Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Habe den Fans ein Versprechen gegeben»

Streller bleibt in Basel – der FCB-Captain sagt West Ham ab

Marco Streller hat sich gegen einen Wechsel in die Premier League entschieden. Der 33-jährige FCB-Captain hat das lukrative Angebot von West Ham United ausgeschlagen.

«Es gab in den vergangenen Jahren immer wieder Angebote aus dem Ausland, so auch in den letzten Tagen. Nach reiflicher Überlegung und nach Rücksprache mit meiner Familie und den Verantwortlichen des FCB habe ich mich aber dazu entschlossen, meine Karriere in Basel fortzusetzen», erklärt sich Streller auf der FCB-Homepage.

Er habe nach wie vor grosse Ambitionen, mit dem FCB weiterhin erfolgreich zu sein, so der Stürmer: «Ich habe den Fans ein Versprechen abgegeben, dass ich meine Laufbahn in Basel beenden möchte, dieses Versprechen möchte ich einhalten.»

Basels Marco Streller fasst sich an den Kopf, im UEFA Europa League Achtelfinal-Rueckspiel zwischen Red Bull Salzburg und dem FC Basel, am Donnerstag, 20. Maerz 2014, in der Red Bull Arena in Salzburg. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Ob Marco Streller seinen Entscheid noch bereuen wird? Bild: KEYSTONE

«The Hammers» boten Streller gemäss dem «Blick» einen Vertrag über zwei Jahre mit Option auf eine weitere Saison an. Sein Lohn hätte sich von rund 1,5 Millionen Franken auf drei Millionen verdoppelt. Doch Streller lehnte ab.

Damit geht die Stürmersuche der Londoner weiter. Sie bemühten sich laut «Daily Star» bereits vergeblich um Bundesliga-Stürmer Vedad Ibisevic und erhielten auch eine Abfuhr im Rennen um den englischen Routinier Peter Crouch.

Strellers Vertrag mit dem FC Basel läuft im nächsten Sommer aus. Ob er noch einmal verlängert oder seine Karriere beendet, ist derzeit unklar. Vor seiner Rückkehr zu Basel im Sommer 2007 spielte der 1,95 Meter grosse Stürmer in der Bundesliga für den VfB Stuttgart und den 1. FC Köln. (pre)



Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Quentin Aeberli 06.08.2014 19:56
    Highlight Highlight Lampard hat auch gesagt, er werde für keinen anderen Verein in England spielen ausser Chelsea. Mal schauen, ob Streller sein Wort halten kann.
  • cedikingboy 06.08.2014 18:03
    Highlight Highlight Ich bin alles andere als ein Fan vom FCB. Aber Streller hat doch eine Charakterstärke die den meisten Fussballer fehlt. Sehr symapthisch!
  • kewarra 06.08.2014 17:58
    Highlight Highlight Ich habe grosse Achtung vor Marco Streller!

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article