DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Jeder der selbstbewussten Möchtegern-Experten sieht sich natürlich bereits als Sieger.
Jeder der selbstbewussten Möchtegern-Experten sieht sich natürlich bereits als Sieger.bild: keystone/watson

watson sagt die Hockey-WM voraus – zeig' uns, dass auch in dir ein Experte steckt!

Kanada, Russland oder Schweden? Tschechien? Die USA? Oder gar zum allerersten Mal die Schweiz? Das sind die Tipps unserer Redaktoren für die Eishockey-WM 2019 in der Slowakei.
08.05.2019, 14:4309.05.2019, 19:28
  Sportredaktion
Sportredaktion
Folgen

Adrian Bürgler

Der Haus-Statistiker unserer Sportredaktion gilt intern als Favorit, sein xGlaskugel-Wert bestätigt das. Aber kann er diesem unmenschlichen Druck standhalten oder wird aus dem Bürglermeister der Bürglerabsteiger?

Weltmeister: Die USA. Ja, Russland hat Owetschkin und so. Aber Russland hat auch oft Mühe mit dem Teamgedanken, da bleibt am Ende nur der Trost-Wodka und bestenfalls Silber. Die USA hat die perfekte Mischung aus Superstars wie Patrick Kane oder Jack Eichel und jungen, hungrigen Spielern wie den Gebrüdern Hughes. Es ist Zeit für den ersten US-Titel seit 1960!

Das US-Team, das 1960 Olympiasieger und damit auch Weltmeister wurde.
Das US-Team, das 1960 Olympiasieger und damit auch Weltmeister wurde.Bild: Team USA Hockey

Schweizer Abschneiden: Die Erwartungen sind hoch, die Euphorie ist riesig. In einem offenen Turnier hat die Schweiz die Möglichkeit, wieder eine Medaille zu holen. Ich glaube aber, dass im Viertelfinal gegen Kanada oder die USA Endstation sein wird. Das ist aber auch nicht tragisch. Schliesslich ist es ein unberechenbares Spiel auf rutschiger Unterlage.

Turnier-Topskorer: Patrick Kane (USA). Der ist in dieser Saison nochmals so richtig aufgeblüht: 110 Skorerpunkte in der NHL! Mit den jungen Wilden an seiner Seite sorgt er für Spektakel.

Kane von den Chicago Blackhawks.
Kane von den Chicago Blackhawks.Bild: AP

Schweizer Topskorer: Ja, Josi und Hischier werden auch viele Punkte sammeln. Aber keiner der NHL-Stars ist ein derart kaltblütiger Sniper wie Grégory Hofmann. Weil am Ende seine Tore mehr zählen als die Assists von Josi, wird der Tessiner die Nase vorne haben.

Absteiger: Italien kann gut Gelato, weniger gut Eishockey. Ihren einzigen Punkt werden sie im Tiroler Derby gegen Österreich holen. Grossbritannien wird die Fans mit dem höchsten Promille-Durchschnittswert haben. Leider werden auch die Spieler wie betrunken spielen. Farewell, lads!

Sandro Zappella

Als er sah, dass Italien mitspielt, war er völlig aus dem Häuschen. An der Fussball-WM 2018 fehlte die «Squadra Azzurra» ja. Vielleicht sagen wir ihm noch rechtzeitig, dass es um Eishockey statt Fussball geht. Vermutlich sagen wir ihm nichts.

Weltmeister: Die Russen haben Bock, nach fünf Jahren endlich mal wieder Weltmeister zu werden. Alle sprechen nur von Owetschkin, Malkin und Co – aber das Team ist ausgeglichen und bringt vier ganz starke Linien aufs Eis.

Schweizer Abschneiden: Es wird wieder eine gute WM für die Schweiz, den ganz grossen Coup gibt's aber nicht. Im Halbfinal ist diesmal Endstation.

Turnier-Topskorer: Dominik Kubalik (CZE). Er ist gut erholt, hat viel Klasse, kommt zu genügend Eiszeit und will sich für die NHL empfehlen.

Ambri-Stürmer Kubalik war Topskorer der Regular Season.
Ambri-Stürmer Kubalik war Topskorer der Regular Season.Bild: TI-PRESS

Schweizer Topskorer: Nico Hischier. Er wird bereits an seiner ersten WM Verantwortung übernehmen und darf endlich auch in der Nati zeigen, was für ein guter Spieler er ist.

Absteiger: Grossbritannien und Österreich. Ich bin schon happy, dass Italien im Gegensatz zum Fussball an dieser Weltmeisterschaft mitspielen darf. Aber dann kann ich sie unmöglich als Absteiger tippen, darum Österreich. Und Grossbritannien nimmt's sowieso.

Mach mit beim watson-WM-Tippspiel
Bist du ein grösserer Eishockey-Experte als die Sportredaktoren bei watson? Beweis es uns!

Melde dich hier an und trete «watsonsport» bei. Viel Spass!

Corsin Manser

Spielte einst mit Holz-Zoggeli in der Unihockey-Nationalmannschaft der Niederlande und kämpfte vergeblich gegen schwedische Windmühlen. Für so ein schiefes Sprachbild müsste es eigentlich eine 2-Minuten-Strafe geben.

Weltmeister: Da Holland leider wieder nicht dabei ist, lege ich mich schweren Herzens auf Schweden fest. Die Herren aus dem hohen Norden haben einfach den nötigen Biss und einen unvergleichlichen Winner-Instinkt. Das mussten vergangenes Jahr nicht nur die Hockey-Nati, sondern auch Wendy-National, die Fussball-Nati und unsere Unihockey-Helden erfahren. Und die Curler glaub's auch. Aber das schaut ja eh niemand. Item, Schweden wird's.

Schweizer Abschneiden: Die Schweiz übersteht die Vorrunde auf Rang vier. Danach wartet Kanada im Viertelfinal. Dies bedeutet denn auch Endstation. Genoni wird zwar überragend halten, am Ende gibt's aber eine bittere 0:1-Pleite.

In Genonis Bidon ist leider kein Zaubertrank.
In Genonis Bidon ist leider kein Zaubertrank.Bild: KEYSTONE

Turnier-Topskorer: William Nylander (SWE). Er konnte die halbe Saison ausruhen und ist jetzt heiss wie frisch frittierte Kötbullar. Alleine schon gegen Italien wird er fünf Buden einschenken.

Schweizer Topskorer: Philipp Kuraschew. Der Junge weiss, wo das Tor steht. Von ihm werden wir noch viel hören!

Zwei Youngster, die für Furore sorgen wollen: Hischier (links) und Kuraschew.
Zwei Youngster, die für Furore sorgen wollen: Hischier (links) und Kuraschew.Bild: KEYSTONE

Absteiger: Italien. Oh bella ciao, bella ciao, bella ciao ciao ciao!

Philipp Reich

Keine Polemik: Als perfekte Mischung aus Schillerfalter und Verteidigungsminister ist er so etwas wie watsons Antwort auf Don Cherry. Nur dass Reichs Kleiderstil noch extravaganter ist. Ein Chronist, dessen Name uns soeben entfallen ist, sagt ihm eine glänzende Zukunft als Bandengeneral voraus.

Häuptling flimmerndes Testbild: <strike>Philipp Reich</strike> Don Cherry.
Häuptling flimmerndes Testbild: Philipp Reich Don Cherry.bild: cbc

Weltmeister: Schweden. Das grössere Eisfeld spricht für die Europäer und gegen Kanada und die USA. Zwar hat Russland die besseren Einzelspieler dabei, doch Schweden formt aus hervorragenden Individualisten meist auch ein sackstarkes Team. Henrik Lundqvist, Elias Pettersson und William Nylander führen die «Tre Kronor» souverän zur Titelverteidigung.

Schweizer Abschneiden: Viertelfinal. Dass die Schweiz zunächst gegen die «Kleinen» antreten kann, ist ein Vorteil. Zwar hat die Hockey-Nati schon oft zu Turnierbeginn gepatzt, dieses Mal aber nicht. So reicht es als Gruppendritter souverän für den Viertelfinal, wo gegen die USA aber Endstation ist.

Turnier-Topskorer: John Tavares (CAN). Hat bei den Toronto Maple Leafs eine hervorragende Saison hinter sich und will seine Enttäuschung über das frühe Playoff-Aus mit WM-Gold überwinden. Das klappt nicht ganz, aber immerhin wird er WM-Topskorer.

Schweizer Topskorer: Kevin Fiala. Der 22-jährige Ostschweizer ist heiss auf die WM. Obwohl sein Vertrag bei den Minnesota Wild ausläuft, wollte er unbedingt dabei sein und sich für einen neuen NHL-Kontrakt empfehlen.

Fiala will nach einer schwierigen Saison für ein Glanzlicht sorgen.
Fiala will nach einer schwierigen Saison für ein Glanzlicht sorgen.Bild: KEYSTONE

Absteiger: Grossbritannien und Italien. Den beiden Aufsteigern fehlt schlicht die Klasse und die Erfahrung, um sich in der Top-Division zu halten.

Adrian Eng

Ist am Newsdesk die erste Anlaufstelle für jedes Quiz, das die Sportabteilung fabriziert. Über seine Erfolgsquote hüllen wir den Mantel des Schweigens.

Weltmeister: Russland. Ich sage nur drei Worte: Malkin, Owetschkin, Kutscherow.

Schweiz: Viertelfinal. Nach dem Sonnenschein kommt der Regen, all zu nass wird die Nati aber nicht.

Turnier-Topskorer: Nikita Kutscherow (RUS). Eine unglaubliche Feuerkraft.

Schweizer Topskorer: Roman Josi. Ehrlich gesagt: Das ist der erste, der mir in den Sinn gekommen ist.

Helm richten, Visier putzen: Josi.
Helm richten, Visier putzen: Josi.Bild: KEYSTONE

Absteiger: Grossbritannien und Österreich.

Ralf Meile

Der Klugscheisser Streber sympathische Sportredaktor (und Autor aller Kurzporträts) will an dieser Stelle betont haben, dass er die interne Vorhersage bereits bei der Fussball-WM 2018 klar für sich entschieden hat. Mehr hat er momentan nicht zu sagen, wir werden dann nach dem Turnier seine Siegerrede veröffentlichen.

Weltmeister: Schweden. Die «Tre Kronor» sind das erste Team seit der Jahrtausendwende (Tschechien 1999-2001), das drei Titel in Folge gewinnt.

Alle Eishockey-Weltmeister

1 / 11
Diese Nationen wurden schon Eishockey-Weltmeister
quelle: keystone / martin meissner
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Schweiz: Viertelfinal. Grundsätzlich habe ich gar kein schlechtes Gefühl. Aber in einer engen Kiste scheitert die Nati an den USA.

Turnier-Topskorer: Johnny Gaudreau (USA). Spielte die beste Regular Season seiner Karriere und hat mit «Johnny Hockey» einfach einen saugeilen Spitznamen.

In Calgary macht Gaudreau Kanadier froh, an der WM werden sie wegen ihm weinen.
In Calgary macht Gaudreau Kanadier froh, an der WM werden sie wegen ihm weinen.Bild: USA Today

Schweizer Topskorer: Nico Hischier. Wird beim WM-Debüt ein starkes Turnier zeigen und am Ende einen Punkt mehr als Kevin Fiala und Roman Josi haben.

Absteiger: Frankreich und Italien.

Und du?

Schreibe deine Prognose ins Kommentarfeld unten! Wir sind gespannt, welcher User der grösste Experte ist.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese Youngster musst du an der Hockey-WM im Auge behalten

Nico Hischiers Teammates packen über ihn aus

Video: watson

Abonniere unseren Newsletter

59 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Knety
08.05.2019 14:59registriert Mai 2016
Was meint die Kanadierin?
485
Melden
Zum Kommentar
avatar
Glenn Quagmire
08.05.2019 16:11registriert Juli 2015
Weltmeister: Schweiz
Schweiz: Weltmeister
Topscorer Turnier: Hischier
Schweiz: Hischier
Absteiger: Österreich und Deutschland

#mandarfjaträumen
400
Melden
Zum Kommentar
avatar
weah
08.05.2019 16:36registriert Dezember 2018
Eine Expertenrunde ohne den Chronist Klöisu Zaugg, ist keine Expertenrunde!
348
Melden
Zum Kommentar
59
FCZ mit Heimsieg im Exil ++ YB unterliegt Anderlecht ++ Basel verliert in Sofia
Nur eines der drei verbliebenen Schweizer Teams im Europacup feiert in den Playoff-Hinspielen einen Erfolg. Der Meister Zürich reist mit einem 2:1-Heimsieg ins Rückspiel zu den Hearts nach Schottland. Derweil müssen sich YB und der FC Basel nach Niederlagen steigern, wenn sie es in die Conference League schaffen wollen.

Der FC Zürich reist in den Playoffs zur Europa League mit einem minimalen Vorsprung ins Rückspiel bei den Heart of Midlothian. Die Zürcher gewinnen in St.Gallen trotz Überlegenheit nur mit 2:1.

Zur Story