DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tedenby über Traum-Penalty: «Ich bin nicht mega überrascht»

14.02.2020, 07:4614.02.2020, 16:07

Mattias Tedenby verzückt die Hockey-Schweiz und noch mehr. Sein unfassbarer, spielentscheidender Penalty gegen Ambri geht um die Welt. Es ist etwas, dass man so noch selten gesehen hat. Vermutlich jetzt schon das Tor des Jahres.

Der Traumpenalty im Video:

Video: streamable

Selbst der kanadische Sportsender TSN berichtet darüber und natürlich hat auch die schwedische Presse mitgekriegt, was ihr Landsmann im Ausland veranstaltet.

So berichtet «Expressen»:

«Magie! Schwede wird nach krankem Penalty gefeiert»
«Magie! Schwede wird nach krankem Penalty gefeiert»
screenshot: expressen.se

So berichtet TSN:

«Must du gesehen haben: Tedenby gelingt unglaublicher Move bei einem einzigartigen Penalty.»
«Must du gesehen haben: Tedenby gelingt unglaublicher Move bei einem einzigartigen Penalty.»
bild: screenshot tsn.ca

Der Stürmer selbst sieht die Aktion aber ziemlich nüchtern. Gegenüber dem «Tages-Anzeiger» erklärt er: «Ich habe diesen Trick schon einige Male im Training probiert. Und in der AHL bei Albany ist er mir auch schon gelungen, so weit ich mich erinnern kann.»

Ein Teil des Pulvers, das Tedenby zuvor schon verschossen hat. Sein erster Penalty-Treffer gegen Ambri, ebenfalls ein herrliches Tor.
Video: streamable

Er habe sich für diese Variante entschieden, weil er sein übliches Pulver bereits bei zwei Versuchen zuvor verschossen habe. «Ich habe einen Backhand-Schuss angetäuscht, ‹flippe› den Puck in die Luft und schlage ihn aus der Luft ins Tor.»

So einfach also? Tedenby sagt, er sei nicht sehr überrascht, dass ihm das gelungen sei, weil er es im Training auch schon gemacht habe. Der 29-Jährige gibt aber zu, dass es im Spiel nochmals mehr Nerven brauche: «Es ist sicher aufregend. Ich habe schon einige schöne Penaltys erzielt, aber der hier ist speziell.» (abu)

Vorzeitige Playoff-Qualifikation
Der Sieg des HC Davos hat zur Folge, dass die Bündner als zweites Team nach dem EV Zug in dieser Saison bereits definitiv für die Playoffs qualifiziert sind. «Das fühlt sich extrem gut an, insbesondere nach der schwierigen letzten Saison», sagt HCD-Stürmer Luca Hischier zu diesem Meilenstein.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die schönsten Eisfelder, welche Mutter Natur zu bieten hat

1 / 52
Die schönsten Eisfelder, welche Mutter Natur zu bieten hat
quelle: x02272 / fred thornhill
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das Büro steht Kopf, wir sind im Playoff-Fieber

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Wayne Gretzky betritt die NHL-Bühne und schickt sich an, alle Rekorde zu brechen

10. Oktober 1979: Der Einstieg der Edmonton Oilers ist gleichzeitig der erste Auftritt von Wayne Gretzky in der National Hockey League. 20 Jahre lang verzaubert der Kanadier die Eishockeywelt, bis er als bester Spieler der Geschichte abtritt.

Sport bedeutet: Emotionen. Sport bedeutet aber vor allem auch: Zahlen. Sie entscheiden schliesslich über Sieg und Niederlage.

Im Idealfall werden Emotionen und Zahlen verbunden. Wayne Gretzky wird deshalb immer in Erinnerung bleiben. Wie Roger Federer im Tennis oder Michael Jordan im Basketball gilt er als der beste seiner Sportart aller Zeiten – und zwar nicht nur wegen der Erfolge, sondern auch wegen der Art und Weise, wie er sie errungen hat. «The Great One» mit der legendären …

Artikel lesen
Link zum Artikel