Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tedenby über Traum-Penalty: «Ich bin nicht mega überrascht»



Mattias Tedenby verzückt die Hockey-Schweiz und noch mehr. Sein unfassbarer, spielentscheidender Penalty gegen Ambri geht um die Welt. Es ist etwas, dass man so noch selten gesehen hat. Vermutlich jetzt schon das Tor des Jahres.

Der Traumpenalty im Video:

abspielen

Video: streamable

Selbst der kanadische Sportsender TSN berichtet darüber und natürlich hat auch die schwedische Presse mitgekriegt, was ihr Landsmann im Ausland veranstaltet.

So berichtet «Expressen»:

Bild

«Magie! Schwede wird nach krankem Penalty gefeiert» screenshot: expressen.se

So berichtet TSN:

Bild

«Must du gesehen haben: Tedenby gelingt unglaublicher Move bei einem einzigartigen Penalty.» bild: screenshot tsn.ca

Der Stürmer selbst sieht die Aktion aber ziemlich nüchtern. Gegenüber dem «Tages-Anzeiger» erklärt er: «Ich habe diesen Trick schon einige Male im Training probiert. Und in der AHL bei Albany ist er mir auch schon gelungen, so weit ich mich erinnern kann.»

abspielen

Ein Teil des Pulvers, das Tedenby zuvor schon verschossen hat. Sein erster Penalty-Treffer gegen Ambri, ebenfalls ein herrliches Tor. Video: streamable

Er habe sich für diese Variante entschieden, weil er sein übliches Pulver bereits bei zwei Versuchen zuvor verschossen habe. «Ich habe einen Backhand-Schuss angetäuscht, ‹flippe› den Puck in die Luft und schlage ihn aus der Luft ins Tor.»

So einfach also? Tedenby sagt, er sei nicht sehr überrascht, dass ihm das gelungen sei, weil er es im Training auch schon gemacht habe. Der 29-Jährige gibt aber zu, dass es im Spiel nochmals mehr Nerven brauche: «Es ist sicher aufregend. Ich habe schon einige schöne Penaltys erzielt, aber der hier ist speziell.» (abu)

Vorzeitige Playoff-Qualifikation

Der Sieg des HC Davos hat zur Folge, dass die Bündner als zweites Team nach dem EV Zug in dieser Saison bereits definitiv für die Playoffs qualifiziert sind. «Das fühlt sich extrem gut an, insbesondere nach der schwierigen letzten Saison», sagt HCD-Stürmer Luca Hischier zu diesem Meilenstein.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Die schönsten Eisfelder, welche Mutter Natur zu bieten hat

Das Büro steht Kopf, wir sind im Playoff-Fieber

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Legume 14.02.2020 12:15
    Highlight Highlight What a beauty!!!!!!
  • BaDWolF 14.02.2020 09:25
    Highlight Highlight Aber ist der Puck noch in der Vorwärtsbewegung? Mimimi 🧐🤷‍♂️🤗
    Ne im Ernst, toller Move! Chapeau!
    • Spi 14.02.2020 09:40
      Highlight Highlight Absolut wie du im Video ab 0:46 nachschauen kannst. Ganz geile Kiste!
    • BaDWolF 14.02.2020 14:37
      Highlight Highlight Rischtisch. ;)
  • Harald aka the drunken Juhnke 14.02.2020 08:39
    Highlight Highlight Loben sollte man auch Ambri, mit dieser Rumpfmannschaft den Davosern einen Punkt abgeluchst.
  • Errikson 14.02.2020 08:11
    Highlight Highlight Und SRF hielt es bei der Spielzusammenfassung in Sport Aktuell nicht für nötig, eine Wiederholung dieses sensationellen Meisterstücks zu zeigen.
    • measy88 14.02.2020 12:25
      Highlight Highlight Ist wohl Serafe schuld :p
  • Staedy 14.02.2020 08:00
    Highlight Highlight Erstaunlich wie schnell Davos nach der schlimmen Saison 18/19 die Kurve in der Näschänalleague gekriegt hat. Zeigt das Bild einer interessanten Liga, wenn man so schnell den Turnaround schaffen kann oder es eben, im umgekehrten Fall, auch schnell in die andere Richtung gehen kann.
    • Jacques #23 14.02.2020 09:20
      Highlight Highlight Richtig ja. Was die Quali anbelangt.

      Doch die wirkliche Bestätigung dieser Aussage zur Leistung von Davos fehlt. Davos konnte 3x auf den Leadertrohn durch Nachtragsspiele. Also aus eigener Kraft. Jedesmal nicht realisiert.

      Spengler Cup. Das Spiel ums Weiterkommen. Chancenlos.

      Cup Finale. Zweiter nach Ajoie.

      Angesichts dieser Fakten zweifle ich, dass es über das Viertelfinale geht.

      Die Ausgeglichenheit der Liga ist da. Das stimmt.
    • banda69 14.02.2020 09:51
      Highlight Highlight Ja, beim HCD ham man sehr viel sehr richtig gemacht.
    • Kada 14.02.2020 10:21
      Highlight Highlight @Jacques: Ja, damit hast du wohl nicht Unrecht. Die Mannschaft ist noch jung und muss noch an Selbstvertrauen zulegen, um auch in wichtigen Spielen die Nerven behalten zu können. Es wird sicherlich spannend zu sehen, ob ihnen dies bereits in diesen Playoffs gelingt. 2-3 gute Spiele gleich zu Beginn können dazu genügen.

      Fakt ist, der HCD bereitet diese Saison wieder Freude.
    Weitere Antworten anzeigen

Hockey-Legende Simon Schenk während Herz-OP verstorben

Eishockey-Legende Simon Schenk ist tot. Der Langnauer Meistermacher von 1976 und ehemalige Nati-Trainer ist im Alter von 73 Jahren bei einer Herzoperation einem Schlaganfall erlegen.

Schenk wurde seit Jahren von Herzproblemen geplagt. Vor drei Jahren musste der Dorfschullehrer eine erste Herzoperation über sich ergehen lassen. Mitte dieser Woche wurde eine zweite Operation am Herzen nötig, bei der es schliesslich zu Komplikationen gekommen ist.

Schenk war eine der prägenden Figuren des Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel