DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

epaselect epa09237138 Justin Danforth (3-L) of Canada in action during the IIHF Ice Hockey World Championship 2021 group B match between Italy and Canada at the Arena Riga, Latvia, 30 May 2021.  EPA/TOMS KALNINS

Viel Betrieb vor dem italienischen Tor. Bild: keystone

Kanada und Schweden dürfen nach Siegen weiter auf die Viertelfinals hoffen

Kanada besiegt an der WM in Lettland Italien mit 7:1 und darf weiter hoffen, trotz des historischen Fehlstarts die Viertelfinals noch zu erreichen. Auch Schweden gewinnt und hofft weiter auf die Viertelfinals.



Gruppe A

Schweden – Slowakei 3:1

Die Schweden gewannen dank zwei späten Toren gegen die Slowakei nach Rückstand mit 3:1. Die Schweden müssen am Montagabend aber auch das Spitzenspiel gegen Russland noch gewinnen, um im Rennen um die Viertelfinalplätze zu verbleiben.

Schweden - Slowakei 3:1 (0:1, 1:0, 2:0)
Riga, Olympic Sports Centre. - SR Schrader/Tscherrig (GER/SUI), Obwegeser/Seewald (SUI/AUT). -
Tore: 20. (19:07) Cehlarik 0:1. 31. Sörensen (Friberg) 1:1. 52. Olofsson (Tömmernes/Ausschluss Janosik) 2:1. 60. (59:47) Lundeström (Hallander) 3:1 (ins leere Tor). -
Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Schweden, 3mal 2 Minuten gegen die Slowakei. -
Bemerkungen: Schweden mit Reideborn, Slowakei mit Huska im Tor. Slowakei von 58:56 bis 59:47 ohne Torhüter.

Schweiz – Belarus 6:0

Belarus - Schweiz 0:6 (0:2, 0:2, 0:2)
Riga, Olympic Sports Centre. - SR Björk/Nord (SWE), Kroyer/Yletyinen (DEN/SWE). -
Tore: 1. (0:36) Bertschy (Herzog, Scherwey) 0:1. 19. Vermin (Meier) 0:2. 22. Andrighetto (Vermin) 0:3. 33. Hofmann (Corvi) 0:4. 53. Vermin (Meier) 0:5. 58. Herzog (Hischier/Ausschluss Untersander) 0:6. -
Strafen: 4mal 2 plus 10 Minuten (Komarow) gegen Belarus, 4mal 2 plus 10 Minuten (Kuraschew) gegen die Schweiz.
Belarus: Schostak/Kolossow (ab 22.); Lisowez, Chenkel; Antonow, Snacharenko; Falkowski, Jerjomenko; Solowjow, Schinkewitsch; Stefanowitsch, Scharangowitsch, Protas; Komarow, Drosd, Lopatschuk; Demkow, Kodola, Platt; Klimowitsch, Belewitsch, Sergej Kostizyn.
Schweiz: Genoni; Loeffel, Siegenthaler; Diaz, Geisser; Untersander, Moser; Alatalo; Herzog, Bertschy, Scherwey; Meier, Vermin, Andrighetto; Ambühl, Hischier, Kuraschew; Praplan, Corvi, Hofmann; Rod.
Bemerkungen: Schweiz ohne Müller (verletzt), Berra (Ersatzgoalie), Nyffeler, Simion, Frick, Heldner und Mottet (alle überzählig). - - Schüsse: Belarus 20 (11-5-4); Schweiz 42 (13-11-18). - Powerplay: Belarus 0/3; Schweiz 0/3.

Eishockey-WM: Gruppe A

» Alle Resultate der IIHF Eishockey-WM 2021
# Team Sp. S. OTS. OTN. N. Tore P.
…:…
…:…
…:…
…:…
…:…
…:…
…:…
…:…

Gruppe B

Italien – Kanada 1:7

Nach den Niederlagen gegen Lettland (0:2), USA (1:5) und Deutschland (1:3) siegten die Kanadier zuletzt dreimal hintereinander: Gegen Norwegen (4:2), Kasachstan (4:2) und eben Italien.

Stellvertretend für den Aufschwung der Kanadier steht Andrew Mangiapane. Seit der Flügel der Calgary Flames zum Team stiess, gewannen die Kanadier nur noch. Gegen Italien steuerte der 25-Jährige zwei Tore und zwei Assists bei.

Auch nach dem dritten Sieg präsentiert sich Kanadas Ausgangslage als delikat. Die Kanadier müssen am Dienstagmittag gegen Weltmeister Finnland gewinnen, um sich im Rennen zu halten. Und nicht einmal bei einem Erfolg über die bereits für die Viertelfinals qualifizierten Finnen in der regulären Spielzeit können sich die Kanadier sicher sein.

Denn wenn Kasachstan gegen Norwegen gewinnt und Deutschland gegen Lettland und die USA noch drei Punkte holt, dann helfen den Kanadiern auch drei Punkte gegen Finnland nicht mehr weiter. Kanada verpasste noch nie an Titelkämpfen die ersten acht.

Italien - Kanada 1:7 (0:4, 1:2, 0:1)
Riga, Arena. - SR Ansons/Vikman (LAT/FIN), Hynek/Ondracek (CZE). -
Tore: 3. Perfetti (Schneider, Foudy) 0:1. 9. Mangiapane (Brown, Henrique) 0:2. 12. (11:33) Stecher (Anderson-Dolan) 0:3. 12. (11:56) Henrique (Mangiapane) 0:4. 31. Miceli (Pitschieler) 1:4. 35. Mangiapane (Brown, Ferraro) 1:5. 38. Comtois (Mangiapane, Brown/Ausschluss Pitschieler) 1:6. 56. Pirri (Brown, Henrique) 1:7-
Strafen: je 3mal 2 Minutne. -
Bemerkungen: Italien mit Fazio (bis 12.) und Fadani, Kanada mit Hill im Tor.

Finnland – Lettland 3:2 n.V.

Das bereits für die Viertelfinals qualifizierte Finnland gewinnt auch gegen Lettland. Die Entscheidung fiel in der Verlängerung durch ein Tor von Anton Lundell.

Finnland - Lettland 3:2 (1:1, 1:0, 0:1, 1:0) n.V.
Riga, Arena. - SR Bruggeman/Frano (USA/CZE), McCrank/Oliver (CAN/USA). -
Tore: 4. Maenalanen (Anttila, Tiivola) 1:0. 19. Dzierkals 1:1. 36. Pakarinen (Pokka, Innala) 2:1. 54. Dzierkals (Darsins, Sotnieks) 2:2. 65. (64:56) Lundell (Määtä) 3:2. -
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Finnland, 2mal 2 Minuten gegen Lettland. -
Bemerkungen: Finnland mit Sateri, Lettland mit Kalnins im Tor.

Eishockey-WM: Gruppe B

» Alle Resultate der IIHF Eishockey-WM 2021
# Team Sp. S. OTS. OTN. N. Tore P.
…:…
…:…
…:…
…:…
…:…
…:…
…:…
…:…

(zap/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese 19 Talente gilt es an der Eishockey-WM zu beachten

1 / 21
Diese 19 Talente gilt es an der Eishockey-WM zu beachten
quelle: keystone / marcel bieri
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Du bist ein echter Eishockey-Fan? So kriegst du das Stadion-Feeling zuhause hin.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

«Abstürzende Adler» – die besten Schweizer seit 1998 sind gescheitert

Ist es Leichtsinn? Ist es gar Hybris? Nein, es ist eine Laune der Hockeygötter. Die Schweizer verlieren einen WM-Viertelfinal gegen Deutschland nach Penaltys (2:3), den sie nie hätten verlieren dürfen. Weltmeister werden wir wieder nicht. Aber wir sind die Dramakönige der Hockeygeschichte.

Ach, es wäre so schön gewesen. Nur 43 Sekunden fehlten für den Halbfinal. Um zu zeigen, wie schmal der Grat zwischen Triumph und sportlicher Tragödie sein kann und wie gut die Schweizer bei dieser WM und in diesem Viertelfinal-Drama waren, machen wir hier kurz ein Gedankenspiel. Nach dem Motto: Was wäre wenn?

Also; hätten wir gewonnen, so wäre hier nun zu lesen:

«Unser Eishockey, unser Sieg, unser Halbfinal: Die Schweiz besiegt in einer der besten WM-Partien der Neuzeit Deutschland. Die Deutschen …

Artikel lesen
Link zum Artikel