Sport
Fussball-Nati

Gebt doch diesem Vierjährigen den Job! Unser Vorschlag zum Zoff zwischen den Nati-Experten beim SRF

Dynamisch, jung und fachkompetent. Neben Nati-Experte Lukas sehen Alain Sutter und Raphael Wicky alt aus.
Dynamisch, jung und fachkompetent. Neben Nati-Experte Lukas sehen Alain Sutter und Raphael Wicky alt aus.bild: watson
Statt Sutter und Wicky

Gebt doch diesem Vierjährigen den Job! Unser Vorschlag zum Zoff zwischen den Nati-Experten beim SRF

Vor dem Abflug der Nati nach San Marino ist alles gesagt, was es zu sagen gibt: Gegen den Weltranglisten-Letzten müssen Tore und drei Punkte her. Wir haben uns deshalb beim letzten Training in der Schweiz um wichtigere Dinge gekümmert.
13.10.2014, 07:0313.10.2014, 17:03
Alex Dutler
Folge mir
Mehr «Sport»

Der «Blick» hat es nach der Niederlage gegen Slowenien knallhart aufgedeckt: Nicht nur Vladimir Petkovic hat derzeit Sorgen. Auch beim Schweizer Radio und Fernsehen hängt der Haussegen schief. Der Grund: Der abtretende Nati-Experte Alain Sutter und sein Nachfolger Raphael Wicky sind wegen überlappender Verträge bis Ende des Jahres bei den Live-Übertragungen zusammen auf Sendung – und Sutter widerspricht Wicky ständig!

Die SRF-Experten Alain Sutter und Raphael Wicky sind beim Thema Nati selten einer Meinung.
Die SRF-Experten Alain Sutter und Raphael Wicky sind beim Thema Nati selten einer Meinung.bild: srf

«Ist Sutter betüpft, dass ihn Wicky als Nati-Experten ablöst? Gestern konnte dieser Eindruck entstehen. Mal schauen, wie es in San Marino weitergeht», schreibt das Boulevardblatt – und holt schon einmal Popcorn, um für den nächsten Zweikampf der beiden TV-Streithähne gerüstet zu sein.

Eine Lösung mit Zukunft

Wir bei watson mögen keinen Zoff – und haben uns deshalb auf die Suche nach einer friedlichen Alternative gemacht. Beim letzten Nati-Training vor der Reise nach San Marino sind wir auf dem Sportplatz Chrummen in Freienbach fündig geworden.

Der vierjährige Lukas analysiert die wichtigen Themen vor dem Spiel gegen San Marino wie ein alter TV-Hase. Aber er hat nicht ewig Zeit!video: youtube/Alex Dutler

Jung, dynamisch und fachkompetent! Dazu telegen und wortgewandt. Gebt doch diesem Vierjährigen den Job! Sein Vater sagt zwar, Lukas sei «einfach ein Schnurri», aber diesen Vorwurf haben Sutter und Wicky auf ihrem Weg nach oben ja auch ständig gehört.

Zudem ist der Nachwuchsexperte eine Lösung für die Zukunft und belastet die Billag-Zahler kaum: Pro Job fordert er nur einen Schleckstängel als Gage. Trotzdem wickelt er selbst absolute Topstars wie Xherdan Shaqiri problemlos um den Finger.

Der zukünftige TV-Experte Lukas unterhält sich mit Xherdan Shaqiri über die Vor- und Nachteile einer Dreierabwehr ohne nominelle Aussenverteidiger.
Der zukünftige TV-Experte Lukas unterhält sich mit Xherdan Shaqiri über die Vor- und Nachteile einer Dreierabwehr ohne nominelle Aussenverteidiger.bild: watson

SRF-Bosse – wir warten! Ein Anruf genügt, wir vermitteln gerne den Kontakt.

Mehr zur Schweizer Nati

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4
Novak Djokovic fühlt mit Rafael Nadal: «Schwer zu sehen, was er durchmacht»
Novak Djokovic ist beim ATP-250-Turnier in Genf die Attraktion der Woche. Vor seinem Auftakt gegen Yannick Hanfmann (ATP 85) stellt sich die Nummer 1 der Welt den Fragen der Medien.

«Ich bin hier, um Matches zu gewinnen und schöne Momente mit dem Publikum und meiner Familie zu verbringen», sagte der Serbe, der von der Umgebung in Eaux-Vives sichtlich begeistert war: «Es ist einer der schönsten Tennis-Clubs der Welt, der Park ist wunderschön und die Aussicht auf den See ist unglaublich. Es ist ein toller Ort, um Tennis zu spielen.»

Zur Story