freundlich-1°
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Eishockey

Champions Hockey League: ZSC ballert sich mit Kantersieg in K.o.-Runde

ZSC-Stürmer Chris Baltisberger trifft zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich.
ZSC-Stürmer Chris Baltisberger trifft zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich.Bild: keystone

ZSC ballert sich mit Kantersieg in die K.o.-Runde – Fribourg holt das Punktemaximum

12.10.2021, 23:0812.10.2021, 23:32

ZSC Lions – Boleslav 7:3

Die ZSC Lions erreichen am Dienstag als zweites Schweizer Team die Achtelfinals der Champions League, für die sich Fribourg-Gottéron bereits vorzeitig qualifiziert hatte. Die Romands werden verlustpunktlos Gruppensieger.

Die Zürcher setzten sich am 6. und letzten Vorrunden-Spieltag vor eigenem Publikum gegen das tschechische Team von Mlada Boleslav mit 7:3 durch und werden Gruppenzweite. Fribourg-Gottéron besiegte Leksand zum Vorrunden-Abschluss mit 3:0.

Die Lions waren bereits nach dem ersten Drittel für die Achtelfinals qualifiziert, da ab diesem Zeitpunkt Frölundas 4:1-Heimsieg gegen IFK Helsinki feststand. Auch in diesem Jahr verhält es sich so, dass die letzten Spiele aus der gleichen Gruppe nicht gleichzeitig ausgetragen werden.

Die Tschechen waren nur mit drei Blöcken angereist. Dies wirkte sich erst mit Fortdauer der Partie aus. Die ZSC Lions liessen zunächst noch die letzte Konsequenz vermissen. Schliesslich setzten sie sich aber noch standesgemäss ab. Einziger Doppeltorschütze war Sven Andrighetto.

ZSC Lions - Mlada Boleslav 7:3 (3:3, 1:0, 3:0)
2380 Zuschauer.
Tore: 5. Raska (Planek/Ausschluss Weber) 0:1. 6. Baltisberger (Roe, Andrighetto) 1:1. 9. Keleman (Ausschluss Schäppi) 1:2. 10. Malgin 2:2. 13. Keleman (Kotala) 2:3. 16. Andrighetto (Roe, Noreau/Ausschluss Eberle) 3:3. 24. Aeschlimann (Diem) 4:3. 49. Andrighetto 5:3. 50. Quenneville (Krüger, Azevedo) 6:3. 55. Azevedo (Hollenstein, Malgin) 7:3.
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen ZSC Lions, 5mal 2 Minuten gegen Mlada Boleslav.

Die Tabelle:

Fribourg – Leksands 3:0

Fribourg-Gottéron konnte sich zur Sicherung des Gruppensieges auch eine Niederlage gegen Leksand leisten. Doch der Leader der National League blieb seiner aktuellen Top-Verfassung treu. Er besiegte die Schweden wie bereits im Hinspiel (5:2) mit drei Toren Differenz (3:0) und beendete damit seine Gruppe verlustpunktlos im 1. Rang. Samuel Walser, Daniel Brodin in Unterzahl und Jordan Bougro erzielten die Tore. Den Shutout gegen die Schweden verbuchte Gottérons Nummer-2-Keeper Connor Hughes mit 38 Paraden.

Das sagt Christian Dubé zum Sieg gegen Leksand.Video: YouTube/Champions Hockey League

Fribourg-Gottéron - Leksand 3:0 (2:0, 1:0, 0:0)
3069 Zuschauer. - SR Lemelin/Tscherrig, Schlegel/Cattaneo.
Tore: 10. Walser (Gunderson) 1:0. 19. Brodin (Dufner/Ausschluss Sutter!) 2:0. 35. Bougro (Walser, Jobin/Ausschluss Heinemann) 3:0.
Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron, 2mal 2 Minuten gegen Leksand. (pre/sda)

Die Tabelle:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese Klubs haben die Champions Hockey League gewonnen

1 / 5
Diese Klubs haben die Champions Hockey League gewonnen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Goalie Peter Schmeichel erzielt ein Fallrückzieher-Tor – aber es endet im Drama
4. Februar 1997: Peter Schmeichel ist einer der grössten seiner Zunft. Der dänische Keeper hext seit Jahren bei Manchester United, doch es fliesst auch Stürmerblut in seinen Adern. Gegen Wimbledon trifft Schmeichel traumhaft, unvorstellbar schön und spektakulär für einen Goalie. Zu seinem Leidwesen zählt der Treffer nicht.

Manchester United ist 1997 in England seit Jahren das Mass aller Dinge. Der Meister von 1993, 1994 und 1996 ist bereits wieder auf dem besten Weg zum nächsten Meistertitel. Seit zwei Monaten und 14 Spielen sind die «Red Devils» ungeschlagen. Im FA-Cup stand der Titelverteidiger in den letzten drei Jahren im Endspiel (Sieger 1994 und 1996). Und jetzt wartet in der vierten Runde des Cups das bescheidene Wimbledon.

Zur Story