Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Für Horror-Check an Suri: Vier Spielsperren und Busse gegen Adam Almquist



Der SC Bern muss im Playoff-Final gegen den EV Zug drei weitere Spiele auf seinen schwedischen Verteidiger Adam Almquist verzichten. Almquist wurde wegen eines Checks gegen den Kopf von Zugs Stürmer Reto Suri im ersten Finalspiel für vier Spiele gesperrt und mit 6230 Franken gebüsst. Eine Spielsperre hat der Schwede bereits verbüsst.

abspielen

So erklärt der Verband die Sperre. Video: Vimeo/Swiss Ice Hockey

Damit wäre Almquist bei einem möglichen sechsten Finalspiel wieder einsatzberechtigt. (abu/sda)

Umfrage

Wie findest du das Urteil?

  • Abstimmen

2,625

  • Gut! Das ist das richtige Strafmass.33%
  • Schlecht! Die Strafe ist zu hart.11%
  • Schlecht! Das hätte mehr Sperren geben müssen.51%
  • Ich weiss es nicht.4%

Die Karriere von Arno Del Curto

Eishockey-Saison 2018/19

Plastik-Schlangen für den «Verräter»! So feindlich wurde Tavares in New York empfangen

Link zum Artikel

Diese 4 Stärken machen die Tampa Bay Lightning zum besten Team der NHL

Link zum Artikel

«Wo die wilden Spielerhändler schaffen» – Zug auf dem Weg zur Nummer 1 im Land

Link zum Artikel

Mirco Müller fliegt kopfvoran in die Bande: «Er ist ansprechbar und kann alles bewegen»

Link zum Artikel

Niklas Schlegel, der neue Marco Bührer

Link zum Artikel

Biel-Manager Daniel Villard: «Unser Budget ist zu klein, um immer Titelkandidat zu sein»

Link zum Artikel

Langnau: Der Hockey-Himmel die Limite und der Playoff-Final das Ziel? Ja, warum nicht?

Link zum Artikel

«Es war kein finanzieller Entscheid» – Grégory Hofmann erklärt seinen Wechsel zum EV Zug

Link zum Artikel

Sunrise kauft UPC – und am Ende zahlen die Sport-Fans die Zeche

Link zum Artikel

So muss Playoff! Danke den Hobby-Spielern für diese Hitchcock-Serie

Link zum Artikel

Alle Playoff-Topskorer seit der Saison 2002/03

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

61
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
61Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • alv 15.04.2019 21:02
    Highlight Highlight So ein Ausraster ist in jedem Sport untragbar und muss sanktioniert werden. Über die Höhe kann man sich streiten. Nicht aber über das bewusste Inkaufnehmen von ernsthaften Verletzungen. Hier sollte die Höchststrafe angewendet werden. Gute Besserung Reto Suri!
  • Hitman 47 15.04.2019 13:16
    Highlight Highlight Auch als SCB Anhänger bin ich enttäuscht von diesem Urteil. Solche Urteile stellen für mich die Wichtigkeit der Gesundheit der Spieler in frage. Ist SIE wirklich nichts wert? Es kommt mir so vor! Wenn einer so austickt gehört er 10 - 15 Spiele gesperrt und mit einem halben Jahressalär gebüsst.
    • CaptainObvious 15.04.2019 16:18
      Highlight Highlight Die Bussen sind tatsächlich sehr gering, zumindest bei den gut bezahlten Spielern - für die Jungen ist es hingegen viel...

      Aus meiner Sicht müsste die Busse daher direkt mit dem Lohn des Spielers gerechnet werden nach einer einfachen Formel:
      Anzahl Spielsperren / 50*x in % vom Jahreslohn

      Die 50 orientieren sich an der Anzahl Spielen der Regular Season multipliziert mit fixem Faktor x.

      Wenn nun der Faktor x 2 wäre, müsste Almquist 4% seines Jahresgehalts zahlen (was sicher mehr ist als 6230).
      Je kleiner der Faktor x, desto teurer wird's.

      Ach, und die Bussen fliessen 1:1 in den Nachwuchs.
    • Reisender 3468 15.04.2019 17:24
      Highlight Highlight Oder ein ähnliches System wie in der NHL.

      Nicht-Wiederholungstäter:
      Jahreslohn / (Anzahl Tage Dauer RS [ungefähr 180 Tage] / Anzahl Spielsperren)

      Da der Spielplan nicht ganz so eng ist, wie in der NHL, sollte man das nicht komplett kopieren. Anstatt die Dauer, könnte man die Anzahl Spiele x2 rechnen.

      zum Beispiel:
      100 000 Fr / (100 / 4) = 4000 Fr.

      Wiederholungstäter
      Jahreslohn / (Anzahl Spieltage der RS [50 Tage] / Anzahl Spielsperren)

      zum Beispiel:
      100 000 Fr / (50 / 4) = 8000 Fr.


      Das Geld sollte an den Nachwuchs gehen oder sonst irgendwo Sinnvoll eingesetzt werden.
  • CaptainObvious 15.04.2019 12:55
    Highlight Highlight Nachdem ich mir das Video nun nochmal in der SlowMo angeschaut habe, frage ich mich echt was Almquist da wollte.
    Unabhängig von einer möglichen Absicht (oder nicht), der Check sieht äusserst dilettantisch aus.
    Er trifft Suri mehrheitlich mit seinem (unteren) Rücken und dreht sich im Sprung um knapp 90°. Es sieht überhaupt nicht so aus als ob er wüsste wie man einen Check macht...
  • Yogi Bär 15.04.2019 12:02
    Highlight Highlight Absolut richtig so, hätte noch härter geurteilt!
  • c_meier 15.04.2019 11:27
    Highlight Highlight das Bussveld ist lächerlich tief, das zahlt er aus dem Trinkgeldkässeli...
  • Stirber 15.04.2019 10:43
    Highlight Highlight Meiner Meinung nach ist die Strafe gerechtfertigt, vielleicht sogar etwas zu milde. Man muss aber sicher auch berücksichtigen, dass Almquist sonst noch nie mit unkorrekten, überharten Checks aufgefallen ist. Somit ist er kein "Wiederholungstäter", dies floss sicher auch in die Beurteilung ein. Ebenfalls ist Almquist nicht noch abgesprungen oder etwas. Trotzdem war es ein übler Check gegen den Kopf, der gecheckte Spieler kann nicht mehr mittun. Alles in allem finde ich darum die Strafe gerechtfertigt oder etwas zu milde.
    • Lümmel 15.04.2019 12:23
      Highlight Highlight Er ist "nicht noch abgesprungen" sagst du?
      Wäre Almquist noch ein bisschen mehr abgesprungen hätte er das Hallendach berührt.
    • mad_aleister 15.04.2019 12:38
      Highlight Highlight dochdoch! almqvist springt ab wie simon ammann zu seinen besten zeiten..
    • Hockey forevermore 15.04.2019 13:48
      Highlight Highlight Ich Glaube Du solltest das Video nochmals GANZ GENAU anschauen. Er springt deutlich zusehen vor dem Check ab und dreht dem Gegenspieler den Rücken zu!!! Ausserdem könnte er den Puck ohne Grosse Probleme wegspielen, tut dies aber nicht mal ansatzweise. Dieses Verhalten habe ich so noch nie gesehen!!!

      Weiss nicht ob Almquist dachte er könne einen Check in den Rücken provozieren???
  • Nummelin 15.04.2019 09:54
    Highlight Highlight Das Urteil geht voll in Ordnung, vor allem weil es Almquist erstes Vergehen auf CH-Eis war. Man muss jetzt nicht gleich eine Hexenverbrennung daraus machen.
    • Timmy72 15.04.2019 11:29
      Highlight Highlight Dem stimme ich persönlich zu, verstehe aber nur zu gut auch andere Meinungen in dieser Diskussion. Welcher Teufel Almquist auch immer geritten hat, sein Check an Suri ist schlicht nicht zu verstehen. Er hat sich bis dahin als intelligenter Spieler mit viel Übersicht gezeigt - persönlich hoffe ich, dass seine Zeit in der CH/in Bern nicht so enden wird. Der wichtigste Punkt zuletzt: gute Besserung an Reto Suri - und auch an Daniele Grassi. Wäre sehr schön, beide könnten in der Serie nochmals aufs Eis kommen. Realistisch? Leider wohl eher nicht ...
    • Bärtiger Bär 15.04.2019 13:21
      Highlight Highlight Schlimm ist, dass gefühlte zwei Minuten nach dem Check auf Watson ein separater Artikel mit überschrift Horrorcheck von Almquist zu finden war. Das lässt dann die Meinungsabteilung explodieren, Vorverurteilung inklusive...herrlichschöne Onlinemedienzeiten...Strafmass finde ich so ok.
    • welefant 15.04.2019 15:05
      Highlight Highlight chills mal im hohen norden...
  • Bill3290 15.04.2019 09:42
    Highlight Highlight Ich verstehe alle die sagen dass dieses Strafmass zu tief ausgefallen ist. Auch ich sehe das Grundsätzlich so.
    Trotzdem denke ich dass es eben doch das richtige Strafmass ist gemessen an anderen ähnlichen/gleichen Checks in den letzten 2 Jahren, so wäre eine Sperre von mehr als 4 Sperren schon fast unverhältnismässig gewesen.
    Das Problem ist viel eher dass man die Strafen Grundsätzlich zu tief ansetzt, wenn man konsequent für solche Chargen zwischen 6-9 Spielsperren verteilt wäre dies aus meiner Sicht besser. Aber nur soviele zu verlangen weil es Finale ist geht auch nicht wegen den Relationen
    • Eskimo 15.04.2019 10:21
      Highlight Highlight Holden bekam für Kleinigkeiten mehr Spielsperren. Und Ambühl für seine dreckigen Stockschläge gar keine.
    • Bill3290 15.04.2019 10:59
      Highlight Highlight Nunja betreffend Ambühl gebe ich dir recht.
      Aber einen Holden mit einem Almquist zu vergleichen ist dann doch etwas dreist.
      Man sollte schon immer noch beachten ob es das erste vergehen dieser Art ist oder das zehnte. Bei Holden lagen Genie und Wahnsinn bekanntlich sehr sehr nahe beieinander. Meine genannten 6-9 Sperren für solche Vergehen beziehen sich allerdings auf nicht Wiederholungstäter. Bei unbelehrbaren sollten es dann zwischen 9-12 sein, das würde dann mal Weh tun. Trotzdem sollte man aufhören solche Sachen zu kriminalisieren. Kaum ein Spieler macht das mit purem Willen und bösartig.
    • Connor McSavior 15.04.2019 11:02
      Highlight Highlight @Bill du triffst den Nagel meiner Meinung nach genau auf den Kopf. Man müsste das allgemeine "Strafmassniveau" heben. Denn unter Betrachtung aller Umstände (Vorgeschichte, ähnliche Vergehen von anderen in der Vergangenheit) kann man eine wesentlich höhere Sanktion für Almquist gar nicht mehr rechtfertigen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • De Flip 15.04.2019 09:28
    Highlight Highlight Eigentlich sollte die Spielsperre sich an der Ausfallzeit des Gefoulten richten.
    • ta0qifsa0 15.04.2019 09:41
      Highlight Highlight Nein, einfach nein.
    • Marc83 15.04.2019 11:41
      Highlight Highlight Wiso nicht?!
    • goldmandli 15.04.2019 11:46
      Highlight Highlight Das ist völlig unsinnig. Die mögliche Verletzung spiegelt nicht das Vergehen wieder. Wenn sich ein Spieler also wegen einer kleinigkeit schwer verletzt, weil der Zufall eine riesige Rolle spielt, soll der täter für Monate gesperrt werden? Falls Suri morgen bereits wieder spielen kann, weil er glück hatte, soll Almquist auch wieder spielen dürfen? Dazu kommen noch mögliche taktierungen der Trainer, um einen Schlüsselspieler länger sperren zu können. Funktioniert einfach nicht. Auge um Auge war Mittelalter.
    Weitere Antworten anzeigen
  • TheBear97 15.04.2019 09:17
    Highlight Highlight Hier muss man auch als Berner halt einfach mal sagen, dass dieses Urteil ein grosser Witz ist... Nur gegen den Kopf, keine Chance auf den Puck, mit beiden Beinen abgesprungen, Verletzung des Gegenspielers provoziert/in Kauf genommen. Almquist dürfte in dieser Saison eigentlich nicht mehr spielen.
    • Bravo 15.04.2019 09:42
      Highlight Highlight Fast nicht zu glauben diese Milde. Für Almquist ging es in dieser Aktion offensichtlich darum, Suri für den Rest der Saison aus dem Verkehr zu ziehen.
    • MARC AUREL 15.04.2019 10:24
      Highlight Highlight Bravo, Almquist ist kein dreckiger Spieler und weder Wiederholungstäter, er ist sonst ein sehr fairer Spieler, dies zeigt die Strafenstatistik ganz klar! Trotzdem ist das Urteil zu milde und er gehört länger bestraft von mir aus gesehen! Die Liga muss ganz klar was ändern... GRANDE BERN!
  • das Otzelot 15.04.2019 09:05
    Highlight Highlight So ein Witz - Titel. Horror Check ist einfach nur lächerlich.
    War der Check nicht korrekt: Ja. Sperre: Ja.
    Aber daraus eine Staatsaffäre zu machen geht halt nur weil es ein SCB Spieler ist.

    Aber mehr als 3 Spiele ist lächerlich für einen der 60 Spiele nicht 1 Check gefahren hat.

    Da gab es viel üblere Checks die weniger oder gar nicht bestraft wurden.
    • René Gruber 15.04.2019 09:25
      Highlight Highlight Beispiele für diese viel übleren nicht geahndeten Checks bitte!
    • Martinov 15.04.2019 10:24
      Highlight Highlight "Aber mehr als 3 Spiele ist lächerlich für einen der 60 Spiele nicht 1 Check gefahren hat. " ....Diese Aussage Unterstreicht die Qualität deines Kommentars.
    • das Otzelot 15.04.2019 10:35
      Highlight Highlight Zum Beispiel Sprunger gegen Rubin oder Fischer.

      Hier dreht jeder durch weil es jetzt gross aufgemacht wird. Wie gesagt, Sperre OK. Aber sooooo schlimm war es auch nicht. Wenn Suri nicht ein wenig abbremst, was JEDER in seiner Situation machen würde, weil er was im Augenwinkel sieht, trifft Almquist ihn an der Schulter. Ich gebe Suri gar keine Mitschuld aber einen Grund durchzudrehen ist es auch nicht. Aber Almquist fast einen Mordversuch anzuhängen ist an Lächerlichkeit kaum zu überbieten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Goon 15.04.2019 08:57
    Highlight Highlight Wenn man sieht was es für andere Fouls jeweils für lächerliche Strafen gibt ist dies nicht schlecht.

    Und schmerzen diese Bussgelder die Spieler überhaupt? Ich denke meistens geht es in die Kategorie Portokasse....
  • F. Potvin 15.04.2019 08:54
    Highlight Highlight Kann das Urteil nicht verstehen. Die Verletzung wurde mit voller Absicht in Kauf genommen, 6 Spielsperren wären im Mindesten angebracht...
    • Oliver M 15.04.2019 09:19
      Highlight Highlight das Urteil überhaupt gelesen? Man muss dem Spieler Absicht nachweisen. Ich sehe überhaupt nicht ein, warum es mehr Sperren geben sollte wie gegen Tim Bozon, der seinen Gegner regelrecht angesprungen hat. Die Aussage von Almquist, dass er ein schlechtes Timing hatte, ist wohl korrekt. Dass Lammer für einen Check nach der Schussabgabe (da hat der Spieler keine Spannung mehr und ist nicht auf einen blindside Check gefasst) gar keine Strafe kriegt, das kann ich dann nicht verstehen.
    • MARC AUREL 15.04.2019 10:25
      Highlight Highlight Ja, da müsste Lammer ganz klar auch eine Sperre bekommen! Ganz klar blindside Check!
    • F. Potvin 15.04.2019 12:00
      Highlight Highlight @Oliver M
      Ich bin ja mit der BEURTEILUNG nicht einverstanden😉 Wenn du das Strafmass mit anderen Vergehen vergleichst, verstehe ich deinen Unmut gegenüber meinem Kommentar. Aber bei dieser Aktion die Leier von einem schlechten Timing zu betücksichtigen ist ja wohl ein Witz!
    Weitere Antworten anzeigen
  • ursus3000 15.04.2019 08:50
    Highlight Highlight die Busse reicht ja nicht mal für den Zahnarzt
    • AllknowingP 15.04.2019 09:31
      Highlight Highlight Die Busse ist auch nicht dazu da Suris Zahnarzt-Rechnung zu begleichen.
    • Deltahpe 15.04.2019 12:13
      Highlight Highlight Also wenn ein Hockey Profi keine Zahnversicherung hat ist er selberschuld wenn er ohne zahnschutz und /oder Giter spielt !
    • Ehrenmann 15.04.2019 13:51
      Highlight Highlight ahaha, als wüwrde irgendeine Zahn-Versicherung einen Eishockeyspieler nehmen.
      Das machen die ja nicht mal mehr mit Leuten ab 30 :D
  • HockeyTime 15.04.2019 08:32
    Highlight Highlight Lächerlich das Urteil!
    • Dynamischer-Muzzi 15.04.2019 08:52
      Highlight Highlight Weil?
    • René Gruber 15.04.2019 09:26
      Highlight Highlight Warum lächerlich? Zu hoch ausgefallen? zu tief?
    • Glenn Quagmire 15.04.2019 09:27
      Highlight Highlight Aus Zuger Sicht zuwenig, aus Berner Sicht zuviel....
    Weitere Antworten anzeigen

Dennis Everberg opfert seinen Körper für den EVZ – auch als frischgebackener Papa

Zugs schwedischer Powerstürmer Dennis Everberg schiesst Tore – und will heute Abend erstmals auch als Familienvater glänzen.

Es sind aufregende Tage im Leben des Dennis Everberg. Einerseits kämpft er mit dem EV Zug zurzeit gegen den SC Bern um den Meistertitel. Andererseits erwartete seine schwedische Freundin Julia Bergman die Geburt ihres gemeinsamen Kinds. Gestern flog der 27-Jährige nach Schweden, um bei der Entbindung dabei zu sein. Wenn Everberg, wie geplant, heute Abend in Bern zum dritten Finalspiel antritt, dann dürfte er also bereits glücklicher Papa sein. Wenn das keine Achterbahn der Emotionen ist, was …

Artikel lesen
Link zum Artikel