DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Franz Beckenbauer (rechts) mit Fifa-Präsident Sepp Blatter: Hat der Deutsche gegen den Ethikcode verstossen?
Franz Beckenbauer (rechts) mit Fifa-Präsident Sepp Blatter: Hat der Deutsche gegen den Ethikcode verstossen?
Bild: Martin Meissner/AP/KEYSTONE
Es geht um die WM-Vergaben

Die Fifa ermittelt offenbar wieder gegen Beckenbauer

Ein Artikel von
Spiegel Online
Ist er das Ziel einer Untersuchung der Fifa-Ermittler? Verschiedene Medien berichten, dass beim Weltverband gegen Franz Beckenbauer ermittelt werde. Dieser wollte sich zunächst nicht äussern.
27.11.2014, 22:51

Franz Beckenbauer ist angeblich erneut ins Visier der Ermittler des Fussball-Weltverbands Fifa geraten. Neben vier anderen hochrangigen Funktionären steht der 69-Jährige Medienberichten zufolge unter Verdacht, im Zuge der Vergabe der WM 2018 nach Russland und der WM 2022 nach Katar gegen den Fifa-Ethikcode verstossen zu haben.

Verschiedene Medien, darunter «Welt» und «FAZ.net», hatten von Ermittlungen berichtet. Zuletzt vermeldete auch die Nachrichtenagentur AP unter Bezugnahme auf eine eigene Quelle, dass gegen Beckenbauer im Zusammenhang mit Korruption bei den WM-Vergaben ermittelt werde.

Auch Fifa-Funktionäre müssen zittern

Zudem müssen der mögliche Fifa-Präsidentschaftsanwärter Harold Mayne-Nicholls sowie drei Mitglieder der Fifa-Exekutive Sanktionen fürchten. Die Ethikhüter gehen offenbar auch gegen Spaniens Verbandspräsidenten Ángel María Villar Llona und den belgischen Fifa-Chefmediziner Michel D'Hooghe vor. Zudem wird anscheinend auch gegen den Thailänder Worawi Makudi ermittelt.

Vor welchem konkreten Hintergrund nun die Fifa-Ermittlungen gegen Beckenbauer und die anderen Funktionäre ausgeweitet wurden, blieb zunächst offen.

«Kaiser» Franz (hier beim diesjährigen Oktoberfest) mauert, wenn es um die jüngsten Vorwürfe geht.
«Kaiser» Franz (hier beim diesjährigen Oktoberfest) mauert, wenn es um die jüngsten Vorwürfe geht.
Bild: Bongarts
Jetzt auf

Der Weltverband kommentierte die Berichte nicht, Beckenbauer wollte sich auf Anfrage nicht äussern. In der vergangenen Woche hatten die beiden Ethikhüter der Fifa, Michael Garcia und Hans-Joachim Eckert, bestätigt, dass die Untersuchungskammer «eine Reihe formeller Verfahren gegen Einzelpersonen eröffnet» habe – ohne Nennung von Namen.

Beckenbauer war zum Zeitpunkt der umstrittenen Vergabe der beiden WM-Turniere deutsches Mitglied der Fifa-Regierung. Im jüngst veröffentlichten Fifa-Bericht von Eckert wird der ehemalige Weltklasse-Fussballer namentlich nicht genannt. Erwähnt wird allerdings die zwischenzeitliche Weigerung Beckenbauers, die Fragen der Ermittler zu beantworten, die während der WM im Sommer zu einer provisorischen Sperre der Fussball-Ikone geführt hatte. (mon/dpa/tat)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Von Paul Pogba kreiert – Adidas präsentiert den ersten veganen Fussballschuh

Adidas hat seinen ersten zu 100 Prozent aus veganen Materialien hergestellten Fussballschuh auf den Markt gebracht. Die Idee zu dem historischen Produkt kam einem Fussballstar und einer weltbekannten Designerin.

Der deutsche Sportartikelhersteller Adidas hat seinen ersten vollständig aus veganen Materialen gefertigten Fussballschuh präsentiert. Die Sonderedition des «Predator Freak» ist aus einer Zusammenarbeit zwischen dem französischen Fussballstar Paul Pogba und der renommierten Modedesignerin Stella McCartney entstanden. Auffällig sind neben einer besonderen Silhouette die «Demonskin» Gummispikes, die per Computer-Algorithmus für eine verbesserte Ballkontrolle kalibriert wurden.

Pogba und McCartney, …

Artikel lesen
Link zum Artikel