Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Eishockey-Puck auf einem Kreisel in Kloten am Dienstag, 5. November 2019. Zum 80-jaehrigen Jubilaeum des EHC Kloten wurde 2014 ein Puck auf einem Kreisel in Kloten installiert Die Baudirektion des Kantons Zuerich haelt den Puck fuer kommerzielle Werbung. Da es sich um einen Kreisel auf einer Kantonsstrasse handle, sei dies nicht erlaubt und der Puck muesse weg. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Der Puck des Anstosses. Bild: KEYSTONE

Der Kloten-Puck darf im Kreisel bleiben – und ist doch gefährdet

Das Hin und Her um einen riesigen Puck in einem Klotener Kreisel ist fürs erste vorbei. Das Kunstwerk mit dem Logo des EHC Kloten darf dort bleiben.



Nächste Runde in der Posse um Kreiselkunst in Kloten. Der rund fünf Meter hohe und mehr als drei Tonnen schwere Puck mit dem Logo des EHC Kloten darf dort bleiben.

Das teilt der Zürcher Regierungsrat auf eine Anfrage von EVP-Kantonsrat Mark Wisskirchen mit. Das Tiefbauamt habe den Fall neu beurteilt. Die Bewilligung wurde verlängert und gilt nun bis zur nächsten Instandsetzung des Kreisels. Wann diese notwendig sein wird, ist offen. Aber bis dahin bleibt der Puck.

Wahrzeichen und Grenzfall

Es handle sich bezüglich der kantonalen Kreiselrichtlinie um einen Grenzfall, urteilt das Tiefbauamt, das anerkennt, dass «der EHC-Puck für die Stadt Kloten über die Jahre zu einem ‹Wahrzeichen› geworden ist.» Im Rahmen der Neubeurteilung habe man deshalb entschieden, die Bewilligung gestützt auf die Sondergebrauchsverordnung zu verlängern.

Ein verdeckter Eishockey-Puck auf einem Kreisel in Kloten am Dienstag, 7. November 2019. Zum 80-jaehrigen Jubilaeum des EHC Kloten wurde 2014 ein Puck auf einem Kreisel in Kloten installiert Die Baudirektion des Kantons Zuerich haelt den Puck fuer kommerzielle Werbung. Da es sich um einen Kreisel auf einer Kantonsstrasse handle, sei dies nicht erlaubt und der Puck muesse weg.  (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Zuletzt war der Puck mit abgeklebtem Logo zu sehen. Bild: KEYSTONE

Für die Stadt Kloten ist das ein Sieg. Die Behörden waren schon im Herbst zuversichtlich, dass eine für alle Beteiligten gute Lösung gefunden werden kann. «Wir geben nicht nach!», betonte Stadtpräsident René Huber, der von Paragraphenreitern und sturen Chefbeamten sprach, damals.

Nun teilt die Stadt mit, sie sei sehr erfreut darüber, dass der Puck vorderhand im Kreisel bleiben dürfe. Die Regierung trage damit dem Umstand Rechnung, dass der überdimensionierte Puck für die Klotenerinnen und Klotener von grosser Bedeutung sei. «Er trägt viel zur Identitätsstiftung in der Flughafen- und Eishockeystadt bei.»

Mit Ausnahmebewilligung gebaut

Im Kanton Zürich ist seit 2012 keine kommerzielle Werbung auf Kreiseln zugelassen. Als solche wird das Logo des EHC Kloten betrachtet, da der Eishockeyklub als gewinnorientiertes Unternehmen gilt. Trotzdem wurde 2014 zum 80-Jahr-Jubiläum des Vereins eine befristete Ausnahmebewilligung erteilt, die in der Folge um drei Jahre verlängert wurde.

Doch als diese auslief, wurde verfügt, dass der Puck Ende September 2019 weg sein muss. Dieser Aufforderung kam die Stadt Kloten nicht nach. Provisorisch wurde der Kreisel mit Planen bedeckt, die allerdings in der Folge von Unbekannten wieder entfernt wurden.

Erst wurde der Puck nach Ablauf der kantonalen Frist verhüllt.

«Swiss»-Kreisel ist legal

Für Irritation sorgte insbesondere die Tatsache, dass in einem anderen Kreisel in Kloten die Heckflosse eines Swiss-Flugzeugs platziert wurde. Jene Bewilligung sei 2011 erteilt worden, also noch vor Inkrafttreten der geltenden Regeln, heisst es in der Mitteilung des Regierungsrats.

Heckflosse eines Swiss-Flugzeugs auf einem Kreisel in Kloten am Dienstag, 5. November 2019. KEYSTONE/Walter Bieri)

Der Kreisel, der rund einen Kilometer vom anderen entfernt ist. Bild: KEYSTONE

Sportlich könnte es dem EHC Kloten derzeit kaum besser laufen. In der zweiten Saison nach dem Abstieg aus der höchsten Spielklasse führen die «Flieger» die Swiss League an.

Bei der Niederlage an der gegnerischen Bande: Arno Del Curto

Alle NLA-Absteiger seit Einführung der Zwölfer-Liga

Wenn Hockeyspieler im Büro arbeiten würden

Play Icon

Unvergessene Eishockey-Geschichten

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Unvergessene Eishockey-Geschichten

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

1
Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

0
Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

0
Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

2
Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

0
Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

0
Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

2
Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

0
Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

0
Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

3
Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

0
Link zum Artikel

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

0
Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

0
Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

0
Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

2
Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

0
Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

0
Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

0
Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

0
Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

2
Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

10
Link zum Artikel

Unvergessene Eishockey-Geschichten

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

1
Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

0
Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

0
Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

2
Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

0
Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

0
Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

2
Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

0
Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

0
Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

3
Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

0
Link zum Artikel

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

0
Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

0
Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

0
Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

2
Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

0
Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

0
Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

0
Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

0
Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

2
Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

10
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sidthekid 23.01.2020 17:39
    Highlight Highlight „kantonale Kreiselrichtlinie“... Mehr Schweiz in zwei Wörtern geht wohl kaum 😁
  • Miicha 23.01.2020 13:32
    Highlight Highlight Ihr habt Waldbrände? Menschen verhungern? Wir haben einen Kreisel mit Puck drauf, das beschäftigt uns am meisten. 🤦🏻‍♀️
  • Coffeetime 23.01.2020 11:39
    Highlight Highlight Da haben Leute seehr viel Zeit 🤷🏻‍♀️

    Beeinträchtigt der Puck die Verkehrssicherheit? Das wäre die relevante Frage... wenn nicht, wäre ja alles OK?
    • bullygoal45 23.01.2020 13:04
      Highlight Highlight Die Frage an sich finde ich schon richtig. Gerade aus dem aktuellen Zeitgeschehen gerissen: Hättest du gerne im Dorf einen grossen, goldigen TRUMP Kreisel?

      Ich glaube das will niemand. Von dem her ist schon gut, wurde das geregelt. Wieso man im Fall Kloten so ein Theater gemacht hat, ist eine andere Frage. Der Puck muss bleiben 👍🏻
  • Ricardo Tubbs 23.01.2020 11:37
    Highlight Highlight schweizer bünzlitum vom allerfeinsten. lasst doch den puck da wo er ist, ich finde den ziemlich cool und er stört auch niemanden. gehört zu kloten.

    trotzdem wird der ehc olten b-meister 19/20 :-)
  • c_meier 23.01.2020 11:37
    Highlight Highlight das Logo auf dem Puck wird ja schon seit Generationen genau so verwendet, also ist dies schon beinahe "historisch" :)
    gut so darf der Puck bleiben (aus Bern)
  • Mia_san_mia 23.01.2020 11:18
    Highlight Highlight Die sollen den Puck doch einfach lassen.
  • feuseltier 23.01.2020 11:06
    Highlight Highlight da der Eishockeyklub als gewinnorientiertes Unternehmen gilt..


    Was haben die denn gewonnen? ;)

    Spass, gut so, dass der Puck bleibt. Ein ZSC Fan
    • Weisser Mann 23.01.2020 11:52
      Highlight Highlight War auch mein Gedanke. Gewinnorientiert?

      Aber scheint ja im Moment nicht schlecht zu laufen. Ich gönns denm Club und den Fans.
    • SörgeliVomChristophNörgeli 23.01.2020 15:15
      Highlight Highlight Entscheidend ist die Theorie, Gewinn erzielen zu wollen und nicht, ob man tatsächlich Gewinn macht :-)

Eismeister Zaugg

Wagt Ambri-Sportchef Paolo Duca das «Jura-Experiment»?

Nie haben zwei ausländische Stürmer in der Schweiz eine Liga so dominiert wie Ajoies Philip-Michaël Devos und Jonathan Hazen. Nun lautet die bange Frage für Sportchef Vincent Léchenne: Gibt Ambri nächste Saison den beiden Kanadiern eine Chance in der höchsten Spielklasse?

Ambris Sportchef Paolo Duca ist mit viel Fleiss und Umsicht daran, die Mannschaft für die nächste Saison zusammenzustellen. Soeben hat er zwei weitere neue Spieler mit Zweijahresverträgen plus Option verpflichtet: Oltens Stürmer Stanislav Horanski (25, mehr als ein Punkt pro Spiel) wird auf nächste Saison ebenso nach Ambri wechseln wie Lakers-Verteidiger Cédric Hächler (26).

Es sind zwei risikolose, wohl überlegte Transfers, die nicht für Aufsehen sorgen. Viel entscheidender ist die Besetzung …

Artikel lesen
Link zum Artikel