Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Roman Josi ist der unumstrittene Leader und Superstar bei den Nashville Predators. bild: predators

Eismeister Zaugg

72-Millionen-Vertrag! Roman Josi ist definitiv zum Roger Federer des Eishockeys geworden

Roman Josi (29) wird der bestbezahlte Schweizer Eishockeyspieler der Geschichte und einer der bestbezahlten Verteidiger der Welt.



72 Millionen Dollar in acht Jahren (bis 2028). Durchschnittlich 9.059 Millionen im Jahr. Mehr als doppelt so viel wie bisher. Eine Klausel, die einen Transfer (Trade, Expansion Draft etc.) ohne seine Zustimmung ausschliesst. Captain. Mehr ist nicht möglich. Roman Josi (29) ist der drittteuerste Verteidiger der NHL und der bestbezahlte Schweizer der Geschichte. Mehr geht nicht.

Roman Josi ist in Nashville bereits das, was Nico Hischier (20) in New Jersey werden soll: das Gesicht eines Sportunternehmens, der beste Spieler, die wichtigste Persönlichkeit auf und neben dem Eis. Nico Hischier hat einen 50 Millionen-Vertrag für sieben Jahre als Investition seines Arbeitgebers in die Zukunft bekommen.

Roman Josis Mega-Deal ist eine Anerkennung für das, was er bisher für Nashville geleistet hat und für das, was von ihm in Zukunft erwartet wird. Er hat noch nie für eine andere NHL-Organisation gespielt.

Der verdiente Lohn für harte Arbeit

Wertschätzung läuft im nordamerikanischen Profisport übers Bankkonto. Hinter solchen Verträgen stehen immer sportliche Leistung, aber eben auch eine starke Persönlichkeit, Loyalität, Führungsqualitäten auf und neben dem Eis. Der General Manager verknüpft sein berufliches Schicksal mit einem solchen Deal. Ein Irrtum ist für sein berufliches Fortkommen fatal.

Der neue Vertrag ist eine vorläufige Krönung, die in der Junioren-Abteilung beim SC Bern begonnen hat. Ich erinnere mich noch, als ob es gestern gewesen wäre: John van Boxmeer, SCB-Trainer von 2006 bis 2009, schwärmte von einem jungen Verteidiger namens Roman Josi. Ja, er war geradezu begeistert, baute ihn im Alter von 17 Jahren in die erste Mannschaft ein und prophezeite dem SCB-Junior eine grosse NHL-Karriere. John van Boxmeer hatte Recht.

Es spielt keine Rolle ob einer Schwede, Finne, Russe, Kanadier, Amerikaner oder Schweizer ist: die Leistung und die Persönlichkeit zählen. Roman Josi steht – ähnlich wie Roger Federer – für beides: Leistung und Persönlichkeit. Ein NHL-Unternehmen investiert nur dann so viel Geld in einen einzigen Spieler und gewährt ihm darüber hinaus eine «Non-Movement-Klausel» (sie ist selten), wenn nach menschlichem Ermessen alles stimmt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Happy Halloween🎃

Ein Beitrag geteilt von Roman Josi (@rjosi90) am

Roman Josi hat sich beharrlich in den Adelsstand des NHL-Superstars, des Superstars im nordamerikanischen Sport hinaufgearbeitet. Er ist schon lange Millionär und verdiente schon bisher im Jahr vier Millionen.

Ein Mann mit Charisma und Potenzial

Aber das Geld hat ihn nicht verändert. Er ist auch in Amerika ein Berner bester Art geblieben: anständig, freundlich, bescheiden und doch auf eine eindrückliche Art und Weise selbstsicher – ein Spieler, ein Mann mit Charisma. Werte, die gerade im nordamerikanischen Profisport sehr geschätzt werden. Er passt perfekt zu Nashville, dem «Langnau der NHL».

Von den insgesamt 72 Millionen Dollar kassiert der Steuervogt in Nordamerika rund die Hälfte. Ein Spieler mit dem Status von Roman Josi hat allerdings auch ein gewisses Vermarktungspotenzial.

Bild

Roman Josi ist in Nashville längst der Liebling der (weiblichen) Fans. bild: predators

In der Schweiz beanspruchen die Klubs als Arbeitgeber auch das gesamt Vermarktungspotenzial des Spielers für sich. Ein Spieler kann also ohne die Zustimmung seines Klubs keine persönlichen Werbeeinnahmen generieren und muss dem Klub uneingeschränkt und unentgeltlich für Werbeauftritte zur Verfügung stehen.

Rechtlich ist diese Regelung mit ziemlicher Sicherheit nicht wasserdicht. Da aber die persönlichen Werbemöglichkeiten in der Schweiz gering sind, hat auch noch keiner die Probe aufs Exempel gemacht.

Die NHL-Klubs haben keine so umfassenden Rechte am Spieler. Stark vereinfacht gesagt: unter Einhaltung gewisser Richtlinien kann ein Spieler seinen Namen zu Markte tragen («Sponsorship Deals») – ungefähr vergleichbar mit der Regelung im Schwingen, die einem einzelnen «Bösen» persönliche Werbung unter Einhaltung gewisser Regelungen erlaubt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

@norqain ⌚️🇨🇭

Ein Beitrag geteilt von Roman Josi (@rjosi90) am

Dieser Markt ist in Nordamerika hart umkämpft und erst recht für einen Schweizer ist es nicht einfach, seine Persönlichkeit als Marke («Brand») zu entwickeln. Nashville ist zudem im Vergleich zum Grossraum New York oder Los Angeles Provinz mit einem bescheideneren Wirtschafts- und Werbevolumen.

Mit der Beförderung in den Status eines Superstars eröffnen sich für Roman Josi auch im Werbemarkt einige Möglichkeiten. Tiefe siebenstellige Summen sind über die nächsten Jahre möglich. Aber es sind im Vergleich zu den Möglichkeiten einer globalen Sport- und Werbefigur wie Roger Federer eigentlich nur Brosamen. Haupteinnahmequelle bleibt für Roman Josi das Eishockey. Und diese Quelle sprudelt ja nun bis 2028 auch ganz ordentlich.

Letztlich ist diese vorzeitige Vertragsverlängerung auch eine gute Nachricht für Nationaltrainer Patrick Fischer. Hätte Roman Josi seinen Vertrag auslaufen lassen und den Markt getestet, wäre eine Teilnahme an der Heim-WM 2020 im vertragslosen Zustand unmöglich gewesen. Falls Nashville nicht bis ins Halbfinale um den Stanley Cup vorrücken sollte steht einem Auftritt bei der Heim-WM juristisch nichts im Wege.

So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL

Wenn Hockeyspieler im Büro arbeiten würden

Play Icon

Unvergessene Eishockey-Geschichten

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Unvergessene Eishockey-Geschichten

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

0
Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

2
Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

10
Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

0
Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

0
Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

0
Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

0
Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

0
Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

0
Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

2
Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

0
Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

2
Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

3
Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

2
Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

0
Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

0
Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

0
Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

1
Link zum Artikel

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

0
Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

0
Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

1
Link zum Artikel

Unvergessene Eishockey-Geschichten

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

0
Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

2
Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

10
Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

0
Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

0
Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

0
Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

0
Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

0
Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

0
Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

2
Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

0
Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

2
Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

3
Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

2
Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

0
Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

0
Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

0
Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

1
Link zum Artikel

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

0
Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

0
Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

1
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

77
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
77Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • subreena 30.10.2019 10:34
    Highlight Highlight Glückwunsch Roman Josi!

    Bei seinem ersten Einsatz an einem Testspiel des SCB habe ich ihn damals zum ersten Mal gesehen und habe mir nur gedacht: "Wow, der wird mal richtig gut werden". Aber dass er so eine Karriere hinlegt hätte ich mir damals nicht ausmalen können.

    Absolut verdient und ein super Vorbild für den Hockeynachwuchs in der Schweiz.
  • KOHL 30.10.2019 10:05
    Highlight Highlight "Nashville das Langnau der NHL" seriously? 😅 Gratuliere zum Vertrag!
  • Gondeli 30.10.2019 06:57
    Highlight Highlight "Da aber die persönlichen Werbemöglichkeiten in der Schweiz gering sind, hat auch noch keiner die Probe aufs Exempel gemacht."

    ... So Herr Zeiter, s'isch Nüni...

    Kam mir nur gerade so spontan in den Sinn.
  • Schneider Alex 30.10.2019 05:55
    Highlight Highlight Soche Summen sind einfach nur Eines: Dekadent!
    • KOHL 30.10.2019 10:06
      Highlight Highlight Wohin soll die Kohle sonst? Alles zum GM?
  • Pana 30.10.2019 04:43
    Highlight Highlight "ist zum Roger Federer des SCHWEIZER Eishockeys geworden"

    There, I fixed it for you ;)

  • TodosSomosSecondos 29.10.2019 23:57
    Highlight Highlight Ich bin ein grosser Fan von Eishockey und von Roman Josi aber der Vergleich des Autors mit Federer und von Kommentatoren mit Xhaka hinkt gewaltig.

    Die psychische Belastung eines Einzelsports von Weltformat wie Tennis ist ein ganz anderes Kaliber als NHL Hockey

    ..und was Xhaka angeht... Freunde.. fast jedes Kind auf der Welt will Fussballprofi werden, Xhaka hat es geschafft Captain bei einem Welt Top 20 Klub zu werden.

    Das ist für den Schweizer Sport wohl leider ein Jahrhundertereignis, einen ähnlichen NHL Vertrag gab es gerade letzte Woche.

    Lasst uns mal die Kirche im Dorf behalten.
  • Entenmann 29.10.2019 22:51
    Highlight Highlight Kann mich noch an Shawn Heins erinnern, der den blutjungen Josi mit einem heftigen open ice-Check ausser Gefecht setzte und hinterher meinte, er selber verfüge nicht annähernd über Josis Talent. Dieser müsse einfach noch lernen, den Kopf oben zu halten - Ist ihm gelungen...
    • Mia_san_mia 30.10.2019 04:33
      Highlight Highlight Hört sich nach einem Märchen an.
  • Italian Stallion 29.10.2019 22:15
    Highlight Highlight Vergesse nie den Abend, als dieser unbekannte Berner mit dem weissen Matchleibchen in Kloten auftrat, als wäre er Eldebrink. Absolut soveräner Auftritt, hat von hinter dem Tor fast jeden Angriff lanciert...eben Eldebrink-mässig. Und wie habe ich gestaunt, als ich auf dem Matchblatt las, dass der Junge 18 oder 19 war. Ich sagte damals einem Freund: Der wird seinen Weg machen.....! Herzliche Gratulation zu diesem Super-Vertrag!
  • Ohniznachtisbett 29.10.2019 20:38
    Highlight Highlight Roman Josi ist nun der bestbezahlte man in yellow. Nur der man in black ist besser bezahlt in Nashville, aber tot. Burn, ring of fire! Aber bitte nicht dieses Jahr, denn wir brauchen Josi an der WM. Den Cup kann er irgendwann zwischen 21 und 28 gewinnen. (Disclaimer: ich weiss nicht wie viel Johnny Cash noch verdient)
  • feuseltier 29.10.2019 20:29
    Highlight Highlight Und wieder habe ich in diesem Text Langnau gelesen...
  • SirMike 29.10.2019 18:59
    Highlight Highlight Well deserved!
  • Mia_san_mia 29.10.2019 18:53
    Highlight Highlight Das Langnau der NHL 😂🤦‍♂️
  • Al Paka (#HockeyFightsCancer) 29.10.2019 18:35
    Highlight Highlight Funfact am Rande: 😉
    (Vorher im Internet gelesen☺️)

    90 - Jahrgang/ Rückennummer SCB/Nati
    59 - Rückennummer Nashville

    9.059 Mio Durchschnittslohn.
    Zufall? 🙃
    • Loeffel 29.10.2019 18:58
      Highlight Highlight Ja Zufall. Hast sonst noch ne Frage?
    • RedWing19 29.10.2019 20:31
      Highlight Highlight Schwein gehabt, dass er beim SCB nicht die 10 oder tiefer trug😉
    • TodosSomosSecondos 29.10.2019 20:40
      Highlight Highlight Ja
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dubliner 29.10.2019 17:43
    Highlight Highlight Spannend, dass der Vertrag und damit die Lohnverhältnisse hier grösstenteils bejubelt werden. Ich wage zu behaupten, dass dieselbe Meldung mit Xhaka, Seferovic oder Akanji ungleich mehr kritische Stimmen auslösen würde.
    Warum? Oder liege ich falsch?
    • joe 29.10.2019 18:46
      Highlight Highlight "...aber eben auch eine starke Persönlichkeit, Loyalität, Führungsqualitäten auf und neben dem Eis!"

      Haben in meinen Augen die von dir genannten Herren nicht, oder zumindest nicht in dem Ausmass.
    • Mia_san_mia 29.10.2019 18:51
      Highlight Highlight Su hast recht. Vor allem bei den Albanern, hätten hier die meisten keine Freude.
    • Al Paka (#HockeyFightsCancer) 29.10.2019 19:01
      Highlight Highlight Für mich ist der Vergleich schwierig.
      So wie ich es mitbekomme hört man ja beim Fussball mehrheitlich von Marktwert und Transfersummen.
      Also das Geld welches der Klub, für den Spieler, dem anderen Klub zahlen muss. Was es ja beim Eishockey nicht gibt.
      Dazu gibt es im Hockey min 82 Spiele und es könnten nochmals 28 Playoff Spiele dazu kommen.
      Und Josi ist einer der besten Spieler der Welt auf seiner Position.
      Wenn man dann noch die Steuern abzieht, welche in Nashville tiefer sind als anderswo, sind die 5+ Mio nicht mehr extrem viel. 😉
    Weitere Antworten anzeigen
  • länzu 29.10.2019 17:36
    Highlight Highlight Super! Jetzt hoffe ich doch, dass auch der Rest der Liga endlich davon Kenntnis nimmt, was für ein grossartiger Spieler Roman Josi ist. Bis jetzt flog er ja immer noch ein wenig unter dem Radar. Ich mag es ihm gönnen, dass er endlich so richtig kassiert. Er ist bei all den Kohlen auch immer noch sehr bescheiden geblieben und hat sich seit seinem Weggang aus der Schweiz kaum verändert.
    • TingelTangel 29.10.2019 19:27
      Highlight Highlight Federer schau ich nicht mehr, weil ich denn in gefühlter jeder zweiten Werbung sehe. Hoffentlich Passiert das nicht mit Josi.
    • feuseltier 29.10.2019 20:31
      Highlight Highlight Ah ja bei wem?
    • Mia_san_mia 30.10.2019 04:36
      Highlight Highlight @TingelTangel: Das ist ein Spruch, den Du aus den 20Minuten-Kommentaren übernommen hast, oder? Sorry, wo siehst Du die ganze Zeit Werbung mit Federer?
    Weitere Antworten anzeigen
  • deed 29.10.2019 16:38
    Highlight Highlight Den Vertrag hat duch Josi redlich verdient. Bravo!
  • Al Paka (#HockeyFightsCancer) 29.10.2019 16:36
    Highlight Highlight Schöner Vertrag für Josi.
    Herzliche Gratulation, das hat er sich verdient.
    Im Moment scheinen die 9 Mio pro Jahr einen guten Deal zu sein, jedoch finde ich acht Jahre etwas lang.
    Wird er auch mit 35 Jahren, noch für drei Jahren 9 Mio wert sein?

    Nun jetzt muss er liefern und die Saisons +-konstant durchspielen, dass er auch den Lohn wert ist. Aber das traue ich ihm durchaus zu. 😀
    • Connor McSavior 29.10.2019 16:47
      Highlight Highlight @Al Paka er war die letzten 5 Jahre absolut unterbezahlt, man zahlt also auch einen Teil davon zurück.
      Ausserdem hätte er als UFA von irgendjemandem 7 Jahre (max.) bekommen, etwas anderes kam für Nashville also gar nicht in Frage.
    • zellweger_fussballgott 29.10.2019 16:56
      Highlight Highlight Wohl auch eine gewisse Wertschätzung für seine "unterbezahlten" Jahre und verglichen mit Doughty's (11 Millionen Average) Vertrag doch eher ein Steal.
    • Frida Kahlo 29.10.2019 17:06
      Highlight Highlight Vielleicht gibt es ne Aufteilung, zum Beispiel:
      5 Jahre für jeweils 10.5 Mio.
      3 Jahre für jeweils 6.5 Mio.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Eisenhorn 29.10.2019 16:27
    Highlight Highlight 3. Grösster Contract für einen NHL Defenseman. 8 Jahre und volle no Movement Clause (die können Ihn nicht ohne Einverständnis weg traden). Josi war die letzten Jahre für einen klaren Top 10 Defenseman absolut unterbezahlt. Payday! und das Verdient!
    • MrEurovision 29.10.2019 20:36
      Highlight Highlight Josi ist für Nashville zu wichtig, dass sie ihn weggeben können. Deshalb auch dieser Vertrauensbeweis. Er hat das Zeug dazu bei Nashville eine Legende zu werden, wenn er mit ihnen den Stanley Cup gewinnt
    • Steven Stamkos 30.10.2019 09:25
      Highlight Highlight Seh ich auch so, in meinen Augen hat er sich schon bei der letzten Vertragsverhandlung zu billigverkauft...
      Aber besser spät als nie ;-)
  • fandustic 29.10.2019 16:19
    Highlight Highlight well deserved💪🏻😊
    • Pojdl 29.10.2019 17:27
      Highlight Highlight GM Poille vergibt keine No Movement Clause normalerweise
  • zellweger_fussballgott 29.10.2019 16:17
    Highlight Highlight Ein bisschen überbezahlt, wenn man bedenkt, dass er mit 35+ noch 9 Millionen verdienen wird und dann (höchst)wahrscheinlich nicht mehr solche Leistungen bringen wird, welche dieses Gehalt rechtfertigen. Aber dafür war er bis anhin deutlich unterbezahlt und wird auch trotz des Megadeals auch in den ersten zwei, drei Jahren etwas weniger verdienen als er eigentlich wert wäre in dem Alter.
    Toll auch die NMC. Damit ist er nun tatsächlich der erste Schweizer, der das Gesicht einer amerikanischen Franchise ist!
    • släppschött 29.10.2019 16:57
      Highlight Highlight Wenn der Caphit weiterhin so steigt dann ist er au mit 35Jahren in der NHL Welt noch 9Mio wert. ;-)
  • Zaungast 29.10.2019 16:12
    Highlight Highlight Derweil spiele ich fleissig Euromillions... ;-)
  • TodosSomosSecondos 29.10.2019 16:12
    Highlight Highlight im Gegensatz zu Karlsson und Subban ist er das Geld - genau wie Doughty - auch wirklich wert
    • zellweger_fussballgott 29.10.2019 17:00
      Highlight Highlight Doughty ist überbezahlt...
    • TruchaConCebolla 29.10.2019 17:17
      Highlight Highlight Subban war das Geld bei Unterschrift auch wert - Karlsson zehrt von seinen zwei Norris Trophies..
    • Pojdl 29.10.2019 17:26
      Highlight Highlight Gebe Dir recht mit Karlsson and Subban. Hast Du Doughty jemals gesehen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • länzu 29.10.2019 16:10
    Highlight Highlight Bingo! Den Vertrag hat er sich verdient. Bravo Roman und herzliche Gratulation.
  • bullygoal45 29.10.2019 16:06
    Highlight Highlight Kommt mir jetzt ja keiner mit: „Wir arbeiten 10h am Tag auf der Baustelle und verdienen fast nichts - diese Welt ist so unfair!“

    Gratulation an Mr. Josi! Einer der grössten Hockeymänner der Schweizer Geschichte 🥇
    • Matthiah Süppi 29.10.2019 16:21
      Highlight Highlight Ich mag das Roman Josi von Herzen gönnen. Verglichen mit dem Bauarbeiter oder der Bauarbeiterin ist es trotzdem nicht gerade fair.
    • bullygoal45 29.10.2019 16:38
      Highlight Highlight Finde ich nicht. Wenn ein Club durch solche Top Spieler wie Josi Millionenumsätze generieren, ist es nur fair wenn diese auch daran reich werden.

      Falls ein Bauarbeiter so gut arbeitet, dass jemand 10‘000.- pro Stunde bezahlt - fände ich es auch fair wenn er kassiert und nicht nur der Chef.

      War selber auf dem Bau. 3400.- Brutto war vielleicht wirklich ein bisschen zu wenig, aber du weiss was ich meine 😉
    • Windfahnenprophet und Gotthelfjünger 29.10.2019 16:52
      Highlight Highlight Sehe ich wie Süppi. Mit was für Summen im Sport jongliert wird, ist nicht mehr gesund.
      Josi ist ein grosser Sportsmann, keine Frage. Aber wenn ich sehe, wie viel Bauarbeiter verdienen, sind 9 Mio 10 mal zuviel.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Cervelat 29.10.2019 16:06
    Highlight Highlight Bravo, das freut mich
  • Goon 29.10.2019 16:02
    Highlight Highlight Und jeder Dollar wert :-)
  • Coliander 29.10.2019 15:59
    Highlight Highlight 👏
    • BennyG 29.10.2019 16:12
      Highlight Highlight Sehr überbewertet dieser Vertrag von Josi °-°
    • Bort? 29.10.2019 16:25
      Highlight Highlight @BennyG

      Du verwechselst Josi wohl mit Karlsson ;-))
    • Connor McSavior 29.10.2019 16:50
      Highlight Highlight @BennyG Troll oder einfach keine Ahnung?

Marco Truttmann – Kloten ist der Traum, das Amateurhockey die Realität

Schillerfalter Marco Truttmann (34) darf Olten per sofort verlassen und wird zur hochkarätigen Rolex auf dem Transferwühltisch.

Eine der grossen Seifenopern unseres Hockeys ist am Donnerstagabend kurz nach 22:00 Uhr mit einer dürren Medienmitteilung um eine Episode reicher geworden. Der EHC Olten hat folgende Neuigkeit vermeldet:

Warum ist es jetzt so schnell gegangen? Nun, die ganze wunderbare Geschichte ist den Oltnern unheimlich geworden. Da der «Fall Truttmann» inzwischen in der Öffentlichkeit ausgebreitet worden ist, war ein ruhiges Schaffen nicht mehr möglich. Der EHC Olten ist denn doch in erster Linie ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel