Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
19.09.2015; Ambri; Eishockey NLA - HC Ambri-Piotta - HC Lugano; 
Sandro Zuerkirchen (R, Ambri) und Marc Gautschi (L, Ambri) gegen Julian Walker (M, Lugano) (Michela Locatelli/freshfocus)

Die Tessiner Rivalen Ambri und Lugano machen gemeinsame Sache.
Bild: Michela Locatelli/freshfocus

Ambri und Lugano spannen zusammen: HC Biasca will als «Ticino Young Stars» in die NLB

Der Erstligist HC Biasca hat ein ambitioniertes Projekt vorgestellt. Ab der nächsten Saison soll ein Farmteam von Lugano und Ambri unter dem Namen «Ticino Young Stars» die NLB-Meisterschaft bestreiten.



Die Kosten für das vorläufig mindestens auf drei Jahre ausgerichtete Projekt sind mit 3,9 Millionen Franken budgetiert, an denen sich der HC Lugano und der HC Ambri-Piotta nicht beteiligen müssen. Zurzeit fehlt noch rund eine Million Franken. Der HC Biasca, der ein Nationalliga-taugliches Stadion besitzt, ist zuversichtlich, das Geld in den nächsten Monaten auftreiben zu können.

Ein gemeinsames Farmteam für Ambri und Lugano. Was hältst du davon?

Bis am 20. Dezember müssen die Tessiner das Konzept bei der Nationalliga einreichen, um für «Ticino Young Stars» eine mögliche Lizenz für die Saison 2016/17 zu erhalten. Als Trainer für das Team, das ausschliesslich aus U23-Spielern mit Halbprofi-Status zusammengesetzt werden soll, ist der ehemalige Nationalspieler Luca Cereda (34) vorgesehen. (ram/si)

Diese Spieler schnuppern in dieser Saison erstmals NLA-Luft

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Kalt die Füsse, heiss das Herz und die Rückkehr zum wahren Hockey in Ambri

Ein leidenschaftliches Ambri ringt die grossen ZSC Lions in der Verlängerung nieder (2:1). Noch selten war Eishockey so mitreissend, so unverfälscht. Nun wissen wir auch, warum Luca Cereda (39) ein grosser Trainer ist.

Was, nach Ambri? In dieser kalten Winternacht? Das ist die Reaktion auf meine Absicht, noch einmal nach Ambri zu fahren. Noch einmal die wahre, die kalte Valascia zu erleben. Noch einmal Eishockey in seiner ursprünglichen Form zu geniessen. Mit kalten Füssen und heissem Herzen.

Das Risiko ist erheblich. Am Dienstag ist ein saft-, kraft- und energieloses Ambri in Bern 1:3 untergegangen. Torhüter Damiano Ciaccio war kein Held. Aber was sollte er auch ausrichten? Seinen Vordermännern fehlte die …

Artikel lesen
Link zum Artikel