischen NLA-Teams. (ram)

Abonniere unseren Newsletter

Themen
5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sevenmills 01.10.2015 13:44
    Highlight Highlight Auch Visp hätte ein attraktiveres Los erhalten können. Der einzige Vorteil: Mit einer konzentrierten Leistung sollte man im Normalfall wie im Vorjahr das Viertelfinale erreichen.
  • Luecu71 01.10.2015 12:34
    Highlight Highlight Und wen hätte Dübendorf dann erhalten sollen?
    • DinoW 01.10.2015 13:27
      Highlight Highlight Oh, sportlich ist es Losglück! Aber ein ansonsten wenig attraktiver Club von ziemlich weit weg... und auch ich als Dübi-Fan bin ehrlich gesagt nicht derart zuversichtlich. Das beste Los wäre wahrscheinlich Rappi gewesen - ein NLB-Team aus der Nähe mit einem "grossen" Namen ist schon attraktiver als ein Team aus dem Wallis.
    • Ralf Meile 01.10.2015 13:33
      Highlight Highlight Genau so ist das gemeint, merci gusg.
  • SCB-FAN-99 01.10.2015 12:17
    Highlight Highlight Lieber zug als gotteron

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article