DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Spektakel und Spannung bis zum Schluss: Der SCB gewinnt das Torfestival gegen Zug

30.09.2016, 19:2301.10.2016, 14:04
Schicke uns deinen Input
avatar
avatar
SC Bern
SC Bern
7:4
EV Zug
EV Zug
3:0
2:3
2:1
IconB. Gerber 60'
IconH. Luca 43'
IconA. Mark 33'
IconP. Martin 26'
IconA. Mark 20'
IconR. Marc 11'
IconB. Alain 8'
IconJ. Immonen 53'
IconD. Raphael 38'
IconI. Jarkko 28'
IconM. Lino 25'
Aufstellung
60'
Icon
Spielende
Das Spiel ist zu Ende! Der SCB gewinnt ein spektakuläres und spannendes Duell mit 7:4 und zeigt nach dem blamablen Cup-Aus eine klare Reaktion.

Die «Mutzen» starten äusserst konzentriert in die Partie und liegen nach den ersten zwanzig Minuten bereits mit 3:0 In Front. Im Mitteldrittel beginnt auch der EVZ mit dem Toreschiessen, bleibt jedoch in der Defensive anfällig und bekommt dafür prompt die Quittung. Mit zwei Treffern Rückstand starten die Zuger in den Schlussabschnitt, in dem der SCB die Aufholjagdgelüste des EVZ scheinbar früh zu ersticken scheint und auf 6:3 davonzieht. Zug bleibt jedoch dran, erzielt einen weiteren Treffer und drückt den SCB in die Defensive. Die Berner lassen sich den Sieg jedoch nicht mehr nehmen, Gerber setzt mit einem Schuss ins leere Tor der Zuger den Schlusspunkt.
60'
Icon
Drittelende
Der SCB bezwingt Zug mit 7:4!
60'
Icon
Tor - 7:4 - SC Bern - Beat Gerber
Das ist die Entscheidung! Holden will die Scheibe unbedingt in der Angriffszone halten, verliert den Puck aber an Gerber, welcher keine Probleme hat, ins leere Tor einzuschieben.
59'
Noch eine Minute! Zug drückt verzweifelt, doch Bern hält dicht.
58'
Zug wirft mit einem Mann mehr alles nach vorne, kommt gegen wacker verteidigende Berner aber nicht zum Abschluss. Etwas weniger als zwei Minuten verbleiben.
57'
Stephan ist bereits draussen, doch Plüss verfehlt das leere Tor aus grosser Distanz. Noch zweieinhalb Minuten!
56'
Getümmel vor dem Kasten von Genoni, doch bevor die Zuger die Scheibe ins Tor stochern können, blockiert der Berner Keeper den Puck und sorgt für den Unterbruch. Der Zuger Druck nimmt stetig zu, die Berner Entlastungsangriffe werden immer seltener.
55'
Der EVZ nimmt das Spiel jetzt in die Hand und drückt auf den Anschlusstreffer. Was hat der EVZ in den Schlussminuten noch im Köcher?
53'
Icon
Tor - 6:4 - EV Zug - Jarkko Immonen
Jarkko Immonen verkürzt auf 4:6! Strohfeuer oder der Auftakt zu einer furiosen Schlussphase? Mit einem fantastischen Ablenker bezwingt Immonen Genoni und verbucht seinen zweiten persönlichen Treffer.
50'
Zehn Minuten verbleiben und der SCB steuert dem Vollerfolg scheinbar ungefährdet entgegen. Angefeuert vom frenetischen Publikum halten die Berner nicht nur hinten dicht, sondern vergeben in der Offensive Chancen en masse.
47'
Das grosse Aufbäumen der Zuger bleibt bislang aus. Vielmehr ist es der SCB, der zu einer Art Schlussoffensive ansetzt. Blum will Arcobello den dritten Treffer schenken, doch Stephan interveniert erfolgreich.
45'
Ist der Treffer von Hischier der Genickbruch für den EVZ? Ich zumindest traue es den Innenschweizern nicht mehr zu, in der verbleibenden Viertelstunde das Blatt noch zu wenden.
43'
Icon
Tor - 6:3 - SC Bern - Hischier Luca
Hischier trifft zum 6:3! Klasse Treffer der «Mutzen»! Moser und Arcobello nutzen die Überzahlsituation gnadenlos aus, kombinieren sich wunderbar durch, bis schliesslich Mark Arcobello Hischier lanciert, der Stephan den sechsten Gegentreffer einschenkt.
42'
Icon
2 Minuten Strafe - EV Zug - Morant Johan
Ärgerlich aus Zuger Sicht! Kaum ist Grossmann wieder da, nimmt sich Morant eine Auszeit. Der EVZ für weitere zwei Minuten in Unterzahl.
42'
Keine nennenswerte Aktion des SCB in diesem Powerplay – Zug ist wieder in Vollbesetzung.
41'
Weiter geht's! Noch zwanzig Minuten verbleiben. Zug braucht eine Aufholjagd, sieht sich jedoch gleich zu Beginn einer Unterzahlsituation ausgesetzt.
Der SCB hat eindeutig die besseren Karten
Die Mutzen liegen mit 5:3 in Front und können gleich zu Beginn des Schlussdrittels mit einem Mann mehr die Entscheidung anvisieren. Zug ist noch für eine gute Minute in Unterzahl.
40'
Icon
Drittelende
Das Mitteldrittel ist Geschichte! Fünf Treffer fallen in der PostFinance-Arena, der SCB startet dennoch mit einer Zweitoreführung in den Schlussabschnitt. Zug übersteht gleich zu Beginn eine Unterzahlsituation und kommt wenig später durch Martschini zum ersten Treffer. Der SCB reagiert jedoch postwendend, Plüss stellt den alten Vorsprung wieder her. Nach dem erneuten Anschlusstreffer durch Immonen ist es Arcobello, der mit seinem zweiten persönlichen Treffer antwortet. Kurz vor Ende des Mitteldrittels erzielt Diaz in doppelter Überzal das 3:5, bei dem es dann bis zur Sirene auch bleibt.
40'
Der SCB ist wieder komplett, Zug für 80 Sekunden mit einem Mann weniger.
39'
Icon
2 Minuten Strafe - EV Zug - Grossmann Robin
Grossmann erweist seiner Mannschaft einen Bärendienst und begibt sich nach einem überharten Check ebenfalls auf die Strafbank.
38'
Icon
Tor - 5:3 - EV Zug - Diaz Raphael
Diaz nutzt die doppelte Überzahl aus und bringt Zug zwei Minuten vor dem Ende des Mitteldrittels auf 3:5 heran! Zusätzlich verbleibt dem EVZ über eine Minute Spielzeit in einfacher Überzahl.
37'
Icon
2 Minuten Strafe - SC Bern - Arcobello Mark
Doppelte Überzahl für den EVZ nach einem Stockschlag von Mark Arcobello!
36'
Icon
2 Minuten Strafe - SC Bern - Berger Alain
Zweite Strafe gegen den SCB: Berger, Toschütze zum 1:0, verlässt das Eis. Der EVZ mit der grossen Chance, wieder in die Partie zurückzukommen.
35'
In Unterzahl bietet sich Diaz die Chance auf den Treffer! Der Zuger kommt jedoch nicht ideal hinter die Scheibe und setzt seinen Versuch am Tor vorbei. Die Innerschweizer jetzt wieder komplett.
34'
Icon
2 Minuten Strafe - EV Zug - Zangger Sandro
Bern zum dritten Mal in Überzahl! Machen die «Mutzen» jetzt den Sack zu?
33'
Icon
Tor - 5:2 - SC Bern - Arcobello Mark
Arcobello erhöht auf 5:2! Auf den Fehlpass von Martschini sucht der SCB sofort den Weg in die Offensive. Nach einem ersten Versuch von Moser scheint die Gefahr eigentlich gebannt, doch bringt Noreau den Puck wieder in den Slot, wo Arcobello im Stile eines Topskorers einnetzt.
32'
Nach dieser furiosen ersten Hälfte des Mitteldrittels ist die Partie wieder etwas angeflacht, auch weil der EVZ sichtlich nach der idealen Balance zwischen Angriff und Verteidigung sucht. Dass gegen diesen SCB beinahe jede Chance in einem Tor endet, haben die Zuger mittlerweile wohl gemerkt, sie müssen aber selber auch noch mindestens zwei Treffer erzielen.
30'
Spielhälfte in der PostFinance-Arena – und in diesem Stil kann es weitergehen! Die Zuschauer bekommen ein Torspektakel sondergleichen geboten. Schnelles, abwechslungsreiches Angriffshockey, bitte mehr davon!
28'
Icon
Tor - 4:2 - EV Zug - Immonen Jarkko
Was ist denn hier los! Zug mit dem nächsten Treffer! Die Scheibe gelangt in die Angriffszone und Genoni bleibt im Tor, statt den Puck zu klären. Senteler übernimmt, spielt weiter auf Immonen, welcher den EVZ wieder auf zwei Treffer an den SCB heranbringt.
26'
Icon
Tor - 4:1 - SC Bern - Plüss Martin
Plüss stellt den Dreitorevosprung sogleich wieder her! Die Berner nutzen die Überzahlsituation nach einer Strafe gegen Diem eiskalt aus und erhöhen auf 4:1. Genoni eröffnet den Angriff mit einem klasse Zuspiel zu Scherwey, welcher für den Torschützen Plüss auflegt.
25'
Icon
2 Minuten Strafe - EV Zug - Diem Nolan
Diem muss auf die Strafbank, Bern wieder in Überzahl!
25'
Icon
Tor - 3:1 - EV Zug - Martschini Lino
Martschini gelingt der Anschlusstreffer! Nach einem Zauberpass von Josh Holden steht Lino Martschini völlig alleine vor Genoni, behält die Ruhe und versenkt die Scheibe unter die Latte. Es ist der vierte Treffer von Martschini – er kann sich dafür insbesondere beim überragenden Assistgeber Holden bedanken.
23'
Die einzig vermerkenswerte Szene aus dem Powerplay der Berner kam von einem Zuger: McIntyre prüfte mit einem satten Schuss die Reflexe von Leonardo Genoni, der seinen Kasten an einem bislang eher geruhsamen Abend aber weiterhin rein hält.
22'
Auch das erste Überzahlspiel der Berner endet ereignis- und somit auch torlos. Ziemlich uninspiriert, was der SCB in diesen zwei Minuten zeigte.
22'
Auch wenn ein 3:0 nach zwanzig Minuten ein klares Verdikt zu sein scheint, ist es nicht so, dass der SCB die Partie in allen Belangen dominiert. Das schnörkellose Spiel der Berner zeichnet sich bislang insbesondere durch eine unglaubliche Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor von Stephan aus.
21'
Weiter geht's! Der EVZ gleich zu Beginn in Unterzahl – legen die «Mutzen» hier gar gleich den vierten Treffer nach?
Für den Berner Topskorer ist es bereits der sechste Ligatreffer
20'
Icon
Drittelende
Das erste Drittel ist zu Ende! Nach zähen Startminuten sorgt der SCB im Alleingang dafür, dass den Zuschauern in der PostFinance-Arena ein ansprechendes Startdrittel geboten wird. Berger, Reichert und – Sekunden vor der ersten Sirene – Topskorer Mark Arcobello sorgen für ein komfortables 3:0 auf der Anzeigetafel. Zug hat zudem gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs eine Unterzahlsituation zu überstehen, nachdem Helbling seinem Frust an Hischier freien Lauf gelassen hat.
20'
Icon
2 Minuten Strafe - EV Zug - Helbling Timo
Sekunden vor Drittelsende muss auch zum ersten Mal ein Zuger in die Kühlbox. Helbling nimmt das Duell mit Hischier ein wenig zu ernst und brockt seiner Mannschaft zwei Minuten Unterzahl ein.
20'
Icon
Tor - 3:0 - SC Bern - Arcobello Mark
Der SCB legt noch ein Tor nach! Ryan Lasch kurvt um das Zuger Tor und hat das Auge für den freistehenden Topskorer Mark Arcobello, welcher Stephan den dritten Gegentreffer einschenkt.
19'
Eric Blum befreit ein letztes Mal – die Berner sind wieder komplett. Starkes Boxplay der «Mutzen».
18'
Die erste Minute der Überzahl ist vorbei und bis auf einen semi-gefährlichen Abschluss von Martschini brachten die Zuger noch nicht wirklich viel zustande.
17'
Icon
2 Minuten Strafe - SC Bern - Plüss Martin
Wir haben die ersten Strafe! Martin Plüss hakt gegen McIntyre und ermöglicht dem EVZ eine Überzahlsituation. Das ist jetzt natürlich die grosse Möglichkeit, noch im ersten Drittel zum Anschlusstreffer zu kommen.
15'
Noch fünf Minuten verbleiben in diesem Startdrittel, das mit Ausnahme der zähen ersten Minuten durchaus zu gefallen weiss. Der SCB zeigt sich äusserst kampfeslustig, geht kompromisslos in jeden Zweikampf und kommt zusätzlich immer wieder in gefährliche Abschlusspositionen.
13'
Ein denkbar schlechter Start für die Zuger, die sich bislang schwer tun, gefährlich vor das Tor von Genoni zu kommen. Häufig treffen die Innerschweizer die falsche Entscheidung, wie hier Schnyder, der mit einem überhasteten Abschluss eine 3-gegen2-Situation zunichte macht.
11'
Icon
Tor - 2:0 - SC Bern - Reichert Marc
Bern doppelt nach! Reichert gelingt das 2:0! Im Fallen initiiert Samuel Kreis den Angriff mit einem Pass auf Berger, welcher die Scheibe auf der linken Seite nach vorne trägt und im perfekten Moment für Marc Reichert auflegt. Dieser lässt sich nicht zwei Mal bitten und versenkt den Puck in den Maschen.
11'
Nicht nur der SCB, auch Lausanne, die ZSC Lions, Davos und Fribourg liegen in ihren Partien mit einem Treffer vorn.
8'
Icon
Tor - 1:0 - SC Bern - Berger Alain
Berger erzielt den Führungstreffer! Mit perfektem Timing fährt Berger in einen an und für sich ungefährlichen Abschluss von Kamerzin und lenkt ihn unhaltbar ab. Keine Chance für Tobias Stephan im Zuger Kasten. Bern führt!
7'
Erste Grosschance der Partie! Tristan Scherwey wird wunderbar lanciert und kann alleine auf Tobias Stephan losziehen. Er wird jedoch noch leicht abgedrängt und bringt die Scheibe nicht am Schoner des Zuger Torhüters vorbei.
6'
Es ist wahrlich noch kein Eishockeyfurioso, dass wir hier zu sehen bekommen. Viele Unterbrüche verhindern ein flüssiges Spiel.
5'
Der SCB schiebt sich die Scheibe im Angriffsdrittel ansehnlich hin und her, mit dem schwächlichen Abschluss von Kamerzin hat Tobias Stephan jedoch keine Probleme.
3'
Ein eher gemächlicher Start in der PostFinance-Arena: Zug mehrheitlich in Scheibenbesitz, wirklich gefährlich vor das Berner Tor gelangt die Mannschaft von Harold Kreis aber noch nicht.
avatar
Kurzer Blick nach Zürich
von Felix Haldimann
Bern-Zug? Na und? Hier werden Rekord-Spieler zu Helden erkoren!
2'
Genoni – vor der Partie für 500 NLA-Spiele ausgezeichnet – pariert einen ersten Versuch von Dominic Lammer souverän.
1'
Icon
Spielbeginn
Los geht's! Beide Mannschaften haben ihr letztes Ligaspiel verloren – die Zuger konnten im Cup Selbstvertrauen tanken, der SC Bern ist dafür ausgeruht.
Berner Cup-Blamage
Der SC Bern hingegen trat im Cup gegen die Ticino Rockets ohne Ausländer sowie mit zehn Elite-Junioren an – und schied gegen den krassen Aussenseiter prompt aus. Ob sich diese Entscheidung von Trainer Kari Jalonen auszahlt, werden wir in Kürze erfahren.
Zug in Torlaune
Gleich mit 10:1 demontierte der EV Zug den Erstligisten EHC Wiki-Münsingen im Cup. Insbesondere Captain Josh Holden zeigte sich dabei von seiner besten Seite – er erzielte vier Treffer und war an zwei weiteren direkt beteiligt.
Zugs Topscorer Rapahel Diaz, Lino Martschini, und Josh Holden, von links, jubeln waehrend dem Eishockey National League A Spiel zwischen den SCL Tigers und dem EV Zug, am Freitag, 16. September 2016, in der Ilfishalle in Langnau. (KEYSTONE/Marcel Bieri)
Bild: KEYSTONE
Die Ausgangslage
Während der SCB dringend Punkte braucht, um in Reichweite der vorderen Tabellengefilde zu bleiben, will sich der EV Zug als erster Verfolger des Spitzenduos behaupten.
Die heutigen Aufstellungen
Hat sich Berns Poker im Cup gelohnt?
Der SC Bern hat beschlossen, im Cup-Sechzehntelfinal mehrere Stammspieler zu schonen. Vor allem, dass dies im Vorfeld öffentlich kommuniziert wurde, hat für Diskussionen gesorgt – und die Aktion prompt zur Blamage geführt: Bern unterlag dem NLB-Schlusslicht Ticino Rockets nach Penaltyschiessen. Die Frage ist nun: Profitieren die Berner wenigstens in der Meisterschaft von fitten Spielern?
Der EV Zug, der das heute testen wird, hat im Cup auf die Bestformation gesetzt und seine Aufgabe ohne Probleme gemeistert: 10:1-Sieg gegen Wiki-Münsingen.

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
«Ich verstehe es nicht» – auch Liverpool-Trainer Klopp staunt über Barça-Transfers
Der FC Barcelona ist hoch verschuldet. Dennoch kauft der Klub Weltklassespieler wie Lewandowski ein. Liverpool-Trainer Jürgen Klopp ist erstaunt und hebt gleichzeitig den Mahnfinger.

Obwohl der FC Barcelona hoch verschuldet ist, hat der Klub in diesem Sommer mächtig investiert. Mit Robert Lewandowski haben die Katalanen gar einen zweifachen Weltfussballer von Bayern München losgeeist. Die Arbeitsweise bei der «Blaugrana» erstaunt derzeit die ganze Fussballwelt. «Barça ist der einzige Klub der Welt, der kein Geld hat, aber jeden Spieler kauft, den er will», wunderte sich Bayern-Trainer Julian Nagelsmann.

Zur Story