DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wenig Talent, aber viel Teamgeist: Deutschland an der WM 2015.
Wenig Talent, aber viel Teamgeist: Deutschland an der WM 2015.
Bild: Getty Images Europe
Eismeister Zaugg

Aus diesen Gründen wäre es die Mutter aller Blamagen, wenn Deutschland der Schweiz den WM-Viertelfinal-Platz wegschnappt

Deutschland auf Kosten der Schweiz im Viertelfinale? Ein Vergleich zeigt: Es wäre die Mutter aller Blamagen. 
09.05.2015, 15:2109.05.2015, 16:16

Wir haben 8 Punkte, Deutschland 6. Deutschland spielt noch gegen Tschechien und Österreich. Wir treten noch gegen Schweden, Kanada und Tschechien an. Es ist also möglich, dass Deutschland am Ende vor uns steht. 

Ein Vergleich zeigt, wie viel Talent die Schweiz und wie wenig Talent Deutschland hat. Der wichtigste Verteidiger bei den Deutschen heisst Justin Krueger. Der Bub des ehemaligen Nationaltrainers ist nicht gut genug fürs erste Powerplay beim SC Bern. Aber bei den Deutschen spielt er die gleiche Rolle wie Roman Josi bei uns. Er hat am meisten Eiszeit (20:43 Min.). Roman Josi arbeitet im Schnitt länger (26:04 Min.) und ist in jeder Beziehung ein paar Nummern grösser. Er hat in der NHL in 81 Partien 40 Punkte produziert. Justin Krueger beim SCB gerade mal 14 Punkte in 41 NLA-Spielen. Die Deutschen haben mit Justin Krueger an der blauen Linie das klar bessere Powerplay (Erfolgsquote 18,75 Prozent) als wir mit Roman Josi und Mark Streit (5,26 Prozent). 

Justin Krueger: Was Roman Josi bei uns, ist Krueger bei den Deutschen.
Justin Krueger: Was Roman Josi bei uns, ist Krueger bei den Deutschen.
Bild: KEYSTONE

22 Absagen und nur ein NHL-Star

Die Deutschen haben nach 22 Absagen noch einen aktuellen NHL-Spieler im Team (Tobias Rieder). Die Schweiz mit Roman Josi, Mark Streit, Kevin Fiala und Reto Berra vier.  

Der Vergleich zeigt uns wieder einmal, warum die Nordamerikaner sagen, Eishockey sei der letzte, wahre Mannschaftsport. Mit einem guten Konzept und Leidenschaft ist es möglich, ein viel talentierteres Team zu besiegen. Deshalb haben die Deutschen immer noch eine Chance aufs Viertelfinale. Nach einem 0:10 gegen Kanada und einem 0:1 gegen die Schweiz, nach heftiger medialer und sonstiger Kritik ist die Mannschaft wieder intakt, hat selbst gegen Schweden nur 3:4 verloren und Lettland 2:1 besiegt. 

Erreicht die Schweizer Nati die WM-Viertelfinals noch?

Wenn die Schweiz rausfliegt, ist Glen Hanlon schuld

Wenn die Mannschaft, das Konzept, die Leidenschaft wichtiger sind als der einzelne Spieler, wenn Namen nur die auf dem Dress aufgenähten Buchstaben sind, dann haben die Schweizer auch die Chance, gegen die nominell besseren Teams Schweden, Kanada und Tschechien die Viertelfinals aus eigener Kraft zu erreichen.  

Geoff Ward: Auf dem Papier Assistent, in der Praxis führt er das Team.
Geoff Ward: Auf dem Papier Assistent, in der Praxis führt er das Team.
Bild: Bongarts

Wenn wir scheitern, dann scheitern wir an der Bande. Bei den Deutschen ist Pat Cortina so umstritten wie bei uns Glen Hanlon. Weil sein Vertrag ausläuft, gilt er als «lame duck». Aber kurz vor der WM hat er mit Mannheims Meistercoach Geoff Ward einen hochkarätigen Bandengeneral als Assistenten bekommen. Eigentlich führt Geoff Ward das Team. Das ist so, wie wenn Arno Del Curto unserem Nationaltrainer bei dieser WM zur Seite stehen würde. Was wäre das für ein Spektakel! Glen Hanlons Assistent heisst John Fust – und der spielte bei der U20-WM mit einer Mannschaft gegen den Abstieg, die genug Talent für die Halbfinals hatte. 

Wie wir es auch drehen und wenden: Die Viertelfinals sind für die Schweiz hier in Prag Pflicht. Alles andere wäre kläglichstes Scheitern.  

Alle Eishockey-Weltmeister

1 / 11
Diese Länder wurden schon Eishockeyweltmeister
quelle: keystone / toms kalnins
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

René Fasel tritt ab – ein charmanter Romantiker und Freund der Russen

27 Jahre lang hat René Fasel (71) den internationalen Eishockeyverband erfolgreich und skandalfrei geführt. Morgen geht seine Amtszeit in der alten russischen Hauptstadt St.Petersburg zu Ende.

In seinem Büro im stilvollen Hauptsitz in der Villa Freigut zu Zürich liegen immer ein paar Bücher zu historischen Themen. René Fasel ist einer der einflussreichsten Sportdiplomaten der Welt geworden, weil er aus der Geschichte lernt. Ende der 1970er-Jahre schreibt ein Inspizient in seinem Rapport über Schiedsrichter René Fasel: «Er leitete das Spiel wie ein kleiner Napoléon auf dem Feldherrenhügel.» Napoléons Untergang war sein Krieg gegen Russland (1812). René Fasel aber macht die …

Artikel lesen
Link zum Artikel