DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
No Components found for watson.peephole.
Heusler: «Höchst anständige Matchbesucher»

Die Geister sind alle da – so sieht ihre Choreo bei Basel gegen Valencia aus

Geisterspiel heisst: Wenn die Geister, die sie riefen, den Ruf erhören und in Heerscharen nach Basel strömen – und das Stadion des Schweizer Meisters bis auf den letzten Platz füllen. Die Bilder.
03.04.2014, 06:34
No Components found for watson.rectangle.

Wenn heute Abend der FC Basel im Hinspiel des Europa-League-Viertelfinals auf Valencia trifft, dann macht er das im Rahmen eines Geisterspiels. Was für eine flotte Geste!

Während beispielsweise YB eine Ladies Night kennt, an der Frauen beim Matchbesuch ein Cüpli geschenkt bekommen, denkt Basel an die Randgruppe der Geister. Sie, die sonst kaum wahrgenommen werden, erhalten ein Spiel nur für sich. Und dann erst noch ein wichtiges, nicht irgendein Freundschaftskick gegen den FC Aesch.

Der FC Basel entschied sich zu diesem Schritt, weil die Geister in der Vergangenheit keinerlei Probleme machten. «2006 führten wir schon einmal zwei Geisterspiele durch», erinnert sich FCB-Präsident Bernhard Heusler, «und dabei flogen weder Gegenstände aufs Feld, noch wurden Fackeln angezündet. Ja, man kann wirklich sagen, Geister sind höchst anständige Matchbesucher.»

Präsident Heusler: «Geister sind höchst anständige Matchbesucher.»
Präsident Heusler: «Geister sind höchst anständige Matchbesucher.»
Bild: Keystone

Geister planen spektakuläre Choreo

Allerdings, wendet Heusler ein, sei die Stimmung eindeutig weniger gut als üblich. «Geister sind in ihrem Wesen eher zurückhaltend. Sie singen und klatschen weniger, freuen sich innerlich aber bestimmt ebenso über ein FCB-Tor wie die Stammbesucher der Muttenzerkurve.»

Gegen Valencia hat der Fanclub «Basel Ghosts» eine Choreo angekündigt, von deren Hauptprobe uns diese spektakulären Bilder zugespielt wurden:

Bilder: Keystone

Geisterspiele – acht Blicke zurück

No Components found for watson.imageWall.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Arsenals «Invincibles» starten eine Serie von 49 Spielen ohne Pleite

7. Mai 2003: Niemand ahnt, welche Serie mit dem 6:1-Sieg von Arsenal über Southampton gestartet wurde. Die «Gunners» bleiben in 48 weiteren Premier-League-Spielen ungeschlagen und holen 2004 als «The Invincibles» ihren bislang letzten Meistertitel.

Die Arsenal-Fans verlassen das Highbury gut gelaunt. Robert Pires und Jermaine Pennant ist gegen Southampton jeweils ein Hattrick gelungen, das Heimteam feiert einen 6:1-Sieg. Doch niemand weiss, dass dieser Erfolg am Ursprung einer legendären Serie steht. 49 Meisterschaftsspiele in Folge wird Arsenal ungeschlagen überstehen und 2004 als ungeschlagenes Team Meister werden. Etwas, das zuvor nur Preston North End gelungen ist: als der Fussball laufen lernte, 1888/89.

Arsenals Serie beginnt in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel