DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

 210527 Goalkeeper Adam Reideborn, Viktor L

Auf den 7:0-Kantersieg gegen die Schweiz folgt für Schweden die nächste herbe Enttäuschung. Bild: www.imago-images.de

Tschechien schafft spektakuläre Wende gegen Schweden – Finnland bodigt Italien souverän



Gruppe A

Schweden – Tschechien 2:4

Zwei Tage nach dem 7:0-Kantersieg gegen die Schweiz verspielt Schweden gegen Tschechien eine 2:0-Führung und verliert noch mit 2:4. Nach der dritten Niederlage im vierten Gruppenspiel müssen die «Tre Kronor» als Gruppenletzter weiter um die Viertelfinal-Qualifikation bangen. Sie müssen die verbleibenden drei Gruppenspiele gegen Grossbritannien (am Freitag), die Slowakei (Sonntag) und Russland alle gewinnen, um die Chancen auf die K.o.-Runde zu wahren.

Zunächst lief für die Schweden alles nach Plan: Dank Toren von Andreas Wingerli und Richard Rakell führte man bis kurz vor der zweiten Drittelspause mit 2:0. Kurz vor der Sirene holten sich die Nordländer dann aber zwei unnötige Strafen und mussten das Schlussdrittel in Unterzahl beginnen.

Prompt nutzten die Tschechen die Situation aus und schafften innerhalb der ersten fünf Minuten den 2:2-Ausgleich. Das Game-Winning-Goal erzielte Lukas Klok mit einem Distanzschuss dann in der 49. Minute. Für das 4:2 ins leere Tor war Jakub Flek zuständig.

abspielen

Die Highlights der Partie. Video: YouTube/IIHF Worlds 2021

Schweden - Tschechien 2:4 (2:0, 0:0, 0:4)
Riga, Olympic Sports Centre. - SR Gofman/Romasko (RUS), Lasarew/Schalagin (RUS).
Tore: 13. Wingerli (Friberg) 1:0. 16. Rakell (A Kempe, Nygren) 2:0. 42. Vrana (Stransky/Ausschluss Hronek) 2:1. 45. Kovar (Sekac, Kubalik/Ausschluss Frödén) 2:2. 49. Klok (Kovar) 2:3. 59. Flek (Kubalik) 2:4 (ins leere Tor).
Strafen: je 5mal 2 Minuten.
Bemerkungen: Schweden mit Reideborn, Tschechien mit Hrubec im Tor.

Die Tabelle:

Ab Dienstag mit Zuschauern

Die Eishockey-WM in Riga bleibt keine Geister-WM. Ab Dienstag dürfen Zuschauer in die Hallen. Aber ob die Fans auch Schweden noch sehen werden, erscheint mehr als fraglich.

Die lettische Regierung gab am Donnerstag bekannt, dass ab nächstem Dienstag (1. Juni) geimpfte oder genesene Zuschauer zugelassen werden: 2660 Zuschauer in der grossen Arena, 1058 im kleineren Olympic Sports Centre, in dem die Schweiz die Vorrunde spielt.

Die Regierung folgt mit diesem Beschluss dem Parlament, das die Zulassung von Zuschauern verlangt hatte – obwohl Lettland eine der höchsten Infektionsraten in Europa aufweist.

Gruppe B

Finnland – Italien 3:0

In der Gruppe B übernimmt Finnland mit einem 3:0-Sieg gegen Italien die Tabellenführung. Ein früher Doppelschlag durch Tony Sund und Arttu Ruotsalainen brachte den Titelverteidiger auf Kurs, der Ex-HCD-Verteidiger Sund sorgte mit dem 3:0 im Mitteldrittel dann bereits für den zu knappen Endstand.

abspielen

Die Highlights der Partie. Video: YouTube/IIHF Worlds 2021

Finnland - Italien 3:0 (2:0, 1:0, 0:0)
Riga, Arena. - SR Frandsen/Nord (DEN/SWE), Kröyer/Lundgren (DEN/SWE).
Tore: 7. Sund (Kontiola, Innala/Ausschluss Frank) 1:0. 9. Ruotsalainen (Ojamäki) 2:0. 29. Sund (Maenalanen, Koivisto) 3:0.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Finnland, 3mal 2 Minuten gegen Italien.
Bemerkungen: Finnland mit Sateri, Italien mit Fazio im Tor.

USA – Lettland 4:2

Nach der Startniederlage gegen Finnland finden die USA langsam in die Spur: Gegen Gastgeber Lettland gewinnen die US-Boys mit 4:2 und sind damit wieder voll auf Viertelfinal-Kurs. Nachdem die Letten im Startdrittel zweimal einen Rückstand ausgleichen konnten, blieb der Doppelschlag von Trevor Moore und Matthew Berniers innerhalb von 107 Sekunden im Mitteldrittel unbeantwortet.

abspielen

Die Highlights der Partie. Video: YouTube/IIHF Worlds 2021

USA - Lettland 4:2 (2:2, 2:0, 0:0)
Riga, Arena. - SR Heikkinen/Vikman (FIN), Nikulainen/Sormunen (FIN).
Tore: 2. Tennyson (Moore, Garland) 1:0. 5. Indrasis (Darzins/Ausschlüsse Moore, Robinson) 1:1. 15. Boyle (Labanc, Abdelkader) 2:1. 17. Krastenbergs (Batna, Freibergs) 2:2. 32. Moore (Garland, Robertson) 3:2. 34. Beniers (Chmelevski, Boyle) 4:2.
Strafen: 5mal 2 Minuten gegen die USA, 3mal 2 Minuten gegen Lettland.
Bemerkungen: USA mit Petersen, Lettland mit Kivlenieks im Tor. (pre/sda)

Die Tabelle:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese 19 Talente gilt es an der Eishockey-WM zu beachten

1 / 21
Diese 19 Talente gilt es an der Eishockey-WM zu beachten
quelle: keystone / marcel bieri
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Du bist ein echter Eishockey-Fan? So kriegst du das Stadion-Feeling zuhause hin

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Reagiert, korrigiert, triumphiert – doch wer ist nun die Nummer 1?

Die Schweizer Hockey-Nati ist zurück auf Titelkurs: Auf das 0:7 gegen Schweden folgt ein 8:1 gegen die Slowakei. Raphael Diaz ist der neue Roman Josi.

Auf Titelkurs? Das mag eine gar euphorische Formulierung sein. Aber wir sehen in Riga die WM der unmöglichen Möglichkeiten. Ein Turnier, so ausgeglichen wie wahrscheinlich noch keines in der Neuzeit. Für eine Mannschaft, die dazu in der Lage ist, mit einem 8:1 auf ein 0:7 zu reagieren, ist bei dieser WM alles möglich.

Noch nie in 101 Jahren (seit der ersten WM 1920) hat es auf höchstem internationalen Niveau ein solches Comeback gegeben: Die beiden Resultate sind ja gegen nominell ungefähr …

Artikel lesen
Link zum Artikel