Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Iceland's Haukur Heidar Hauksson takes a selfie with supporters at the end of the Euro 2016 round of 16 soccer match between England and Iceland, at the Allianz Riviera stadium in Nice, France, Monday, June 27, 2016. (AP Photo/Claude Paris)

Islands Haukur Heidar Hauksson macht nach dem Spiel ein Selfie mit den Fans.  Bild: Claude Paris/AP/KEYSTONE

Unfassbarsson! Geilsson! Brexitson! Islandfansson! – so wird Islands Fussball-Wunder abgefeiert

WAS. FÜR. EIN. SPIEL! Dank einem sensationellen 2:1-Sieg gegen England steht Island im EM-Viertelfinal. Darüber freuen sich alle – ausser natürlich die Engländer ...



» Hier gibt's den Liveticker der Partie zum Nachlesen

Die Sensation ist perfekt! Fussballzwerg Island besiegt England im EM-Achtelfinal mit 2:1 und wirft das Mutterland des Fussballs damit aus dem Turnier. Wie das passieren konnte? So:

Eigentlich läuft für England zunächst alles nach Plan. Islands Goalie Hannes Halldorsson holt Stürmer Raheem Sterling bereits in der 4. Minute im Strafraum regelwidrig von den Beinen und Wayne Rooney bringt die «Three Lions» per Penalty in Führung. 

abspielen

Rooney mit der frühen Führung für England.
streamable

Island benötigt allerdings nur 90 Sekunden, um auf den frühen Rückschlag zu reagieren. Nach einem der berüchtigten weiten Einwürfe von Captain Aron Gunnarsson und einer Kopfball-Verlängerung von Kari Arnason gleicht Innenverteidiger Ragnar Sigurdsson aus. 

abspielen

Der Ausgleich durch Sigurdsson folgt postwendend.
streamable

Den Siegtreffer erzielt dann ausgerechnet Stürmer Kolbeinn Sigthorsson (Siegtor-sson) in der 18. Minute nach einem groben Schnitzer von Englands Keeper Joe Hart.

abspielen

Sigthorsson schockt England mit dem 2:1.
streamable

England rennt danach 75 Minuten lang an, hat aber kaum mehr nennenswerte Torszenen. Island schaukelt den Sieg souverän über die Runden und trifft im Viertelfinal auf Gastgeber Frankreich. Das Team von Roy Hodgson, der unmittelbar nach dem Spiel zurücktritt, scheidet nach einem durch und durch schwachen Auftritt verdient aus.

Public Viewing mit watson

Lust auf ein Public Viewing in Zürich? watson ist Partner der Veranstaltungen beim Glatten Köbi und der Amboss Rampe. Ein Besuch lohnt sich!

Während bei den Engländern die Enttäuschung riesig ist, beginnt bei den Isländern die grosse Party. Egal, ob beim Kommentator, bei Fans zuhause oder den Spielern und Fans im Stadion.

abspielen

Der TV-Kommentator geht beim Schlusspfiff voll ab.
streamable

abspielen

Siegesfeier im Stadion. streamable

Public Viewing in Reykjavik.

Und natürlich freut sich auch die nicht-englische Fussball-Welt über die Sensation des Underdogs. Hier die besten Reaktionen aus dem Netz.

Dieses GIF fasst das Spiel wohl am besten zusammen:

(Natürlich wissen wir, dass in Island keine Pinguine leben.)

Wortspiele mit -sson haben wieder Hochkonjunktur:

So kann man es natürlich auch machen:

Nur der «Spiegel» denkt an die Frauen.

Wingoalsson, wirklich schade, spielt der nicht für Island.

Scherze mit #Brexit tauchen auch an allen Ecken und Enden auf.

Sehr schön, mein Favorit!

Es geht auch seriös. Der FC Basel gratuliert den Isländern und seinem Spieler Birkir Bjarnason.

Gary Lineker ist natürlich gar nicht amused.

Ganz nach «Game of Thrones», aber «Winter is here»!

Wichtiges Statement von Thorsten Legat nach dem Hodgson-Rücktritt.

Parallelen zum Leicester-Wunder sind unübersehbar.

Island marschiert sensationell in den EM-Viertelfinal

EM 2016: Wichtige Infos zum Fussballturnier in Frankreich

Hier wird gespielt: Die 10 Stadien der Fussball-EM 2016 in Frankreich

Link zum Artikel

Der Spielplan der Fussball-EM 2016 in Frankreich: Die Gruppenphase

Link zum Artikel

So schnitt die Schweizer Fussball-Nati bei ihren bisherigen EM-Auftritten ab

Link zum Artikel

Das Maskottchen der EM 2016 in Frankreich: «Salut, je m'appelle Super Victor!»

Link zum Artikel

«Beau jeu» – der offizielle Ball der EM 2016 verspricht ein schönes Spiel

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Daniel Koch: «Das Wichtigste ist, die Menschen an Bord zu holen»

Seit Ende Mai ist Daniel Koch im Ruhestand. Wirklich ruhen lassen ihn die steigenden Fallzahlen jedoch nicht. Im Gespräch erzählt der ehemalige «Mr. Corona», wie er die jetzige Situation einschätzt und ob er noch ins Restaurant geht.

Herr Koch, draussen tobt erneut die Corona-Pandemie und Sie befinden sich im Ruhestand. Vermissen Sie das Rampenlicht?Daniel Koch: Ganz und gar nicht. Nichtsdestotrotz verfolge ich die aktuelle Situation selbstverständlich sehr genau und intensiv mit.

Sie können also gar nicht richtig loslassen?Wenn man sich jahrelang mit dieser Thematik beschäftigt hat, kann man das nicht einfach ablegen. Zudem erhalte ich noch immer sehr viele Anfragen.

In einer Woche haben sich die Corona-Fallzahlen mehr als …

Artikel lesen
Link zum Artikel