DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der Zuercher Robert Nilsson, rechts, jubelt nach einem Treffer mit seinen Teamkollegen, im Eishockeyspiel der National League A zwischen den ZSC Lions und dem HC Davos, am Sonntag, 12. Oktober 2014, im Zuercher Hallenstadion. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)

Doppeltorschütze Robert Nilsson (9) ebnete seinen ZSC Lions den Weg zum Sieg Bild: KEYSTONE

National League A, 11. Runde

Die ZSC Lions beenden die lange Davoser Siegesserie und verdrängen die Bündner von der Tabellenspitze



Liveticker: 12.10.2014 ZSC-Davos

Schicke uns deinen Input
Ralph Steiner
Jonatan Schäfer
Logo
ZSC Lions
4:1
Logo
HC Davos
LogoR. Nilsson 37'
LogoR. Nilsson 20'
LogoM. Trachsler 19'
LogoC. Baltisberger 1'
IconE. Corvi 15'
User Avatar
Impressionen aus dem Spitzenkampf
von Jonatan Schäfer
Der Zuercher Ersatzgoalie Luca Boltshauser, rechts, spricht Goalie Niklas Schlegel, links, Mut zu, im Eishockeyspiel der National League A zwischen den ZSC Lions und dem HC Davos, am Sonntag, 12. Oktober 2014, im Zuercher Hallenstadion. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)
Ersatzkeeper Luca Boltshauser sprach dem jungen Debütanten Niklas Schlegel vor der Partie Mut zu.
Die ZSC Lions liefen heute im Rahmen einer speziellen Retro-Aktion in den Trikots der Saison 1948/49 auf.
Der Zuercher Robert Nilsson, rechts, jubelt nach einem Treffer mit seinen Teamkollegen, im Eishockeyspiel der National League A zwischen den ZSC Lions und dem HC Davos, am Sonntag, 12. Oktober 2014, im Zuercher Hallenstadion. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)
Robert Nilsson durfte sich als Doppeltorschütze feiern lassen. Er traf zum 3:1 und zum 4:1.
12.10.2014; Zuerich; Eishockey NLA - ZSC Lions - HC Davos; Mauro Joerg (L, Davos) gegen Nadri Stoffel (R, ZSC) (Francoise Ducrey/freshfocus)
Die Zürcher kontrollierten das Spiel und waren klar die bessere Mannschaft.
Der Davoser Trainer Arno Del Curto, beim Eishockeyspiel der National League A zwischen dem HC Davos und dem SC Bern, am Samstag, 11. Oktober 2014, in der Vaillant Arena in Davos. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)
Die eindrückliche Siegesserie des Teams von Arno Del Curto ist damit zu Ende.
Entry Type
Finito - Spielende
Bereits in der ersten Minute gingen die Zürcher in Führung, kurz vor der ersten Pause dann ein Doppelschlag innert 65 Sekunden zum 3:1. Der HC Davos war ab dem zweiten Drittel bemüht aber dennoch nicht in der Lage hier heute etwas auszurichten. Schlussendlich ein klarer Sieg für die Lions der in dieser Höhe absolut in Ordnung geht.
Dank diesen drei Punkten sind die Zürcher neu Tabellenleader.
60'
Entry Type
Das Spiel ist aus, die ZSC Lions gewinnen verdient mit 4:1.
60'
Entry Type
- ZSC Lions - Chris Baltisberger
Der Zürcher Stürmer erlebt die letzten Sekunden von der Bank aus. Verdikt: Stockschlag.
60'
Lindgren noch mit einem Abschluss, derweil gibt's von den Zürcher Fans schon eine Standing Ovation.
59'
Noch einer aus dem Floskelkiste: Der ZSC will nicht mehr, die Davoser können nicht mehr.
58'
Schnarch, schnarch, schnarch. Nicht nur mir geht es wohl so, sondern auch den Zuschauern im Zürcher Hallenstadion. Ach ja: Noch drei Minuten.
57'
Die Strafe ist abgelaufen, profitieren konnte der HC Davos nicht.
55'
Entry Type
- ZSC Lions - Dan Fritsche
Dan Fritsche muss wegen Spielverzögerung für zwei Minuten raus. Dies ist dann wohl definitiv die letzte Chance für den HCD hier nochmals ranzukommen.
53'
Die Strafe ist vorbei, HCD-Schneeberger ist zurück auf dem Eis.
User Avatar
Livetabelle
von Jonatan Schäfer
So sieht die aktualisierte Tabelle aus. Die Zürcher befinden sich wieder an oberster Stelle, haben jedoch zwei Spiele mehr ausgetragen als der HC Davos.
52'
Chris Baltisberger kommte mit etwas mehr Vehemenz hier den fünften Treffer für sein Team erzielen. Sein Schuss wird durch die Davoser Hintermannschaft gestoppt.
51'
Entry Type
- HC Davos - Andres Ambühl
Davos-Captain Andres Ambühl muss für ein dreifaches Haken an Senteler zwei Minuten in die Kühlbox.
51'
Die letzen zehn Minuten sind angebrochen und ich leg mich fest, Davos dreht das Ding hier nicht mehr.
50'
Ich find's grad ordentlich langweilig. Gut wir wurden durch das temporeiche und tolle erste Drittel ja auch verwöhnt, da steigen dann die Ansprüche. Das Spiel jetzt bewegt sich mehr auf Niveau Altersheimbesuch denn Hockey-Spitzenkampf.
49'
Die Strafe ist vorbei, ganz zum Schluss noch eine Chance für ZSC-Stürmer Reto Schäppi. Er stochert vor Genoni nach, schlussendlich kann der HCD-Torhüter die Scheibe aber begraben.
48'
Bisher können die Zürcher ihr Powerplay nicht aufziehen. Bereits die Hälfte der Strafe ist vorüber.
47'
Entry Type
- HC Davos - Noah Schneeberger
Zweite Strafe für Schneeberger in dieser Partie. Der ZSC ist für zwei Minuten in Überzahl.
46'
Grosschance für die Lions. Bastl und Senteler haben nur noch HCD-Verteidiger Jan Von Arx vor sich, Bastl spielt dann den perfekten Pass auf seinen Sturmkollegen, doch der linke Pfosten aus Stürmersicht rettet für den geschlagenen Leonardo Genoni.
45'
Beinahe lenkt HCD-Verteidiger Samuel Guerra die Scheibe ins eigene Tor ab, heisse Aktion vor dem Davoser Kasten.
45'
Auch heute ist bemerkenswert, wie viel junge Spieler beide Mannschaft einsetzen. Da könnte ich von glatt der Hälfte der Vater sein.
44'
Wirklich viel ausser der Chance durch Paulsson ist bis jetzt noch nicht passiert. Sollte jemand Wasser lassen müssen, jetzt böte sich die Möglichkeit.
User Avatar
Nach neun Siegen ist wohl Schluss
von Jonatan Schäfer
Ich spreche zwar kein Rätoromanisch, dieser Tweet ist aber auch nicht allzu schwer zu verstehen. Die Serie der Davoser wird wohl am heutigen Nachmittag zu Ende gehen. Die einzige Partie, die die Bündner übrigens nicht gewonnen haben, war gegen den EV Zug. Am ersten Spieltag verlor der HCD gegen die Zuger mit 1:2.
42'
Der Davoser Marcus Paulsson kann einen Querpass beinahe über die Linie drücken, aber eben nur beinahe.
41'
Los geht's mit dem dritten Drittel.
User Avatar
Das zweite Drittel in Bildern
von Jonatan Schäfer
Der Zuercher Reto Schaeppi, Mitte, und die Davoser Samuel Guerra, links, sowie Goalie Leonardo Genoni, rechts, kaempfen um den Puck, im Eishockeyspiel der National League A zwischen den ZSC Lions und dem HC Davos, am Sonntag, 12. Oktober 2014, im Zuercher Hallenstadion. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)
Das zweite Drittel war nicht mehr ganz so intensiv, aber teilweise trotzdem noch hochklassig.
Die Zuercher Ryan Shannon, rechts, Mark Bastl, vorne, und der Davoser Reto von Arx, links, kaempfen um den Puck, im Eishockeyspiel der National League A zwischen den ZSC Lions und dem HC Davos, am Sonntag, 12. Oktober 2014, im Zuercher Hallenstadion. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)
Der HCD steigerte sich zwar, ein weiterer Treffer gelang jedoch nur den Zürchern.
Die Zuercher Denis Malgin, links, Morris Trachsler, Mitte, und Luca Cunti, rechts, bejubeln das 2-1, im Eishockeyspiel der National League A zwischen den ZSC Lions und dem HC Davos, am Sonntag, 12. Oktober 2014, im Zuercher Hallenstadion. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)
Kann der ZSC auch am Schluss jubeln? Die nächsten 20 Minuten werden es zeigen.
User Avatar
Zeitvertreib zur Drittelspause
von Jonatan Schäfer
Wer nicht weiss, was er in der Pause vor dem Schlussdrittel tun soll, dem empfehle ich dieses äusserst lesenswerte Interview der NZZ mit dem ZSC-Präsidenten Walter Frey. Seit 17 Jahren steht er an der Spitze des Vereins und hat schon so manches miterlebt. Von der Fusion mit dem Grasshopper Club im Jahr 1997 bis zum aktuellen Stadionprojekt der Zürcher – der 71-jährige Geldgeber ging mit «seinem ZSC» durch dick und dünn.
19.04.2014; Kloten; Eishockey NLA Playoff Final - Kloten Foyers - ZSC Lions; Trainer Marc Crawford und Praesident Walter Frey (ZSC) (Valeriano Di Domenico/freshfocus)
Entry Type
Das zweite Drittel ist Geschichte - Drittelende
Die ZSC Lions führen verdient mit drei Toren Vorsprung. Ganz so intensiv wie der erste Durchgang war Drittel Nr. 2 nicht, beide Mannschaften haben das Tempo etwas heruntergefahren.
Die Davoser hatten einige, nicht allzu gefährliche Chancen, das Tor machen dann aber die Zürcher.
Im Slot kann Robert Nilsson einen Schuss von der blauen Linie ablenken und seinen zweiten persönlichen Treffer erzielen. Natürlich haben die Bündner in dieser Saison schon einige Male gezeigt, dass sie eine Partie drehen können, ob dies heute in Zürich jedoch auch gelingt, dies wird sich zeigen.
39'
Noch zwei Minuten in diesem Mittelabschnitt. Die Zürcher wollen diese komfortable Führung jetzt natürlich in die Pause mitnehmen.
37'
Entry Type
- 4:1 - ZSC Lions - Robert Nilsson
Tor jetzt aber für die Zürcher. Robert Nilsson kann im Slot einen Schuss von der blauen Linie ablenken. Da hat Leonardo Genoni im Tor des HCD keine Chance. Die Vorentscheidung in dieser Partie.
37'
Paulsson mit der Grosschance. Schön wie sich die Davoser da ins Drittel des ZSC spielen, am Schluss schiesst der HCD-Topscorer Backhand über das Tor.
User Avatar
Rückblick
von Jonatan Schäfer
Während sich die ZSC Lions am gestrigen Abend gegen den HC Lugano eine knappe Niederlage einhandelten, hatten die Davoser ein Heimspiel gegen den SC Bern zu bestreiten. Der HCD geriet früh in Rückstand und lag nach 21 Minuten bereits mit 1:3 zurück. Plötzlich legten die Bündner jedoch den Schalter um und drehten die Partie innert knapp vier Minuten. Schlussendlich gewannen sie noch mit 6:3 und übernahmen die Tabellenspitze. Was ich damit sagen will, ist, dass die Partie noch keineswegs gelaufen ist, denn die Davoser sind jederzeit zu einer Aufholjagd fähig. Es bleibt spannend!
36'
Nein falsch, ich korrigiere mich. Leonardo Genoni hat den Schuss von Jonas Siegenthaler abgewehrt.
35'
Siegenthaler schliesst nach Zuspiel von Dan Fritsche von der blauen Linie ab, der Puck fliegt meiner Meinung nach an den Pfosten.
33'
Chris Baltisberger hat das 4:1 auf dem Stock, er trifft die Scheibe jedoch nicht richtig.
32'
Auch die zweite Strafe überstehen die ZSC Lions unbeschadet, Davos kann von der längeren Überzahl nicht profitieren.
31'
Lustig sah das aus in den letzten zwei Minuten. Ville Koistinen, Davoser Scharfschütze, bekam die Scheibe gefühlte zehn Mal auf die falsche Seite gespielt. Immer und immer wieder lief er sich frei, doch die Passgenauigkeit beim HCD hat noch Luft nach oben.
31'
Senteler ist zurück, Davos noch mit einem Mann mehr jetzt.
30'
Entry Type
- ZSC Lions - Morris Trachsler
Dämlich was Morris Trachsler da macht. Er befördert die Scheibe über das Plexiglas und wird für Spielverzögerung bestraft. Davos über eine Minute mit fünf gegen drei.
29'
Entry Type
- ZSC Lions - Sven Senteler
Eben dieser Senteler hakt in der Folge dieser ZSC-Chance bei Reto Von Arx ein und kassiert so eine Strafe. Davos zwei Minuten in Überzahl.
28'
Geering mit einem langen Pass auf Fritsche, dieser in die Mitte zu Senteler doch Leonardo Genoni im HCD-Tor hat aufgepasst.
28'
Die Strafe ist vorbei, bei den Zürchern stehen wieder fünf Spieler auf dem Eis.
27'
Fast der Shorthander für die Bündner. Marcus Paulsson tankt sich auf der linken Seite durch, zeigt ein hübsches Trickli, das Tor macht er dann aber nicht.
27'
Das Überzahlspiel des ZSC kommt überhaupt nicht in Gang, Stress hat der HC Davos momentan nicht.
26'
Entry Type
- HC Davos - Noah Schneeberger
Just während meiner Lobeshymne macht mir Noah Schneeberger einen Strich durch die Rechnung. Der Davoser Verteidiger wandert für zwei Minuten auf die Strafbank.
User Avatar
Die Fans freuts...
von Jonatan Schäfer
Zumindest diejenigen des Zürcher Schlittschuhclubs, denn ihr Team ist klar besser und führt verdient.
25'
Davos bemüht sich, spielt wach und konzentriert. Man merkt, die Bündner wollen das schlechte erste Drittel wieder gut machen.
24'
Marc Wieser versucht es Backhand doch Niklas Schlegel im Zürcher Tor hat aufgepasst.
23'
In diesen ersten Minuten geht's noch ganz gemächlich zu und her. Kein Vergleich zum ersten Drittel, da war richtig viel Tempo in der Partie.
22'
Noah Schneeberger mit einem ersten Abschluss. Niklas Schlegel im Tor der Lions fängt die Scheibe jedoch souverän.
21'
Im Hallenstadion geht es mit dem zweiten Drittel weiter.
User Avatar
Bilder des ersten Durchgangs
von Jonatan Schäfer
12.10.2014; Zuerich; Eishockey NLA - ZSC Lions - HC Davos; Felicien Du Bois (L, Davos) gegen Roman Wick (R, ZSC) (Francoise Ducrey/freshfocus)
Das Bild trügt, denn die Zürcher behielten in den ersten zwanzig Minuten grösstenteils die Oberhand.
12.10.2014; Zuerich; Eishockey NLA - ZSC Lions - HC Davos; Ryan Shannon, Roman Wick, Torschuetze Robert Nilsson und Mathias Seger (v.l.n.r, ZSC) jubeln nach dem Treffer zum 3:1, Enttaeuschung bei Noah Schneeberger (L, Davos) (Francoise Ducrey/freshfocus)
Bereits drei Mal konnte der ZSC jubeln, hier nach dem 3:1 durch Robert Nilsson.
12.10.2014; Zuerich; Eishockey NLA - ZSC Lions - HC Davos; Luca Camperchioli (L, Davos) gegen Ryan Shannon (R, ZSC) (Francoise Ducrey/freshfocus)
Luca Camperchioli und Ryan Shannon im Duell.
12.10.2014; Zuerich; Eishockey NLA - ZSC Lions - HC Davos; Sven Ryser (R, Davos) gegen Torhueter Niklas Schlegel (L, ZSC) (Patrick Straub/freshfocus)
Debütant Niklas Schlegel wurde noch nicht allzu oft gefordert, hatte jedoch Glück, dass dieser Schuss von der Latte abprallte.
User Avatar
Understatement trotz Traumstart
von Jonatan Schäfer
Trotz dem überragenden Start in die Saison stapelt Arno Del Curto weiterhin tief. Die Neuzuzüge haben eingeschlagen und das kollektiv funktioniert, doch der HCD-Coach sieht keinen Grund, in Euphorie zu verfallen. Kein Wunder, denn der Bündner weiss, wie schnell der Wind wieder drehen kann. Im letzten Jahr starteten die Davoser nämlich ähnlich stark und holten in den ersten zehn Spielen neun Siege. Danach war plötzlich der Wurm drin und der HCD wurde in der Tabelle durchgereicht. Man schaffte zwar als Sechster die Qualifikation für das Playoff, dort war aber nach der ersten Runde die Saison schon zu Ende. Verständlich, dass Del Curto ein solches Szenario verhindern will und deshalb die Erwartungen erstmal tief hält.
Der Davoser Trainer Arno Del Curto, beim Eishockeyspiel der National League A zwischen dem HC Davos und dem SC Bern, am Samstag, 11. Oktober 2014, in der Vaillant Arena in Davos. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)
Entry Type
Pause - Drittelende
So der erste Durchgang ist Geschichte. Mannomann was für ein Drittel haben wir da soeben erlebt.
Die Zürcher geben in ihren Retroshirts Vollgas und überrennen den HC Davos förmlich. Dieser ist klar die schlechtere Mannschaft und kommt nur mit Glück zum Ausgleichstreffer. Von Schiedsrichter Eichmann prallt eine Scheibe zu Corvi und dieser trifft zum 1:1.
Dann zünden die Zürcher jedoch ihr Schlussfeuerwerk und erzielen innert 65 Sekunden zwei Tore.
Wir freuen uns auf das zweite Drittel, bis gleich.
20'
Entry Type
- 3:1 - ZSC Lions - Robert Nilsson
Der ZSC legt gleich nach – 3:1! Der HC Davos weiss nicht wie ihm geschieht. Während die Bündner ihre Abwehr sortieren, lanciert Wick Sturmkollege Nilsson und dieser trifft oben rechts ins Eck, herrlich gemacht.
19'
Entry Type
- 2:1 - ZSC Lions - Morris Trachsler
Der ZSC trifft zur erneuten Führung. Die einfache Überzahl können die Lions ausnützen. Während Reto Von Arx noch draussen sitzt, passt Luca Cunti perfekt vor's Tor und dort hat Morris Trachsler überhaupt keine Mühe, diese Scheibe zu versenken.
18'
So die Strafe von Camperchioli ist vorbei, die ZSC Lions sind jetzt noch mit einem Mann mehr auf dem Eis.
18'
Für Erste können die Davoser klären, einige Sekunden bleiben dem ZSC noch.
17'
Entry Type
- HC Davos - Reto Von Arx
Eine weitere Strafe für Davos, Reto Von Arx wandert für Haken ebenfalls zwei Minuten raus. Die Zürcher jetzt für 68 Sekunden in doppelter Überzahl.
17'
Entry Type
- HC Davos - Luca Camperchioli
Zweite Strafe für die Bündner, Luca Camperchioli nimmt für zwei Minuten auf der Strafbank Platz.
User Avatar
Absenzenliste
von Jonatan Schäfer
Der ZSC spielt im heutigen Spiel wie erwähnt ohne Stammkeeper Lukas Flüeler. Ausserdem fehlen mit Ryan Keller und Jan Tabacek zwei Ausländer ebenfalls aufgrund einer Verletzung. Deshalb stehen bei den Lions heute mit Shannon und Bergeron nur zwei der möglichen vier Ausländer auf dem Eis.
15'
Entry Type
- 1:1 - HC Davos - Enzo Corvi
Der HCD trifft zum Ausgleich. Was für ein kurioses Tor. Ambühl schiesst am Tor vorbei, von der Bande prallt die Scheibe zu Schiedsrichter Eichmann und von diesem dann direkt vor die Füsse von Enzo Corvi. Der Davoser trifft aus wenigen Metern oben links in die Ecke.
14'
Simon Kindschi versucht für den HC Davos auszugleichen, trifft auf der blauen Linie den Puck aber nicht.
Sieht im Fernsehen saublöd aus, kann aber vorkommen. Wir drücken ein Auge zu.
13'
Marc Bastl jetzt mit einem Geschoss aus dem Slot, leider – aus Zürcher Sicht – nicht ins sondern nur neben das Tor.
12'
Es geht Schlag auf Schlag. Andres Ambühl hat viel Platz auf der rechten Seite, er sieht seinen Schuss jedoch vom jungen Zürcher Torhüter Schlegel pariert.
12'
ZSC-Center Luca Cunti versucht's mit einem Buebetrickli doch Leonardo Genoni hat aufgepasst.
User Avatar
Niklas Schlegel
von Jonatan Schäfer
Bei den Zürchern steht heute übrigens ein Debütant zwischen den Pfosten. Der 20-jährige Schweizer spielt im Normalfall für die GCK Lions, profitiert aber heute von einer Verletzung des eigentlichen Stammtorhüters Lukas Flüeler. Bis anhin hatte er noch keine Möglichkeit, sein Können unter Beweis zu stellen, kann sich aber bei seinem Toraluminium bedanken, dass er nicht schon das erste Mal hinter sich greifen musste.
10'
Auch Dino Wieser hat seine Strafe abgesessen, der HC Davos folglich komplett.
9'
Die Strafe der Zürcher ist abgelaufen, Senteler ist zurück auf dem Eis und der ZSC somit in Überzahl.
8'
Lindgren sieht HCD-Topscorer Paulsson in der Mitte, dessen Ablenker zischt aber am Gehäuse vorbei.
7'
Entry Type
- HC Davos - Dino Wieser
Dumme Aktion von Dino Wieser, er macht seinem Team die Überzahl gleich wieder zunichte. Für Haken nimmt er in der Kühlbox Platz.
7'
Können die Davoser ein gescheites Überzahlspiel aufziehen? Die nächsten zwei Minuten klären uns auf.
7'
Entry Type
- ZSC Lions - Sven Senteler
Erste Strafe des Spiel, ZSC-Senteler muss zwei Minuten auf die Strafbank.
6'
Die nächste Aktion der Zürcher, Bärtschi mit einem Slapshot, Genoni kann ohne Mühe parieren.
5'
Dies muss der zweite Treffer für die Zürcher sein! Shannon kommt von halbrechts zum Schuss, Genoni lässt abprallen und Denis Malgin kann im Slot nicht profitieren. Die Zürcher legen ein horrendes Tempo an den Tag.
4'
Wick stochert vor Genoni nach, hört dann aber rechtzeitig auf, den Davoser Torhüter zu ärgern. Noch eine Aktion mehr und der bereitgestandene Du Bois hätte vermutlich eingegriffen.
User Avatar
Z goes retro
von Jonatan Schäfer
Für alle, die sich über die speziellen ZSC-Trikots wundern, kommt hier die Auflösung. Das heutige Spiel steht unter dem Motto «65 Jahre nach dem zweiten Meistertitel gegen Davos». So spielen die Zürcher heute in den Leibchen der Saison 1948/49 mit dem grossen Löwen auf der Brust und ohne jegliche Werbung. Ausserdem wurde eine Retro-Merchandising-Linie lanciert. Tolle Aktion der Lions!
Mathias Seger Retrolook ZSC
3'
Sven Ryser kann kontern und alleine auf ZSC-Torhüter Schlegel losfahren, dann trifft er jedoch nur die Latte. Erste Grosschance also auch für die Bündner.
2'
Der ZSC powert gleich weiter und ist sehr präsent im Drittel des HC Davos.
1'
Entry Type
- 1:0 - ZSC Lions - Chris Baltisberger
Tor für den ZSC! Roman Wick kommt zum Abschluss, Genoni lässt abprallen, Wick schnappt sich die Scheibe erneut, passt durch den Slot auf Baltisberger und dieser trifft über Genoni hinweg nach 41 Sekunden zur Führung. Läck du mir am Tschöppli, was für ein Beginn hier.
1'
Entry Type
Das Spitzenspiel im Zürcher Hallenstadion hat begonnen, die ZSC Lions sind in Scheibenbesitz.
Tabellenkonstellation - Vor dem Spiel
So zeigt sich die Tabelle vor dem heutigen Spiel. Die Zürcher könnten zwar mit einem Sieg am HCD vorbeiziehen, haben aber immer noch zwei Spiele mehr auf dem Konto. Bei einem Sieg der Davoser könnte sich andererseits bereits eine kleine Lücke zu den Lions auftun.
Tollhaus Hallenstadion - Vor dem Spiel
Ausverkauftes Haus! Wie es sich für ein solches Spiel gehört.
Mehr Spitzenkampf geht nicht - Vor dem Spiel
Davos ist nicht nur der aktuelle Leader der NLA, die Davoser haben momentan auch die beste Offensive und die beste Defensive vorzuweisen. Der ZSC ist den Bündnern jedoch sowohl in der Tabelle als auch was die erzielten und erhaltenen Treffer angeht dicht auf den Fersen. Die Affiche ist vielversprechend, ob die hohen Erwartungen an diese Partie erfüllt werden, zeigt sich in Kürze. Ab 19:45 Uhr geht es im Hallenstadion zur Sache!
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Gemeinsame Protestaktion – Spieler und Fans wehren sich gegen die Ligareform

Die fünf für Samstagabend angesetzten Spiele der National League begannen alle mit einigen Minuten Verspätung. Grund dafür war eine koordinierte Protestaktion der Spielergewerkschaft und der Fans. Unter dem Motto «2 Minuten fürs Schweizer Eishockey» hielten die Spieler während 120 Sekunden von Fans kreierte Protestbanner in die Kameras. Damit wollen sie sich auch für den Nachwuchs im Schweizer Eishockey stark machen.

Bereits vor gut zwei Wochen wandten sich 15 Schweizer Fankurven in einem …

Artikel lesen
Link zum Artikel