Sport
FC Barcelona

Messi bricht beim Barca-Sieg einen weiteren Rekord

Primera Division, 24. Runde
Atletico Madrid - Valladoid 3:0
Levante - Almeria 1:0
Barcelona - Rayo Vallecano 6:0
Villarreal - Celta Vigo 0:2
Primera Division

Messi bricht beim Barca-Sieg einen weiteren Rekord

15.02.2014, 22:0716.02.2014, 08:38
Mehr «Sport»

Mit seinem wunderschönen Lupfer zum 2:0 hat der Argentinier sich mit einer weiteren Bestmarke in die Fussballannalen eingetragen. Es ist der 336. Treffer im Dress der Katalanen. Alle diese Tore hat der 26-Jährige für Barcelona erzielt. 

Damit hat kein weiterer Spieler in der spanischen Fussballhistorie soviele Treffer nur für einen einzigen Verein erzielt. Danach schiesst der «Zauberfloh» noch einen weiteren Treffer. Die anderen Torschützen bei der 6:0-Gala sind Adriano, Alexis Sanchez, Pedro und Neymar.

Animiertes GIFGIF abspielen
Hier schreibt Messi wiedereinmal Geschichte.GIF: YouTube/M10HighlightsCR7

Neymar beim Comeback mit einem Sololauf

Animiertes GIFGIF abspielen
Der brasilianische Jungstar Neymar ist nach seiner Verletzungspause wieder zurück.  Er markiert mit einem Solo über den halben Platz in der 88. Minute den 6:0-Endstand.GIF: YouTube/Goal Brazil

Auch Diego Costa kann lupfen

Animiertes GIFGIF abspielen
Ein Stürmer mit Torriecher, Diego Costa.GIF: YouTube/xXxGoals

Mit Atletico Madrid erledigt auch der dritte Titelanwärter seine Aufgabe souverän. Beim 3:0-Erfolg über Vallaoid ist Stürmer Diego Costa wieder einmal der überragende Mann auf dem Platz. Der gebürtige Brasilianer, der an der WM für Spanien auf Torejagd will, trifft schon zum 21. Mal in dieser Saison. (syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Die Wellenreiter – oder warum YB nach einer turbulenten Saison wieder oben steht
Die Young Boys stehen nach einer ungewohnt turbulenten Saison doch dort, wo sie in den letzten sieben Saisons in der Super League sechsmal standen: zuoberst. Der 17. Meistertitel ist Beleg für die Stabilität des Gesamtkonstrukts. Aber der Sommer wird herausfordernd.

Damals tönt es vor allem wie ein frommer Wunsch. «Hurra, wir haben ein Meisterrennen», rufen die Schweizer Zeitungen Ende November in den Blätterwald. Der FC Zürich hat da die Young Boys gerade 3:1 bezwungen und mit zwei Punkten Vorsprung und einem Spiel mehr die Tabellenführung übernommen. Und doch dürfte in der Fussball-Schweiz nach diesem 15. Spieltag kaum jemand daran geglaubt haben, dass am Ende dieser Saison in der Super League ein anderes Team als YB zuoberst stehen würde.

Zur Story