bedeckt, wenig Regen
DE | FR
Sport
Eismeister Zaugg

Eismeister Zaugg: Der Batzen und das Weggli für Dominik Egli

Davos' Dominik Egli beim Eishockey Spiel der National League zwischen dem HC Davos und dem HC Ambri-Piotta, am Samstag, 4. November 2023, im Eisstadion in Davos. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)
Dominik Egli gehört also zu den produktivsten Schweizer Verteidigern.Bild: keystone
Eismeister Zaugg

Der Batzen und das Weggli für Dominik Egli

Offensiv-Verteidiger Dominik Egli (25) hat eine komfortable Verhandlungs-Situation: Bei einem Vertrag in der Schweiz wird er sich eine Freigabe-Klausel für Schweden ausbedingen.
28.11.2023, 05:0828.11.2023, 13:45
Folge mir
Mehr «Sport»

Dominik Egli hat bereits viermal hintereinander pro Saison mehr als 25 Skorerpunkte gebucht. Er gehört also zu den produktivsten Schweizer Verteidigern. Daran ändert auch eine für seine Verhältnisse eher unterdurchschnittliche Punkteproduktion in dieser Saison (0,39 pro Spiel) wenig.

Vor der letzten Verlängerung im Januar 2022 in Davos war die Option Schweden lediglich ein Bluff im Vertragspokerspiel. Eine konkrete Option für einen Wechsel gab es damals noch nicht. Seinem Agenten fehlten die entsprechenden Kontakte zu den schwedischen Klubs.

Nun hat sich die Situation geändert und Dominik Egli wird von einem international besser vernetzten Agenten in Schweden vertreten. Gewährsleute aus Schweden melden ein echtes Interesse von mehreren Klubs am HCD-Verteidiger, aber noch keine im Detail ausgehandelten Offerten. Die Option Schweden ist sportlich reizvoll: Ein oder zwei Jahre in Schweden könnten zu einer sportlichen Weiterentwicklung führen. Aber klar ist auch: In Schweden würde er weniger verdienen als bei den drei Klubs, die sich jetzt in der National League um ihn bemühen – bei den Lakers, wo er 2019/20 erstmals mehr als 30 Punkte erreichte und als Ersatz für David Aebischer (wechselt nach Lugano) eine zentrale Rolle bekommen würde; beim SC Bern, der sich gemäss Sportchef Andrew Ebbet um den Nationalverteidiger bemüht; und – natürlich – beim HC Davos, der an einer weiteren Vertragsverlängerung interessiert ist.

Einen Vertrag bei Davos (die wahrscheinlichste Variante), bei den Lakers oder beim SCB gibt es voraussichtlich nur mit einer Ausstiegsoption für Schweden. Damit hat Dominik Egli den Batzen und das Weggli: auf jeden Fall für nächste Saison einen guten Vertrag in der Schweiz und gleichzeitig die Chance, im Falle eines Falles doch noch auf nächste Saison nach Schweden wechseln zu können.

Eine Freigabe-Klausel für die NHL braucht er hingegen nicht. Aufgrund des Transferabkommens der National League mit der NHL kann jeder Spieler – auch solche mit weiterlaufenden Verträgen – bis zu einer bestimmten Frist im Sommer nach Nordamerika wechseln.

Aus Schweden gibt es noch ein interessantes Gerücht: Adam Tambellini (29), seit 2020 in der höchsten schwedischen Liga, soll sich mit dem HCD für einen Vertrag ab nächster Saison einig sein. Der Kanadier ist schon mehrmals mit Schweizer Klubs in Verbindung gebracht worden. Doch diesmal ist das Gerücht seriös und wird auch von der gut informierten schwedischen Tageszeitung «Expressen» bestätigt. Der bissige, kräftige Stürmer hat in den letzten drei Jahren in der höchsten schwedischen Liga zeitweise einen Punkt pro Spiel gebucht.

  • Stürmer
  • Verteidiger
  • Torhüter
player_image

Nation Flag

Aktuelle
Note

  • 7

    Ein Führungsspieler, der eine Partie entscheiden kann und sein Team auf und neben dem Eis besser macht.

  • 6-7

    Ein Spieler mit so viel Talent, dass er an einem guten Abend eine Partie entscheiden kann und ein Leader ist.

  • 5-6

    Ein guter NL-Spieler: Oft talentierte Schillerfalter, manchmal auch seriöse Arbeiter, die viel aus ihrem Talent machen.

  • 4-5

    Ein Spieler für den 3. oder 4. Block, ein altgedienter Haudegen oder ein Frischling.

  • 3-4

    Die Zukunft noch vor sich oder die Zukunft bereits hinter sich.

  • Die Bewertung ist der Hockey-Notenschlüssel aus Nordamerika, der von 1 (Minimum) bis 7 (Maximum) geht. Es gibt keine Noten unter 3, denn wer in der höchsten Liga spielt, ist doch zumindest knapp genügend.

5,2

09.22

5,2

09.23

5,2

01.24

Punkte

Goals/Assists

Spiele

Strafminuten

  • Er ist

  • Er kann

  • Erwarte

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
HCD, SCB, ZSC und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Hockey-Meister
1 / 13
HCD, SCB, ZSC und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Hockey-Meister
HC Davos: 31 Titel, 6 seit 1986; zuletzt Meister: 2015.
quelle: keystone / ennio leanza
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Despacito mit Eishockey-Spielern
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
16 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Apfelmus
28.11.2023 08:44registriert September 2022
Man muss ja schon sagen, Davos hat mit den zwei Ausländern, Fora, evtl Egli, Gross und Jung eine ziemlich starke Top 6. Erstaunlich wenn man bedenkt, dass die alle nur für ein Butterbrot spielen…
345
Melden
Zum Kommentar
avatar
Dr no
28.11.2023 12:10registriert Mai 2018
Egli ist ein zerbrechlicher Schillerfalter, eine Mini-Porzellanausgabe von Paul Coffey, also kommt nicht mit der NHL. Ist alles nur gepoker. Am Schluss wird er in Davos verlängern und etwas mehr Geld rausschlagen. Ich frage mich nur, woher Davos plötzlich das Geld hat. Zuerst wurde nur gejammert und jetzt wird geklotzt.
204
Melden
Zum Kommentar
16
Im Schatten des Überfliegers: Loïc Meillard ist unser Ski-Wawrinka
Loïc Meillard ist einer der besten Skifahrer der Gegenwart. Trotzdem steht er oft im Schatten von Marco Odermatt – wie sich das ändern könnte.

Wenn die breite Masse an einen Schweizer Tennisspieler denkt, kommt der Mehrheit zuerst Roger Federer in den Sinn. Dabei hat auch Stan Wawrinka drei Grand-Slam-Titel und insgesamt 16 Turniere gewonnen, eine Bilanz, von der viele Tennisspieler nur träumen können.

Zur Story