DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
National League A, 1. Runde
ZSC Lions – SC Bern 5:3 (1:0, 2:3, 2:0)
Endlich geht es wieder los! Die ZSC Lions mit Luca Cunti (rechts) bezwingen den SC Bern mit Eric Blum zum Saisonstart mit 5:3.<br data-editable="remove">
Endlich geht es wieder los! Die ZSC Lions mit Luca Cunti (rechts) bezwingen den SC Bern mit Eric Blum zum Saisonstart mit 5:3.
Bild: KEYSTONE

Die Löwen sind zum Saisonauftakt stärker als die Bären – ZSC schlägt SCB mit 5:3

Die ZSC Lions feierten gegen Bern zum Auftakt der NLA-Saison einen 5:3-Heimsieg. Zu den Matchwinnern der Gastgeber avancierten Ryan Shannon mit je zwei Treffern und Assists sowie Doppeltorschütze Fabrice Herzog.
09.09.2015, 22:2610.09.2015, 08:28

In den letzten beiden Saisons hatte es in den Partien zwischen dem ZSC und Bern bloss Heimsiege gegeben. Diese Serie setzte sich auch im ersten Duell der neuen Spielzeit fort. Das Game-Winning-Goal erzielte in der 53. Minute der auf diese Saison hin von Zug zu den Lions gewechselte Fabrice Herzog, der einen Schuss des ebenfalls neuen Verteidigers Cédric Hächler unhaltbar ablenkte.

Herzog war es auch, der 49 Sekunden vor dem Ende mit einem Schuss ins leere Tor zum 5:3 alles klar machte. Der Sieg der Lions, die nach den vier Erfolgen in der Champions Hockey League auch das fünfte Pflichtspiel der Saison für sich entschieden, ging insgesamt in Ordnung.

Neuzugang Fabrice Herzog gelingt das Game-Winning-Goal.&nbsp;<br data-editable="remove">
Neuzugang Fabrice Herzog gelingt das Game-Winning-Goal. 
Bild: Daniela Frutiger/freshfocus

ZSC verspielt Führung und vergeigt 5-gegen-3

In den ersten 40 Minuten hatte der ZSC eine 2:0- und 3:2-Führung aus der Hand gegeben. Für das erste Tor der Saison zeichnete in der 14. Minute Chris Baltisberger verantwortlich. Auch das 2:0 durch Shannon fiel in der 26. Minute im Powerplay. Nur 72 Sekunden später stand es aber 2:2.

Den ersten Treffer für die Berner erzielte Pascal Berger mit einem Schuss aus der Drehung ebenfalls in Überzahl, ehe der neue SCB-Kanadier Cory Conacher alleine auf ZSC-Keeper Lukas Flüeler losziehen konnte und diesen zwischen den Schonern bezwang. Das herrliche 3:2 von Shannon (31.) hielt dann bloss etwas mehr als fünf Minuten, dann «arbeitete» Chuck Kobasew den Puck aus kurzer Distanz über die Linie. Zuvor hatte der ZSC die grosse Chance zum 4:2 vergeben, als er während 89 Sekunden mit fünf gegen drei Feldspieler agierten durfte.

Grosses Spektakel im Hallenstadion: Die neue Saison in der National League hat begonnen!<br data-editable="remove">
Grosses Spektakel im Hallenstadion: Die neue Saison in der National League hat begonnen!
Bild: KEYSTONE

Die 9038 Zuschauer im Hallenstadion kamen in den Genuss einer über weite Strecken attraktiven Partie, in der beide Teams gute Ansätze zeigten. Die Lions traten noch ohne «Wunderkind» Auston Matthews an. Der Amerikaner ist erst am 17. September spielberechtigt, dann wird er 18 Jahre alt. Vor der Partie hatte es zur Saisoneröffnung eine kleine Zeremonie gegeben, bei der die Nationalhymne abgespielt wurde. 

Das Telegramm

ZSC Lions - Bern 5:3 (1:0, 2:3, 2:0)
9038 Zuschauer. - SR Wiegand/Vinnerborg; Tscherrig/Kaderli. 
Tore: 14. Chris Baltisberger (Malgin, Blindenbacher/Ausschluss Rüfenacht) 1:0. 26. (25:17) Shannon (Cunti, Bergeron/Ausschluss Helbling) 2:0. 26. (25:55) Pascal Berger (Blum, Plüss/Ausschluss Schäppi) 2:1. 27. (26:29) Conacher (Hischier, Helbling) 2:2. 31. Shannon (Künzle) 3:2. 36. Reichert (Kobasew) 3:3. 53. Herzog (Hächler, Shannon) 4:3. 60. (59:11) Herzog (Shannon, Blindenbacher) 5:3.
Strafen: 6mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions, 7mal 2 Minuten gegen Bern. - ZSC Lions: Flüeler; Geering, Bergeron; Blindenbacher, Siegenthaler; Seger, Hächler; Keller, Suter, Foucault; Bärtschi, Trachsler, Schäppi; Künzle, Shannon, Herzog; Chris Baltisberger, Cunti, Nilsson; Malgin.
Bern: Schwendener; Gerber, Blum; Krueger, Untersander; Helbling, Kreis; Gian-Andrea Randegger, Flurin Randegger; Alain Berger, Rüfenacht, Moser; Conacher, Plüss, Reichert; Kobasew, Ebbett, Pascal Berger; Hischier, Müller. Bemerkungen: ZSC Lions ohne Matthews (noch nicht spielberechtigt), Wick, Fritsche, Schnyder und Karrer. Bern ohne Smith, Scherwey, Bodenmann (alle verletzt) und Jobin (krank). - Timeout Bern (54.). - Bern von 59:01 bis 59:11 ohne Goalie. (si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ein würdiger Rahmen – Fabian Lustenberger gibt im Old Trafford sein Champions-League-Debüt
Die Berner bestreiten bei Manchester United ihr letztes Spiel in der Champions League. Für Fabian Lustenberger, 33, ist es die späte Premiere in der Königsklasse. Er ist nach langer Verletzungspause zurück – und bei YB gleich als Moderator der Krise gefragt.

Es gibt Fussballer, die sind noch keine 20 Jahre alt, wenn sie die grosse Bühne der Champions League kennelernen. Fabian Rieder ist so ein Beispiel. Er steht für die Zukunft von YB, ja vielleicht sogar für die Zukunft des Schweizer Fussballs. Wer weiss das schon so genau. Er hat in diesem Herbst erste, ganz respektable Champions-League-Minuten absolviert.

Zur Story