Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
St. Louis Blues fan Laila Anderson, left, watches Colton Parayko lift the Stanley Cup while the team celebrated on the ice after the Blues defeated the Boston Bruins in Game 7 of the NHL Stanley Cup Final, Wednesday, June 12, 2019, in Boston. (AP Photo/Michael Dwyer)

Laila Anderson feiert mit den St.Louis Blues, nachdem diese den Stanley Cup gewonnen haben. Bild: AP

Sie ist die Glücksbringerin der St.Louis Blues – nun erhält sie ein besonderes Geschenk



Die elfjährige Laila Anderson leidet an Hämophagozytischer Lymphohistiozytose – eine seltene Immunkrankheit, die auch Leber und Milz angreift. Doch Laila ist nicht nur ein Mädchen, das das Pech hat, eine seltene Krankheit zu haben, sie ist auch ein riesiger Fan der St.Louis Blues.

Im Juni gewannen die Blues zum ersten Mal in ihrer Geschichte den Stanley Cup. Und Laila wurde im Laufe der Saison zum Glücksbringer des Teams. Sie war bei allen Playoff-Heimspielen dabei und durfte nach dem Titelgewinn gar aufs Eis, um den Pokal zu küssen.

Und nun haben die Blues ihren grössten Fan noch einmal überrascht. Gestern gingen Stürmer Alex Steen und Verteidiger Colton Parayko bei der Familie Anderson vorbei und brachten Laila ihren eigenen Stanley-Cup-Ring.

abspielen

Video: streamable

Die Ringe der Blues sind wahre Schmuckstücke, bestehend aus 14-karätigem Gold. Verziert sind sie mit 282 Diamanten und 51 Saphiren, die neben dem Logo der Blues verschiedene Meilensteine der historischen Saison (z. B. die Anzahl der erzielten Tore in den Playoffs) darstellen. Lailas Name ist auf der Innenseite ebenfalls eingraviert. Der Wert der Original-Ringe ist nicht bekannt, aber Fans können eine Kopie kaufen, die mehr als 12'000 US-Dollar kostet. (abu)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die 32 Stadien der 31 NHL-Teams

Nico Hischier beantwortet unsere ungewöhnlichen Fragen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
TY94
02.10.2019 17:08registriert December 2014
Happy News. I love them🥰
390
Melden
Zum Kommentar
Der müde Joe
03.10.2019 08:08registriert October 2016
Da kamen mir auch gleich die Tränen.😢
Freut mich sehr für sie und ein großes Lob an die Organisation, einem besonderen Fan, ein so schönes Geschenk zu machen.👍🏼
Einen Stanley-Cup Ring zu erhalten, bedeutet Teil des Teams zu sein.
Mehr Wertschätzung geht nicht!
200
Melden
Zum Kommentar
5

«Traum wird wahr» – Josi erhält Norris Trophy als bester NHL-Verteidiger

Grosse Ehre für Roman Josi: Der Berner erhält die James Norris Memorial Trophy. Mit ihr wird der wertvollste Abwehrspieler der Saison geehrt. Der 30-jährige Captain der Nashville Predators tritt damit in die Fussstapfen von Rekordsieger Bobby Orr (8 Trophäen), Ray Bourque, P.K. Subban, Drew Doughty, Erik Karlsson oder Brent Burns. Er ist der erste Schweizer Eishockeyspieler, dessen Leistungen mit einer der wichtigsten Trophäen der NHL gewürdigt werden.

«Das bedeutet mir sehr viel», freute sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel