Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Tigers Bengt-Ake Gustafsson Head Coach jubelt,  ueber den Aufstieg in die NLA, nach dem vierten Auf-/Abstiegsplayoff Eishockey Ligaqualifikationsspiel der NLA/NLB zwischen den SCL Tigers und den Rapperswil-Jona Lakers am, Donnerstag 9. April 2015, in der Ilfishalle Langnau. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Führt der Schwede Bengt-Ake Gustafsson nach den SCL Tigers bald die Nati zurück zum Erfolg?
Bild: KEYSTONE

«Ich könnte sofort einsteigen» – auch Goldschmied Gustafsson möchte Nationaltrainer werden

Ein neuer Name auf der Nationaltrainer-Kandidatenliste: Der 57-jährige Schwede Bengt-Ake Gustafsson – seines Zeichens Weltmeister und Olympisieger.



Als Spieler eine Legende, als Trainer auch: Bengt-Ake Gustafsson ist bis heute der einzige Nationaltrainer, der im gleichen Jahr das Olympia-Turnier und die WM gewonnen hat (2006 mit Schweden).

Die Schweden mit Cheftrainer Bengt-Ake Gustafsson, hinten rechts, ehemaligen Assistenztrainer vom Schweizer Nati-Coach Ralph Krueger, blickt nachdenklech auf die Matchuhr im Spiel der Eishockey Weltmeisterschaft zwischen Weissrussland und Schweden, am Samstag, 3. Mai 2008, in Quebec.   (KEYSTONE/Arno Balzarini)

Mit der schwedischen Nati hat sich Bengt-Ake Gustafsson in die Hockey-Geschichtsbücher eingetragen. 
Bild: KEYSTONE

Nun hat der Schwede sein Interesse an der Nachfolge von Glen Hanlon angemeldet. «Ich habe meinen Agenten gebeten, sich beim Verband zu melden.» Der Nationaltrainer-Job in der Schweiz interessiere ihn sehr. «Ich habe keinerlei vertragliche Verpflichtungen und könnte sofort einsteigen.»

Gustafsson kennt die Schweiz

Das Anforderungsprofil erfüllt Bengt-Ake Gustafsson bei weitem. Er spricht fliessend Deutsch und hat reichlich Erfahrung in unserem Hockey: Er hielt die SCL Tigers zwei Saisons (1999 bis 2001) in der NLA und war fünf Jahre lang Assistent von Nationaltrainer Ralph Krueger. Er scheiterte zwar als Nothelfer bei den ZSC Lions (2010/11). Aber er führte die SCL Tigers im letzten Frühjahr in die NLA zurück. Die Langnauer haben den Vertrag mit ihrem Aufstiegstrainer nicht verlängert.

ZUR MITTEILUNG DER SCL TIGERS, DAS DER VETRAG MIT TRAINER BENGT-AKE GUSTAFSSON UND DESSEN ASSISTENT PETER ANDERSSON NICHT VERLAENGERT WIRD, STELLEN WIR IHNEN AM DONNERSTAG, DEM 16. APRIL 2015, FOLGENDES ARCHIVBILD ZUR VERFUEGUNG - Tigers Head Coach Bengt-Ake Gustafsson, rechts, gibt Anweisungen, an Tigers Sven Lindemann, links, waehrend dem fuenften Spiel im Playoff Final der NLB zwischen den SCL Tigers und dem EHC Olten, am Freitag, 27. Maerz 2015, in der Ilfishalle Langnau. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Die SCL Tigers hat Bengt-Ake Gustafsson zuletzt zurück ins Oberhaus gecoacht.
Bild: KEYSTONE

Ende November kommt Bengt-Ake Gustafsson so oder so in die Schweiz. Er wird ein paar Tage bei seinem Sohn in Langnau verbringen. Anton Gustafsson (25) stürmt für die SCL Tigers. Er hat eine Schweizer Lizenz und belastet das Ausländerkontingent nicht.

Kevin Schläpfer überkommen bei der Pressekonferenz die Emotionen

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • MARC AUREL 10.11.2015 12:53
    Highlight Highlight Gus wäre wirklich eine gute Wahl!
  • Sverige 10.11.2015 09:42
    Highlight Highlight Das Problem ist nicht nur der seit Jahren schwache Verband, sondern viel mehr die möchtegern Platzhirsche Lüthi und Zahner.
    Wenn die Vereine die Liga mehr zu Sagen haben als der Verband wirft das Fragen auf und kann nicht gut kommen. Dass muss sich schnell ändern, oder will man so Enden wie der DEB mit der DEL? Ich hoffe schon dass man es besser macht, zum Wohle der Nati und dem Schweizer Eishockey.
    Würde es Bengt Åke von Herzen gönnen und auch Jörg Reber in Langnau müsste sich hinterfragen!
  • chandler 10.11.2015 07:39
    Highlight Highlight Ich bin froh wenn diesem Theater endlich mal ein zu Ende ist...
    • chandler 10.11.2015 08:12
      Highlight Highlight Mein Deutsch war auch schon besser als in diesem Kommentar :-P
  • Mia_san_mia 10.11.2015 07:07
    Highlight Highlight Warum eigentlich nicht...
    • Amboss 10.11.2015 09:03
      Highlight Highlight Ja, ich glaube dies wäre wirklich eine gute Lösung.

      Hoffe einfach, er erhält im Gegensatz zu Hanlon wirklich eine Chance und wird wie Hanlon, Hollenstein, Fust nicht nur als Notnagel angesehen.

      Wird nicht schnell eine überzeugende Lösung gefunden (Ende Jahr muss bekannt sein, wer die Nati an der WM coacht), so sehe ich uns als ernsthaften Abstiegskandidaten.
      Gegen die Slowakei spielten wir jedenfalls so
    • Mia_san_mia 10.11.2015 09:18
      Highlight Highlight Ich habe das Spiel leider nicht gesehen... Aber es ist klar, dass es eine Lösung braucht damit Ruhe einkehrt.

0,4-Sekunden-Schock und das Aus in der Verlängerung – die Schweiz scheitert an Kanada

Unglaublich! Das Schweizer Nationalteam verpasst in einem der grössten Dramen an Eishockey-Weltmeisterschaften den Halbfinal. Die Schweizer verlieren in Kosice gegen Kanada nach einer 2:1-Führung bis 0,4 Sekunden vor Schluss mit 2:3 nach Verlängerung.

Der letzte Schuss in der regulären Spielzeit, der 38. Torschuss Kanadas, traf die Schweizer wie ein Stich ins Herz. Damon Severson feuerte den Schuss ab. Der Puck fand einen Weg an Leonardo Genonis Oberkörper und Oberarm vorbei. 0,4 Sekunden vor Schluss überschritt er die Torlinie. Kanada hatte sich in extremis in die Verlängerung mit drei gegen drei Feldspieler gerettet.

In dieser Overtime gelang den Schweizern nicht mehr viel. Nach 65:07 Minuten erzielte Mark Stone das Siegtor für die …

Artikel lesen
Link zum Artikel