DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Drei Zürcher treffen im Penaltyschiessen: Die Revanche gegen Bern ist geglückt



Liveticker: 2.1.2017: SC Bern – ZSC Lions

Schicke uns deinen Input
Logo
SC Bern
1:2n.P.
Logo
ZSC Lions
LogoA. Ebbett 49'
IconM. Trachsler 11'
Penalty
IconM. Noreau
IconJ. Krueger
IconM. Arcobello
IconS. Moser
IconR. Kenins
IconR. Shannon
IconR. Wick
IconC. Baltisberger
IconI. Pestoni
Die Tabelle
Entry Type
ZSC gewinnt - Spielende
Die Zürcher-Revanche ist geglückt. Der ZSC gewinnt im Penaltyschiessen gegen den SCB in einem hochstehenden Spitzenkampf mit 4:2 n.P. Es war eine Partie, die dem Namen Spitzenkampf alle Ehre gemacht hat. Beide Teams zeigten hochwertiges Eishockey. Der Grund für die wenigen Tore liegt lediglich darin, dass halt beide Teams auch ziemlich meisterlich verteidigt haben.
Entry Type
1:3 - Penaltyschiessen - Treffer - ZSC Lions - Ronalds Kenins
Ronalds Kenins mit der Entscheidung!
Entry Type
1:2 - Penaltyschiessen - Fehlschuss - SC Bern - Maxim Noreau
Es bleibt beim 1:2. Noreau verliert die Scheibe.
Entry Type
1:2 - Penaltyschiessen - Treffer - ZSC Lions - Ryan Shannon
Shannon legt wieder vor und erwischt Genoni zwischen den Beinen.
Entry Type
1:1 - Penaltyschiessen - Treffer - SC Bern - Justin Krueger
Aber auch auf der anderen Seite ein schöner Treffer. Krueger der Schütze.
Entry Type
0:1 - Penaltyschiessen - Treffer - ZSC Lions - Roman Wick
Ganz cool gemacht von Wick! Er trifft ins hohe Eck.
Entry Type
0:0 - Penaltyschiessen - Fehlschuss - SC Bern - Mark Arcobello
Auch der Berner Topskorer schafft es nicht, Schlegel zu bezwingen.
Entry Type
0:0 - Penaltyschiessen - Fehlschuss - ZSC Lions - Chris Baltisberger
Chris Baltisbgerger mit schöner Finte, doch Genoni ist zur Stelle.
Entry Type
0:0 - Penaltyschiessen - Fehlschuss - SC Bern - Simon Moser
Auch Moser trifft das Tor nicht.
Entry Type
0:0 - Penaltyschiessen - Fehlschuss - ZSC Lions - Inti Pestoni
Pestoni beginnt und scheitert an Genoni.
65'
Untersander feuert zehn Sekunden vor Schluss noch einen Knaller von der Blauen Linie ab, doch Schlegels Fanghand ist zur Stelle. So kommt es zum Penaltyschiessen.
64'
Nun Geering, eigentlich aus identischer Position wie zuvor Bodenmann, mit der Chance. Doch der Zürcher verzieht.
63'
Bodenmann mit der Entscheidung auf dem Stock. Der Berner lässt den letzten Zürcher ins Leere rutschen, kommt aber nicht an Schlegel vorbei.
62'
Rüfenacht und Ebbett ziehen zu zweit auf einen Verteidiger los, doch dieser Verteidiger kann den Querpass unterbinden. Ganz wichtig für den ZSC.
62'
Bisher noch nicht viel los in der Overtime. Die beiden Team tasten sich langsam ab. Irgendwie wollen beide erst einmal nicht verlieren. Ebbett soeben mit dem ersten Abschluss aufs Tor.
61'
Es geht los. Drei gegen Drei für fünf Minuten. Wir freuen uns.
60'
Entry Type
Eine intensive Partie geht aus meiner Sicht völlig zurecht in die Overtime. Die Berner, welche vor allem in Drittel eins Dampf gemacht haben, müssen früh den Gegentreffer hinnehmen. In Drittel zwei sind es die Zürcher, welche dem zweiten Treffer näher sind. Und im dritten Druchgang bleibt die Partie ausgeglichen bis zum Ende, nur dass Ebbett mit seinem Geburi-Tor noch den Ausgleich erzielen kann.
60'
Die Strafe ist überstanden, doch kurz davor tänzelt noch Arcobello durch die Zürcher Hintermannschaft. Die Krönung bleibt aber aus.
59'
Heisse Phase in dieser Partie. Noch eine Minute, dann sind die 60 Minuten vorbei.
58'
Entry Type
- ZSC Lions - Mathias Seger
Ganz kuriose Szene! Seger nimmt den Puck im eigenen Drittel mit der Hand vom Boden und spielt den Puck damit weg. Die Schiris entscheiden auf Spielverzögerung. Die grosse Chance für die Berner.
57'
Es ist ein Spiel auf Messers Schneide. Beide Mannschaften riskieren dafür, dass die letzten Minuten laufen, ziemlich viel, vor allem der Z spielt da hinten des öfteren mit dem Feuer. Drei Minuten bleiben.
55'
Auf der Gegenseite die Berner mit einer 2-gegen-1-Situation! Moser entscheidet sich, es selbst zu versuchen und scheitert damit an Schlegel. ZSC kann sich nachher schön bei der Nummer 1 bedanken gehen.
54'
Blindenbacher mit einer Prüfung für Genoni aus der zweiten Reihe. Doch wie auch Schlegel zeigt der Berner Schlussmann eine starke Partie.
52'
Rund zwei Minuten kurven die Löwen beim vier gegen vier im Drittel der Berner herum, doch wiederum fehlt der krönende Abschluss. Die rund 15 Sekunden Powerplay für den SCB bleiben danach ohne Ertrag.
50'
Entry Type
- ZSC Lions - Ryan Shannon
Das war's mit der Überzahl. Ryan Shannon mit einem Haken in der offensiven Zone und nun mit einem Platz auf der Strafbank.
50'
Entry Type
- SC Bern - Justin Krueger
Krueger bereits zum zweiten Mal in der Kühlbox. Der Berner sitzt für einen hohen Stock an Wick. Sofort also wieder die Möglichkeit für die Zürcher, in Führung zu gehen.
49'
Entry Type
- 1:1 - SC Bern - Andrew Ebbett
Es ist passiert! Andrew Ebbett, wer sonst, ist für das Tor verantwortlich. Der Kanadier, der heute seinen 34. Geburtstag feiert, zieht auf der linken Seite durch, erhält dank Guerras Stolperer Platz und knallt die Scheibe in die weite hohe Ecke. Was für eine Bombe, da kann nicht einmal Schlegel was ausrichten.
49'
Entry Type
- ZSC Lions - Mike Künzle
Mike Künzle holt Simon Bodenmann von den Beinen. Nun die grosse Chance für den SCB, die Partie auszugleichen. Aber da ist ja noch dieser Schlegel.
48'
Momentan spielt sich das Geschehen vor Genoni ab, gerade versucht es Pestoni wieder auf eigene Faust. Zwölf Minuten bleiben noch zu spielen.
47'
Es geht Hin und Her zwischen den beiden offensiven Zonen, doch kein Team kommt so richtig in eine aussichtsreiche Abschluss-Position. Damit können die Lions wohl länger leben.
Input von Jürg Dingetschweiler
Vermutlich beginnt der Z jetzt mit seinem altbekannten Tändeln. Ich hoffe zwar nicht.
45'
Die Löwen können sich etwas früher lösen als in Drittel 1 und versuchen es ihrerseits mit Weitschüssen. Hat ja schon einmal gewirkt, wieso nicht ein zweites Mal werden sie sich denken.
43'
Die ersten Minuten erinnern stark ans erste Drittel. Die Zürcher kommen kaum an den Puck, der SCB drückt den Gegner regelrecht in seine Zone und kommt zu gefährlichen Abschlüssen.
41'
Niklas Schlegel sofort wieder im Brennpunkt. Jobin und Krueger testen den Zürcher Schlussmann bereits in der ersten Minute des Drittels mit zwei Abschlüssen.
41'
Die Spieler haben das Eis betreten, es kann losgehen mit Drittel drei. Wir freuen uns. Und hoffen auf 20 Minuten wie zuvor. Von mir aus noch mit einem Tor mehr.
Tschäggsch de Pögg?
40'
Entry Type
Mit einem anständigen Abschluss von Mike Künzle und einer guten Möglichkeit auf der anderen Seite geht dieses Drittel zu Ende. Und man muss sagen: Es ist eigentlich gar nicht möglich, hat es in den zweiten 20 Minuten keinen Treffer gegeben. Vor allem die Zürcher sind dem zweiten Treffer sehr nah. Aber eben nur nah, weshalb der letzte Durchgang richtig viel Spannung verspricht.
39'
Fast zwei Minuten lang befinden sich die Berner im Drittel der Zürcher, doch der Abschluss lässt lange auf sich warten. Und als er kommt, ist er zu ungefährlich. Die Zürcher überstehen diese Druckphase in Unterzahl.
37'
Entry Type
- ZSC Lions - Mattias Sjögren
Nun erhalten die Berner wieder einmal die Möglichkeit, im Powerplay zu spielen. Sjögren der Täter. Zuvor verpasst Nilsson noch aus bester Position das Tor.
34'
Es ist verdammt nochmal was los in Bern! In doppelter Überzahl entwischt Plüss und zwingt Schlegel zu einer Parade. Die Zürcher kontern sogleich, sind dann aber zu verspielt. Und dies alles unter gellendem Pfeifkonzert des Berner Anhangs. Das ist Eishockey!
Input
von Felix Haldimann
Die Berner Fans momentan so: «I am blind, I am deaf, I wanna be a ref.»
33'
Entry Type
- SC Bern - Mark Arcobello
Jetzt kommt's knüppeldick. Arcobello leistet Kreis Gesellschaft auf der Strafbank. Stockschlag das Verdikt. Hart, aber gerecht.
32'
Genoni mit einer Glanztat! ZSC erzwingt einen Abpraller, welcher neben dem Tor Shannon findet. Doch Genoni fährt das Bein aus und verhindert Schlimmeres.
31'
Entry Type
- SC Bern - Samuel Kreis
Der SCB übersteht die Strafe, muss aber gleich wieder in Unterzahl agieren. Samuel Kreis wird für einen Haken vor seinem Goalie bestraft. Das dritte Powerplay der Zürcher läuft.
30'
Das gibt es ja nicht! Pius Suter verpasst die sicher geglaubte 2:0-Führung. Der ZSC bleibt eineinhalb Minuten im Drittel der Berner, kann sogar wechseln und plötzlich taucht Pius Suter alleine vor Genoni auf. Er umkurvt den Berner Goalie, trifft danach aber nur den Pfosten. Glück für die Berner.
29'
Entry Type
- SC Bern - Alain Berger
Alain Berger erhält eine Pause. Nach eines Haltens an Geering verlässt Berger das Eis.
27'
Da ist sie, die grosse Ausgleichs-Möglichkeit für die Berner. Der ZSC bringt den Puck nicht aus der Zone, befindet sich aber schon in der Vorwärts-Bewegung. Die Scheibe kommt zum völlig alleinstehenden Rüfenacht, welcher mit dem Rücken zum Tor den Puck annimmt. Doch Niklas Schlegel im Zürcher Tor bleibt bisher eine Macht heute.
26'
Ja, die Zürcher sind definitiv wacher als noch zu Beginn des ersten Drittels. Jetzt kann zwar Scherwey aus dem Slot abziehen, doch die Scheibe verschwindet bei Schlegel. Bisher bleiben die grossen Chancen noch aus. Ist halt so, wenn die zweit- und drittbeste Defensive aufeinander treffen.
24'
Ausser dem Pfostenschuss nach wenigen Sekunden überzeugen die Lions nicht wirklich in Überzahl. Plüss ist zurück, das 1:0 steht noch.
22'
Gleich zu Beginn des Powerplays wird wiederum ein Schuss von Blindenbacher abgelenkt, doch der Puck prallt an den Pfosten.
22'
Entry Type
- SC Bern - Martin Plüss
Nun kommt es zur ersten Strafe gegen die Berner. Routinier muss wegen eines Hakens für zwei Minuten auf die Strafbank. Harter Entscheid, aber der neuen Regelauslegung nach korrekt.
21'
Der Puck ist wieder auf dem Eis. Wie reagieren die Berner auf den Rückstand?
20'
Entry Type
Spannende erste 20 Minuten sind vorbei. Die Zürcher führen, letztendlich nicht unverdient, mit 1:0. Der SCB kam wie der Wirbelwind aus den Katakomben und lassen den Zürchern keinen Platz. Doch trotz Powerplay und einer dicken Chance für Ebbett sind es die Zürcher, die den ersten Treffer des Jahres erzielen. Nach dem 1:0 durch Morris Trachsler kommen auch die Lions in der Partie an und sorgen dafür, dass die Führung zur Pause nicht völlig unverdient ist.
Input von Jürg Dingetschweiler
Wenn's so weitergeht setzt sich der Z, wie schon so oft, selber in die Nesseln
18'
Verteidiger Rundblad mit einer herrlichen Einzelleitung. Der Schwede dribbelt sich von der Seite an zwei SCB-Verteidigern vorbei in den Slot und zieht ab. Der Puck segelt aber am Tor vorbei. Schöne Aktion des ZSC-Spielers.
17'
Zu einer ganz gefährlichen Chance sind die Berner gekommen. Nach einem Querpass kann Untersander den Puck aber nicht richtig kontrollieren, ansonsten wäre Schlegel wohl geschlagen gewesen. So steht es immer noch 1:0 für die Zürcher. Und noch viel positiver aus ZSC-Sicht: Auch die zweite Strafe ist überstanden.
15'
Entry Type
- ZSC Lions - Robert Nilsson
Sie lernen es wohl nie, nächste Strafe für die Lions. Nach einem Bully in der offensiven Zone hängt Nilsson mit seinem Stock bei Hischier ein und wandert gleich auf die Strafbank.
14'
Nun ist die Partie viel ausgeglichener als zuvor. Beide Teams kommen immer wieder zu Abschlüssen. Selten sehr gefährlich, aber immerhin. Langweilig wird es hier bestimmt nicht.
11'
Entry Type
- 0:1 - ZSC Lions - Morris Trachsler
So schnell kann es gehen. Kaum kommen die Lions etwas besser ins Spiel erzielen sie gleich die Führung. Severin Blindenbacher zieht blind von der Blauen Linie ab. Direkt vor Genoni steht Morris Trachsler, der den Puck ins Tor ablenkt. Die Schiris kontrollieren noch, ob es ein Torraum-Offside war, geben den Treffer aber schlussendlich zurecht.
Input
Warten wir ab das Spiel ist noch jung
Input
von Felix Haldimann
Schön zu sehen, dass Pestoni nicht mehr nur seine Ausrüstung spazieren fährt. Dessen Neujahrsvorsätze scheinen zu fruchten.
11'
Inti Pestoni versucht es auf eigene Faust. Im eins gegen eins kann er sich jedoch nicht durchsetzen, sein Schuss wird vom Stock des Verteidigers abgelenkt.
10'
Fast schon beängstigend, wie gut der SCB bisher verteidigt. Oder der ZSC ideenlos agiert in der Offensive. Es gelingt den Zürchern kaum, sich in der Zone festzusetzen. Immerhin während ich diese Wort schreibe, kommen die Lions zu einem doch gefährlicheren Ablenker durch Wick. Aber auch Genoni bleibt ungeschlagen.
8'
Von den ZSC Lions ist bisher nicht viel zu sehen. Leonardo Genoni im Berner Tor musste nur wenige Male und ohne Probleme klären. Auf der anderen Seite Kamerzin mit der nächsten aussichtsreichen Abschluss-Position, doch Schlegel bleibt souverän.
6'
Erste ganz dicke Chance für die Berner! Das Geburi-Kind, der Spengler-Cup-Topskorer Andrew Ebbett kann nach einer schönen Kombination über Lasch und Bodenmann alleine auf Schlegel losziehen. Doch der Zürcher Goalie lässt sich nicht zwischen den Schonern bezwingen. Klasse Parade des Schlussmanns.
6'
Bei 5 gegen 5 waren die Lions ja, trotz 1:6-Niederlage, eigentlich die bessere Mannschaft über die 60 Minuten gesehen. Mal schauen, was uns die Zürcher heute zeigen. Bisher wurde Genoni noch nicht geprüft.
4'
Man darf von einem Mini-Erfolg reden: Die Lions überstehen die erste Unterzahl-Situation. Immerhin hat der SCB in den letzten drei Partien zehn Powerplay-Tore erzielt – fünf davon gegen den ZSC.
2'
Entry Type
- ZSC Lions - Chris Baltisberger
Und es kommt bereits nach wenigen Sekunden zur ersten Strafe: Chris Baltisberger muss wegen einer Behinderung raus. Und schon sind die Erinnerungen ans letzte Duell zurück.
1'
Erste Szene im Zürcher Drittel: Arcobello zwingt Schlegl zu einer Abwehr mit der Maske.
Entry Type
Los geht's - Spielbeginn
Die Zürcher sind auf Revanche aus, der SCB will den Leaderthron behalten (und zudem Andrew Ebbett ein Geburi-Geschenk machen, er wird heute 34 wird).
Ob Seger Neujahr schon überlebt hat? - Vor dem Spiel
19.04.2014; Kloten; Eishockey NLA Playoff Final - Kloten Foyers - ZSC Lions;  
Mathias Seger (Zuerich) mit Pokal an der Meisterfeier im Hallenstadion
(Urs Lindt/freshfocus)
Belegt ist es nicht, aber es könnte Seger bei der Neujahrsfeier sein. Könnte.
Berns Kanadier on fire - Vor dem Spiel
Nicht für alle bedeutete der Spengler Cup eine Pause. Die Kanadier aus dem SCB-Lager waren wichtige Akteure beim Sieg des Team Canada. Vor allem Andrew Ebbett hat sich warm gehalten. Der Stürmer der Berner durfte sich als Topskorer des ganzen Turnieres feiern lassen. Aber auch Maxim Noreau leistete einen wichtige Beitrag zum Erfolg.
epa05690813 Canadas Andrew Ebbett celebrates with team-mates after scoring the 1-0 lead during the game between Mountfield HK and Team Canada at the 90th Spengler Cup ice hockey tournament in Davos, Switzerland, 29 December 2016.  EPA/MELANIE DUCHENE
Spitzenspiel zum Start des Jahres - Vor dem Spiel
Es könnte einen schlimmeren Start ins Sportjahr 2017 geben. Nach dem Comeback-Sieg von Roger Federer geht es nach der Spengler-Cup-Pause in der Eishockey-Meisterschaft gleich mit dem Spitzenspiel weiter.

Der SC Bern und die ZSC Lions beendeten das Jahr mit Siegen, doch während Bern die letzten sieben Partien für sich entschieden haben, sind es bei den Löwen nur deren zwei. Die letzte Niederlage kassierte man gegen den heutigen Gegner aus Bern. Am 20. Dezember frassen die Bären die Löwen gleich mit 6:1 auf, fünf Berner Tore vielen in Überzahl. Die Analyse ist dementsprechend schnell gemacht.
Die Aufstellung - Vor dem Spiel
Die Tabelle
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Gemeinsame Protestaktion – Spieler und Fans wehren sich gegen die Ligareform

Die fünf für Samstagabend angesetzten Spiele der National League begannen alle mit einigen Minuten Verspätung. Grund dafür war eine koordinierte Protestaktion der Spielergewerkschaft und der Fans. Unter dem Motto «2 Minuten fürs Schweizer Eishockey» hielten die Spieler während 120 Sekunden von Fans kreierte Protestbanner in die Kameras. Damit wollen sie sich auch für den Nachwuchs im Schweizer Eishockey stark machen.

Bereits vor gut zwei Wochen wandten sich 15 Schweizer Fankurven in einem …

Artikel lesen
Link zum Artikel