DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
06.05.2014; Zuerich; Eishockey - Schweiz - Kanada; Leonardo Genoni (SUI) (Valeriano Di Domenico/freshfocus)

Leonardo Genoni bekommt im Startspiel den Vorzug. Bild: freshfocus

Eishockey-WM

Schweiz beginnt zum WM-Auftakt gegen Russland mit Genoni im Tor – Berra gegen USA

Sean Simpson hat für die ersten beiden Spiele an der WM in Minsk die Goaliefrage geklärt. Leonardo Genoni spielt am Freitag zum Auftakt gegen Russland (watson tickert ab 15.45 Uhr live).



Die Schweizer brauchen zwei gute Torhüter. Einer alleine kann nicht alle Partien bestreiten. Bei der Silber-WM vor einem Jahr waren es Reto Berra und Martin Gerber. In Minsk sind es Reto Berra und Leonardo Genoni. Robert Mayer ist die Nummer 3.

Nationaltrainer Sean Simpson stellt zum Auftakt gegen die Russen Leonardo Genoni ins Tor. Reto Berra wird am Samstag gegen die USA spielen. «Mit Reto Berra haben wir in Stockholm gegen die USA das Halbfinale gewonnen. Er spielt am Samstag gegen die Amerikaner.»

08.05.2014; Minsk; Eishockey World Championship - Training Schweiz;
Torhueter Reto Berra (SUI) und Physio Markus Hammerer (Andy Mueller/freshfocus)

Reto Berra übt für seinen Einsatz als Ersatzgoalie gegen Russland. Bild: freshfocus

Leonardo Genoni kehrt also ins WM-Business zurück. Er hat zuletzt bei der WM 2011 in Kosice (Viertelfinals verpasst) zwei Partien für die Schweiz bestritten und einen vorzüglichen Eindruck hinterlassen. Gegen Kanada (3:4 n.V.) und Schweden (0:2) wehrte er 94.68 Prozent der Schüsse ab. Die Nummer 1 war damals Tobias Stephan.

Noch eine Saison in Davos, dann bei Kloten

Leonardo Genoni spielt für den HC Davos. Aber er ist, wie die seriöse und jeder Spekulation abholde NZZ unlängst vermeldet hat, inoffiziell bereits mit den Kloten Flyers verlobt und soll dort im Frühjahr 2015 Martin Gerber ersetzen. Auch wenn es offiziell dazu keine Aussagen gibt – sein Freund und Agent Erich Wüthrich bestätigt diese Information.

Leonardo Genoni ist in der Organisation der ZSC Lions ausgebildet worden, wechselte in Sommer 2007 zusammen mit Reto Berra nach Davos. Im Frühjahr 2009 hexten die beiden den HCD zum Titel, im Finale gegen die Kloten Flyers kamen beide zum Zuge.

Der Klotener Simon Bodenmann, Mitte, versucht es alleine gegen die Davoser mit Goalie Leonardo Genoni, links, und Ville Koistinen, rechts, im sechsten Playoff-Viertelfinalspiel der National League A zwischen dem HC Davos und den Kloten Flyers, am Samstag, 22. Maerz 2014, in der Vaillant-Arena in Davos. (KEYSTONE/Juergen Staiger)

Noch bei Davos, künftig bei Gegner Kloten: Leonardi Genonis Wechsel ist eine beschlossene Sache. Bild: Keystone

Reto Berra wechselte dann zu Biel. Leonardo Genoni ist geblieben und wurde auch 2011 zum Meistergoalie. Seine Rückkehr ins Züribiet ist längst thematisiert. HCD-Trainer Arno Del Curto sagt dazu mit leichtem Sarkasmus: «Torhütergerüchte nehme ich im Mai gelassen zur Kenntnis und kommentiere sie nicht.» Wenn Leonardo Genoni gehe, werde eben ein neuer Goalie gebraucht. Mit dem Walliser Gilles Senn (18) hat der HCD bereits ein hochkarätiges Talent unter Vertrag. Der sanfte Riese (195 cm, 87 kg) bekommt eine Chance, wenn Leonardo Genoni im nächsten Frühjahr tatsächlich als Nachfolger von Martin Gerber nach Kloten gehen sollte.

So will die Schweiz Owetschkin und Co. besiegen

Die Russen treten gegen die Schweiz mit acht NHL-Stars an und spektakulärster Einzelspieler ist Alex Owetschkin (28). Er hat mit Washington die Playoffs verpasst. Er erzielte letzte Saison in 78 Partien 52 Tore und 18 Assists.

15.02.2014; Sotschi; Olympische Winterspiele Sotschi 2014 - Eishockey - USA - Russland; Alexander Owetschkin (RUS) (Joel Marklund/Bildbyran/freshfocus)

Alex Owetschkin, der grosse Star der WM. Bild: Bildbyran

In dieser Aufstellung haben die Schweizer trainiert. Welche Spieler tatsächlich gemeldet werden und wer vorerst auf die Tribune muss, ist noch offen:

Genoni; Berra, Mayer

Schlumpf, Josi
Brunner, Romy, Moser

Weber, Seger
Fiala, Ambühl, Suri

Blum, Grossmann
Bärtschi, Cunti, Hollenstein

Kukan, Ramholt
Stancescu, Schläppi, Plüss

Froidevaux, Rüfenacht

Diaz kommt definitiv im Falle des Ausscheidens

Nationaltrainer Sean Simpson hat bestätigt, dass er Rafael Diaz (New York Rangers) nachnominieren wird, wenn die Rangers aus den NHL-Playoffs fliegen. Diaz hat zugesichert, dass er einem Aufgebot Folge leisten wird. Er kam bereits vor einem Jahr im Laufe der WM zum Silberteam von Stockholm.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Patrick Fischer – ein Bandengeneral ohne Fortune, aber der richtige Nationalcoach

Hätte Patrick Fischer mit besserem Coaching den WM-Viertelfinal gegen Deutschland gewinnen können? Wahrscheinlich schon. Trotzdem ist er der richtige Nationaltrainer. Seine Absetzung würde uns um Jahre zurückwerfen.

Wenn Kaiser Napoléon ein fähiger Truppenführer zur Beförderung zum General vorgeschlagen wurde, soll er jeweils nur eine Frage gestellt haben: «Hat der Mann Glück?» Der grosse Korse wusste: Noch so viel militärischer Sachverstand hilft nicht, wenn im alles entscheidenden Moment das Glück fehlt.

Patrick Fischer wäre unter Napoléon nicht General geworden. Weil er im entscheidenden Augenblick kein Glück hat. Niederlagen gegen Deutschland in der Verlängerung im olympischen Achtelfinal von 2018 …

Artikel lesen
Link zum Artikel