Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
11.01.2015; Kloten; Eishockey NLA Playoff - Kloten Flyers - ZSC Lions; Peter Mueller (L, Kloten) gegen Mathias Seger (M, ZSC) und Torhueter Luca Boltshauser (R, ZSC) (Patrick Straub/freshfocus)

ZSC-Legende Seger räumt vor seinem Tor auf. Bild: Patrick Straub/freshfocus

Derbysieg für die Stadtzürcher

ZSC Lions drehen verrücktes Spiel gegen Kloten

Die ZSC Lions drehen im 191. Zürcher Derby gegen Kloten ein 0:2 in ein 4:2 und feiern den zehnten Sieg in Serie gegen die Flyers.

Trainer gratuliert

– Lange sah es danach aus, als würde es für ZSC-Captain Mathias Seger in seinem 1000. Spiel in der NLA eine Niederlage absetzen. Die Flyers führten nach 44 Minuten 2:0 und hatten die Partie weitgehend im Griff. 

– Am Ursprung der Wende steht ein Shorthander von Dan Fritsche, der von einem Puckverlust von Patrick von Gunten profitiert. 30 Sekunden später, kurz nach Ablauf der Strafe, gleicht Morris Trachsler nach einem 3:1-Konter souverän aus. Weitere 73 Sekunden danach erwischt Roman Wick den Klotener Goalie Jonas Müller mit einem haltbaren Schuss zwischen den Schonern. 

11.01.2015; Kloten; Eishockey NLA Playoff - Kloten Flyers - ZSC Lions; Roman Wick (M, ZSC) erziehlt gegen Micki Dupont (L, Kloten) und Torhueter Jonas Mueller (R, Kloten) das Tor zum 2:3 (Patrick Straub/freshfocus)

Roman Wick: Der Topskorer der Lions erzielt bereits seinen dritten Treffer in dieser Saison gegen seinen früheren Arbeitgeber Kloten. Bild: Patrick Straub/freshfocus

– In der 59. Minute wäre den Flyers, ebenfalls in Unterzahl, beinahe das 3:3 geglückt, doch scheitert Peter Guggisberg alleine vor Luca Boltshauser. Im Gegenzug macht Patrik Bärtschi mit dem 4:2 alles klar. So erleidet der neue Klotener Trainer Sean Simpson im fünften Meisterschaftspiel die vierte Niederlage. Der Rückstand auf das achtplatzierte Biel beträgt weiterhin sechs Punkte.

– Für das 1:0 der Gastgeber hat sich in der 14. Minute von Gunten mit einem Weitschuss verantwortlich gezeichnet, nachdem die Lions den Puck nach einer Topchance von Matthias Bieber nicht aus der Gefahrenzone gebracht haben. Der Verteidiger traf in der dritten Partie nacheinander; zuvor war ihm ihn 29 Saisonspielen kein Tor gelungen. In der 29. Minute erhöht Peter Guggisberg nach einem Fehler von Luca Cunti auf 2:0. (si/syl)

NLA, 36. Runde

Kloten Flyers – ZSC Lions 2:4 



Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Was für eine Klatsche! Lausanne fertigt die Tigers ab und steht im Halbfinal

» Hier gibt's den Liveticker der Partie zum Nachlesen.

Lausanne erreicht mit einem 8:1-Kantersieg über die SCL Tigers im siebten und letzten Viertelfinalspiel die Playoff-Halbfinals. Damit kommt es ab Dienstag zu den Paarungen Bern gegen Biel sowie Zug gegen Lausanne.

Cory Emmerton war der einzige Doppeltorschütze für Lausanne beim ungefährdeten Kantersieg. Der Kanadier erzielte das 3:0 und 6:0 für das Team von Ville Peltonen. Ein Wermutstropfen bedeutete für Lausanne indes das …

Artikel lesen
Link zum Artikel