DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Basler Hooligans stuermen das Feld nach dem Sieg und dem Meisterschaftsgewinn ihres Teams nach dem Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Aarau und dem FC Basel am Donnerstag, 15. Mai 2014, im Stadion Bruegglifeld in Aarau. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer)

Bild: KEYSTONE

Video zeigt die FCB-Chaoten in Aarau

Krawall im Brügglifeld: Hier greifen die Basler Chaoten an



Nach dem sich der FC Basel dank einem 3:1-Sieg in Aarau seinen 17. Meistertitel geholt hatte, übernahmen Chaoten das Feld. Anstatt friedlich den Triumph zu feiern, stürmten maskierte Fans den Rasen und provozierten die Verlierer. Die Polizei war mit einem Grossaufgebot vor Ort und versuchte die Fans zu trennen. Nicht immer mit Erfolg: Die Chaoten beraubten den eigenen Klub einer würdigen Titelparty im Brügglifeld.

Der Platzsturm der Basler Fans Video: Youtube/whassup7410

Die Spieler mussten sich ihren Weg in die Garderobe hart erkämpfen. Bernard Heusler war im SRF-Interview sichtlich genervt. «Über solche Szenen, wie sie nach dem Spiel passiert sind, müssen wir nicht stundenlang diskutieren. Das ist einfach nicht nötig», so der FCB-Präsident. (pre/rar)

Animiertes GIF GIF abspielen

Gif: watson

FC Basel Verteidiger Fabian Schaer, vorne wird von Fans ueberrannt nach dem 3-1 Sieg und dem Gewinn der Meisterschaft beim Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Aarau und dem FC Basel am Donnerstag, 15. Mai 2014, im Stadion Bruegglifeld in Aarau. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer)

Maskierte Fans überrennen das Feld im Stadion Brügglifeld in Aarau. Bild: KEYSTONE

Die Krawallmacher wollen sich einfach nicht beruhigen. Bild: KEYSTONE

Bild

Gif: watson

Basler Hooligans, vorne, gegen Aarauer Hooligans / Fans nach dem Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Aarau und dem FC Basel am Donnerstag, 15. Mai 2014, im Stadion Bruegglifeld in Aarau. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer)

Mit Fahnenstangen bewaffnet provozieren sich die Fans gegenseitig.  Bild: KEYSTONE

Die Polizei trennt die Balser Hooligans / Fans von den Aarauer Hooligans nach dem Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Aarau und dem FC Basel am Donnerstag, 15. Mai 2014, im Stadion Bruegglifeld in Aarau. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer)

Die Polizei versucht die beiden Parteien voneinander zu trennen. Bild: KEYSTONE

Zunächst konnten weitere Ausschreitungen verhindert werden. Bild: KEYSTONE

Basler Hooligans stuermen das Feld und provozieren die Aarauer Hooligans nach dem Sieg und dem Meisterschaftsgewinn ihres Teams nach dem Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Aarau und dem FC Basel am Donnerstag, 15. Mai 2014, im Stadion Bruegglifeld in Aarau. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer)

Die übrigen Fans schauten dem Treiben irritiert zu. Bild: KEYSTONE

Das Stadion Brügglifeld in Aarau «brennt». Bild: KEYSTONE

So kommentiert SRF-Moderator Nik Hartmann:

15.05.2014; Aarau; Fussball Super League - FC Aarau - FC Basel;  Basel Fans beim Bruegglifeldquartier. (Christian Pfander/freshfocus)

Der Fanzug am Nachmittag in Richtung Brügglifeld. Bild: freshfocus

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Vom 2:5 zum 6:5 – GC holt sich im Cup-Halbfinal den wohl dramatischsten Derbysieg

3. März 2004: Bei GC macht sich im Derby nach gut 60 Minuten die Angst vor einer Kanterniederlage breit. Doch die Hoppers kommen zurück – und sorgen für eines der denkwürdigsten Cup-Spiele der Schweizer Fussballgeschichte.

63 Minuten sind im altehrwürdigen Hardtum gespielt, als sich für die heimischen Grasshoppers eine kolossale Blamage anzubahnen scheint. 2:5 liegen die Hoppers im Cup-Halbfinal zurück, ausgerechnet gegen den Stadtrivalen FC Zürich. Der FCZ, trainiert vom jungen Lucien Favre, hat von erstaunlichen Schwächen in der Hoppers-Abwehr profitieren können.

Schon früh liegt GC mit 0:2 zurück. Daniel Gygax trifft nach sechs Minuten zur Führung, der zweite Treffer ist ein Slapstick-Eigentor, verursacht …

Artikel lesen
Link zum Artikel