DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Formel 1, Grand Prix von Bahrain

1. Lewis Hamilton (GBR, Mercedes)
2. Max Verstappen (NED, Red Bull)
3. Valtteri Bottas (FIN, Mercedes)

Mercedes driver Lewis Hamilton of Britain steers his car followed by Red Bull driver Max Verstappen of the Netherlands during the Bahrain Formula One Grand Prix at the Bahrain International Circuit in Sakhir, Bahrain, Sunday, March 28, 2021. (AP Photo/Kamran Jebreili)

Hamilton siegt vor Verstappen. Bild: keystone

Sieg mit Nebengeräuschen: Weltmeister Hamilton gewinnt zum Saisonstart den GP von Bahrain



Das Podest

Lewis Hamilton siegte erstmals seit sechs Jahren wieder im ersten Rennen der Saison. Bei seinem 96. Grand-Prix-Sieg gewann der Brite den GP von Bahrain in Sakhir knapp vor Max Verstappen und seinem Teamkollegen Valtteri Bottas. Für den siebenfachen Weltmeister Hamilton war es der fünfte Sieg auf diesem Kurs.

Mercedes driver Lewis Hamilton of Britain celebrates winning the Bahrain Formula One Grand Prix at the Bahrain International Circuit in Sakhir, Bahrain, Sunday, March 28, 2021. (Lars Baron, Pool via AP)

Feuerwerk für den Sieger: Lewis Hamilton. Bild: keystone

Hamilton und Verstappen lieferten sich in der Wüste Bahrains ein packendes Duell um den Sieg, das Spannung im WM-Kampf verspricht. Vier Runden vor Schluss zog Verstappen, der aus der Pole-Position losgefahren, aber nach seinen beiden Boxenstopps jeweils hinter Hamilton zurückgefallen war, am siebenfachen Weltmeister vorbei:

abspielen

Video: streamable

Weil Verstappen beim Überholmanöver nach der Start-Ziel-Geraden aber zu weit von der Strecke abkam und damit eine 5-Sekunden-Strafe riskierte, liess er Hamilton wieder vorbeiziehen. Danach fand der Niederländer kein Mittel mehr, nochmals auf Platz 1 vorzudringen. Hamilton rettete einen Vorsprung von sieben Zehnteln ins Ziel.

«Max hat mich so unter Druck gesetzt am Ende. Es war eines der härtesten Rennen, das ich seit langem gefahren bin, daher bin ich wirklich dankbar.»

Lewis Hamilton

«Es ist enttäuschend, nicht gewonnen zu haben, aber wir haben Mercedes wirklich einen Kampf geliefert, und wir müssen daher insgesamt zufrieden sein.»

Max Verstappen

Die Rangliste

Vettel und Ocon geraten aneinander

abspielen

Video: streamable

Haas eine Woche vor Ostern noch nicht in Feierlaune

Der erste Ausfall der neuen Saison betraf Nikita Masepin. Der Russe aus dem Haas-Team verabschiedete sich schon nach wenigen Kurven aus dem Rennen:

abspielen

Video: streamable

Wenig später sorgte auch Masepins prominenter Teamkollege für Aufregung. Mick Schumacher verlor kurzzeitig die Kontrolle über sein Auto:

abspielen

Video: streamable

Perez' grosse Aufholjagd

Der Start zum ersten Formel-1-Rennen der Saison gelang erst im zweiten Anlauf. Der erste Versuch wurde abgebrochen, weil Sergio Perez bei seinem Debüt im Red Bull während der Aufwärmrunde stehen geblieben war:

abspielen

Video: streamable

Der Mexikaner, der gleichenorts vor knapp vier Monaten seinen bislang einzigen GP-Sieg eingefahren hatte, musste danach aus der Boxengasse losfahren. Er beendete das Rennen nach einer starken Aufholjagd hinter Lando Norris im McLaren auf Platz 5.

TTFKAS

Alfa Romeo Racing Orlen – The Team Formerly Known As Sauber – klassierte sich knapp ausserhalb der WM-Punkte. Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi belegten die Ränge 11 und 12. «Wir haben gezeigt, dass wir um die Top 10 mitfahren können», zeigte sich Teamchef Frédéric Vasseur dennoch optimistisch. (ram/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Formel-1-Fahrer 2021

1 / 22
Formel-1-Fahrer 2021
quelle: keystone / giuseppe cacace
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wer parkiert am besten unter Druck?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Sennas tödlicher Unfall in Imola: «Als hätte man Jesus live ans Kreuz genagelt»

1. Mai 1994: An diesem Sonntag um 14.17 Uhr findet das schwarze Wochenende von Imola seinen traurigen Höhepunkt. Einen Tag nach dem tödlichen Unfall von Roland Ratzenberger verliert die Formel 1 mit Ayrton Senna den «König der Rennfahrer».

Mit leicht geneigtem Kopf sitzt Ayrton Senna in seinem völlig zerstörten Williams. Der 34-jährige Brasilianer hat an diesem Sonntag um 14.17 Uhr in der siebten Runde des Grand Prix von Imola bei Tempo 321 die Kontrolle über seinen Boliden verloren und ist in der Tamburello-Kurve mit 214 km/h in spitzem Winkel in die Betonmauer gekracht. Alles bremsen nützt nichts mehr, sein Auto ist unlenkbar, es zerbricht in seine Einzelteile. Eine halbe Milliarde TV-Zuschauer hält den Atem an.

Es dauert lange, …

Artikel lesen
Link zum Artikel