DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Mehr Spektakel: In der NHL stehen in der Overtime zwei Feldspieler weniger auf dem Eis.<br data-editable="remove">
Mehr Spektakel: In der NHL stehen in der Overtime zwei Feldspieler weniger auf dem Eis.
Bild: AP/FR13069 AP

Nur noch je 3 Feldspieler auf dem Eis: Die grosse Overtime-Revolution im Schweizer Eishockey steht kurz bevor

27.10.2015, 09:2627.10.2015, 14:32

Seit Beginn der neuen Saison wird in der NHL zum ersten Mal eine 3-gegen-3-Overtime gespielt. Mit Begeisterung wurde der neue Spielmodus in der Hockey-Welt aufgenommen. Kritische Stimmen gibt es nur wenige. Auch die watson-User sind von der Regeländerung angetan. 90 Prozent wünscht sich, dass die 3-gegen-3-Overtime auch in der Schweiz eingeführt wird. 

Sollte die Verlängerung in der NLA ebenfalls mit je drei Feldspielern ausgetragen werden?
Ja, ich will mehr Spannung!90%
Nein, ich bin zufrieden mit dem aktuellen Modus. 6%
Ist mir egal, ich gehe sowieso nur wegen dem Bier ins Stadion. 3%

Liga-Direktor Ueli Schwarz wollte damals aber noch nichts von einer Regeländerung wissen. Nun ist aber gemäss «Tagesanzeiger» Bewegung in die Causa Overtime-Revolution gekommen. Auf kommenden Donnerstag sei eine Sitzung des Leistungungssport-Kommitees angesetzt worden, schreibt die Tageszeitung. Vertreter des HC Davos, der ZSC Lions, des SC Bern und des EV Zug werden unter anderem das Traktandum «drei gegen drei» diskutieren.

Wenn sich die Mitglieder einig sind, könnte es bei der Ligaversammlung vom 18. November bereits zur Abstimmung kommen. Die Chancen, dass der neue Modus bereits auf kommende Qualifikation eingesetzt wird, stehen gut. Zumal mittlerweile auch Ueli Schwarz die Attraktivität der 3-gegen-3-Overtime erkannt hat: «Es ist ein Versuch wert.» (cma)

Das steigert die Vorfreude: So spektakulär verlief die erste 3-gegen-3-Overtime in der NHL zwischen den Phliladelphia Flyers und den Tampa Bay Lightning. 

12 kurze Witze zum Schweizer Eishockey

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Zum ersten Mal mehr Verstand als Emotionen bei Gottéron

Eigentlich passt Christian Dubé mit seinem Doppelmandat Trainer/Sportchef nicht mehr in die Zeit. Aber Gottéron ist Tabellenführer. Der ewige Traum vom Meistertitel wird wieder farbig.

Er ist der Letzte seiner Art. Seit dem 4. Oktober 2019 führt Christian Dubé (44) Gottéron als Sportchef und als Cheftrainer. Er ist der Einzige mit diesem eigentlich antiquierten Doppelmandat. Sozusagen der letzte Saurier. Geht nicht! Unmöglich! Das Modell Sportchef und Trainer in Personalunion gilt als so überholt wie einst das Modell Spielertrainer.

Das ist die Meinung der Experten. SCB-Obersportchef Raëto Raffainer sagt beispielsweise: «Das Hockey-Geschäft von heute ist viel zu komplex. Es …

Artikel lesen
Link zum Artikel