Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Swiss League, Final, Spiel 2

Langenthal – La Chaux-de-Fonds 3:0 (1:0, 0:0, 2:0). Serie: 2:0.

Le gardien bernois Philip Wuethrich fait un arret, lors du 1er match de la finale de playoff du championnat suisse de hockey sur glace, Swiss League, entre le HC La Chaux-de-Fonds et le SC Langenthal, ce mercredi 27 mars 2019 a la patinoire des Melezes a La Chaux-de-Fonds. (KEYSTONE/Adrien Perritaz)

Der 21-jährige Berner Goalie Philip Wüthrich, den viele Saison schon nächste Saison neben Niklas Schlegel auch als möglicher Nachfolger von Leonardo Genoni in Bern sehen, avancierte mit 31 Paraden erneut zum Matchwinner. Bild: KEYSTONE

So holte sich Langenthal den hochverdienten Heimsieg



Dem Schlittschuhclub Langenthal fehlen gegen den HC La Chaux-de-Fonds bloss noch zwei weitere Siege zum dritten Meistertitel in der Swiss League (NLB) in sieben Jahren.

Auf das sehr glückhafte 3:2 nach Verlängerung vom Mittwoch auswärts folgte für Langenthal ein hochverdienter 3:0-Heimsieg. Robin Leblanc gelang das wichtige Führungstor nach 16 Minuten. Für Leblanc war es bereits der siebente Treffer in diesen Playoffs. Die weiteren Goals erzielte Langenthal erst in den letzten 59 Sekunden mit Schüssen ins leere Tor.

Qualifikationssieger La Chaux-de-Fonds gestaltete im Oberaargau die Startphase überlegen, wurde danach von Langenthal aber dominiert. Das Heimteam schaffte es aber trotz zahlreicher Möglichkeiten nicht, den Vorsprung schon vor der Schlussminute auszubauen. Im zweiten Abschnitt trafen die Langenthaler Stürmer innerhalb von fünf Minuten dreimal den Pfosten. Im Finish drückte La Chaux-de-Fonds so nochmals energisch auf den Ausgleich. Der 21-jährige Berner Goalie Philip Wüthrich, den viele Saison schon nächste Saison neben Niklas Schlegel auch als möglicher Nachfolger von Leonardo Genoni in Bern sehen, avancierte mit 31 Paraden erneut zum Matchwinner.

Dass Langenthal in der Finalserie mit 2:0 Siegen führt, ist keine Überraschungen. Die Langenthaler starteten vor fünf Wochen als Favorit in die Playoffs - obwohl sie die Qualifikation nur auf Platz 4 beendet hatten. Die Langenthaler gewannen zehn der letzten elf Spiele der Regular Season und eliminierten in den ersten Playoff-Runden mit Kloten (4:1) und Olten (4:2) jene Teams, die am seriösesten von einem Aufstieg ins Oberhaus träumten.

Eine (vorerst) komfortable Führung in einem Playoff-Final stellt für den SCL aus dem Oberaargau eine neue Erfahrung dar. Bei den Meistertiteln 2012 (gegen den Lausanne Hockey Club) und 2017 (gegen die Rapperswil-Jona Lakers) verloren die Langenthaler die ersten beiden Playoff-Finals, ehe sie mit vier Siegen de suite den Titel jeweils noch holten. (sda)

NLA-Trikotnummern, die nicht mehr vergeben werden

So schnell ist dein Monatslohn verpufft – ein Szenario

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nelson Muntz 30.03.2019 06:41
    Highlight Highlight Wäre schön, wenn B Fussball auch solche mediale Aufmerksamkeit erhalten würde (überall, nicht nur hier)
  • feuseltier 29.03.2019 23:34
    Highlight Highlight Und möchten Sie etzt aufsteigen oder wird der Final zur Farce und rappi bleibt kampflos oben..

    # Modus Änderung bitte! !
    • Nordmann 30.03.2019 17:57
      Highlight Highlight ...du meinst davos ;-)
  • jjjj 29.03.2019 23:19
    Highlight Highlight „Der 21-jährige Berner Goalie Philip Wüthrich, den viele Saison schon nächste Saison neben Niklas Schlegel auch als möglicher Nachfolger von Leonardo Genoni in Bern sehen...“

    What?
    • Eine_win_ig 30.03.2019 09:06
      Highlight Highlight Da wurde die sda Meldung ohne Korrekturlesen übernommen ;)

Berra bis 2024 bei Fribourg-Gottéron

Goalie Reto Berra verlängert laut den «Freiburger Nachrichten» seinen Vertrag bei Fribourg-Gottéron bis 2024.

Der 32-jährige Nationalkeeper mit NHL-Erfahrung war zuletzt von seinem früheren Klub Biel umworben worden.

Dies deshalb, weil Jonas Hiller nach dem Ende der bevorstehenden Saison zurücktreten wird. Der Zürcher Berra betonte nun aber gegenüber den «Freiburger Nachrichten»: «Ich fühle mich in Freiburg rundum wohl.» (bzbasel.ch)

Artikel lesen
Link zum Artikel